Angeklagter,Aussage,Verweigern,Gericht

1. Oktober 2015 Thema abonnieren
 Von 
Daniel9944
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Angeklagter,Aussage,Verweigern,Gericht

Wenn man als Angeklagter die Aussage vor Gericht verweigert.Darf der Richter die aussage dann trotzdem vorlesen.? ☺

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7577 Beiträge, 5076x hilfreich)

Damit ist dann wohl eine Aussage gemeint, die bei der Polizei gemacht wurde. Klar, die darf vorgelesen werden.

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14345 Beiträge, 8635x hilfreich)


Zitat:
Damit ist dann wohl eine Aussage gemeint, die bei der Polizei gemacht wurde. Klar, die darf vorgelesen werden.

Ähm, nö. Darf sie nicht.

Ausklamüsert hier:
http://www.muenster.de/~lucas/jura/Beweisverwertung%20im%20Strafprozess.pdf
(Seite 5)

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(36022 Beiträge, 13465x hilfreich)

Was immer vergessen wird, in so Fällen. Man kann den vernehmenden Polizeibeamten als Zeugen hören.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14345 Beiträge, 8635x hilfreich)


Zitat:
Was immer vergessen wird, in so Fällen. Man kann den vernehmenden Polizeibeamten als Zeugen hören.


Geht aber nur, wenn der jetzige Angeklagte zum Zeitpunkt der polizeilichen Vernehmung schon den Status eines Beschuldigten hatte und dementsprechend über seine Rechte belehrt wurde.
War der jetzige Angeklagte zum Zeitpunkt der polizeilichen Vernehmung noch Zeuge, dann darf die Aussage auch nicht durch die Befragung des vernehmenden Polizeibeamten vor Gericht verwertet werden.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.590 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.794 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen