Antrag auf Halbstrafe realisierbar?

26. Januar 2021 Thema abonnieren
 Von 
AppleFan87
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Antrag auf Halbstrafe realisierbar?

Abend,

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Aufgrund von 2 Urteilen (beide Nachstellung), muss ich insgesamt 12 Monate in dir JVA Sehnde. Das erste Urteil waren 5 Monate auf 3 Jahre Bewährung ausgesetzt, das andere 7 Monate. Der Richter hatte nicht gerade die beste Laune und meinte schon vor dem Urteil, dass er mich gesamt 12 Monate einsitzen lassen wird.
Jetzt habe ich das mit der Halbstrafe gelesen und da ist Punkt 1 Ja folgendes:

„....die verurteilte Person erstmals eine Freiheitsstrafe verbüßt und diese zwei Jahre nicht übersteigt...."

Davor saß ich schon ein Par Tage in Freiheitsersatzstrafe wegen Diebstahl bis diese bezahlt wurde. Gilt dann die Voraussetzung noch oder bleibt mir nur auf 2/3 zu hoffen?

Außerdem habe ich noch eine weite offene Strafe wegen des Fahrens eines eScooter ohne Plakette. 30 Tagessätze je 10€ Zu 30€ monatlich. Kann ich diese auch aus dem erarbeiteten Geld aus der JVA bezahlen oder Still legen bis ich wieder draußen bin?

Hoffe ihr könnt mehr helfen und bedanke mich schon mal im Voraus.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4390 Beiträge, 524x hilfreich)

Ich würde den Antrag stellen, Versuch macht kluch. Klappt es nicht, verlierst du doch nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
AppleFan87
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Wann sollte man den am besten stellen? Jetzt schon?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4390 Beiträge, 524x hilfreich)

Zitat (von AppleFan87):
Wann sollte man den am besten stellen? Jetzt schon?


Wie lange bist du denn schon inhaftiert?

Und da fällt mir ein, Strafzusammenzug?

-- Editiert von Solan196 am 26.01.2021 21:42

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AppleFan87
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Strafzusammenfassung? Hm hab 2 Briefe bekommen 5 und 7 Monate. Muss jetzt die Tage erst rein.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Die Halbstrafenentlasssung wird (auch) von Amts wegen geprüft, ein eigener Antrag daher gar nicht unbedingt notwendig.

Da auch

Zitat:
das Verhalten der verurteilten Person im Vollzug,


eine Rolle spielt, macht ein Antrag vor oder kurz nach Strafantritt natürlich keinen Sinn.

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4390 Beiträge, 524x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
macht ein Antrag vor oder kurz nach Strafantritt natürlich keinen Sinn.


Deswegen die Frage.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
AppleFan87
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok. Dann ist der Zeitpunkt des Antrages schon mal geklärt. Klar klingt logisch. Da bin ich euch dankbar. Aber kann einer Halbstrafe generell gewährt werden? Weil war ja schon in der Freiheitsersatzstrafe zählt das zur Freitheitsstrafe oder wird das in Hinsicht zur Halbstrafe anderes gehandhabt.

Was mein Verhalten betrifft, werd ich da nicht negativ ausfallen. Da bin ich mir eig. sicher.

-- Editiert von AppleFan87 am 27.01.2021 00:10

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1492x hilfreich)


§ 57 zur Fussnote [1] Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe

(1) 1Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn

1.zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind,

2.dies unter Berücksichtigung des Sicherheitsinteresses der Allgemeinheit verantwortet werden kann, und

3.die verurteilte Person einwilligt.

2Bei der Entscheidung sind insbesondere die Persönlichkeit der verurteilten Person, ihr Vorleben, die Umstände ihrer Tat, das Gewicht des bei einem Rückfall bedrohten Rechtsguts, das Verhalten der verurteilten Person im Vollzug, ihre Lebensverhältnisse und die Wirkungen zu berücksichtigen, die von der Aussetzung für sie zu erwarten sind.

(2) Schon nach Verbüßung der Hälfte einer zeitigen Freiheitsstrafe, mindestens jedoch von sechs Monaten, kann das Gericht die Vollstreckung des Restes zur Bewährung aussetzen, wenn

1.die verurteilte Person erstmals eine Freiheitsstrafe verbüßt und diese zwei Jahre nicht übersteigt oder

2.die Gesamtwürdigung von Tat, Persönlichkeit der verurteilten Person und ihrer Entwicklung während des Strafvollzugs ergibt, daß besondere Umstände vorliegen,

und die übrigen Voraussetzungen des Absatzes 1 erfüllt sind.


0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Richtig, Abs. 2, Nr. 2 geht auch bei Vorverbüßungszeiten oder/und mehr als 2 Jahren (siehe Hoeneß) Müssen halt besondere Umstände vorliegen.

Ersatzfreiheitsstrafen gelten aber ohnehin nicht als Vorverbüßungszeit in diesem Zusammenhang.

Ich würde mir trotzdem nicht allzu große Hoffnung auf Halbstrafe machen hier in Niedersachsen. 5 Monate verhängt, trotz § 47(1) StGB, Bewährungsversager, weitere Verfahren... 2/3 ist eher realistisch.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
AppleFan87
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch eine Andere Frage. Meint ihr das könnte etwas bringen? Und hält das den Haftbefehl hin? Ins 4 Tage lauft diese Frist ab.
————
Strafaussetzung zur Bewährung (Geldauflage: allgemeine Handlungsfreiheit, Eigentumsfreiheit, Freiheit der Person)
Art. 2 Abs.1 GG; Art. 2 Abs. 2 GG; Art. 14 Abs. 1; §56b StGB, §56e StGB

Hiermit beantrage ich meine Gesamtfreiheitsstrafe von 12 Monaten (5 Monate + 7 Monate Aktenzeichen Xxxx) zur Bewährung auszusetzen.
Die Bezahlung meiner restliche Freiheitsersatzstrafe mit Aktenzeichen xxxx in Höhe von 1320,-€, habe ich in der JVA Sehnde schnellstmöglicher bezahlt.

Eine berufliche Tätigkeit könnte ich über die Firma xxxx antreten, dort muss man sich nur sicher sein, dass ich nicht inhaftiert werde. Parallel möchte ich mich für das Bewerbungsjahr 2021 um einen Ausbildungsplatz bemühen. Eine Inhaftierung, erschwert auch dies.

Durch die Haftstrafe von mehr als 6 Monaten, verliere ich außerdem meine Wohnung. Auch dies möchte ich dringendst vermeiden.

Auch habe ich mich in der Zeit, über meine Schulden mit der AWO beraten. Eine Privatinsolvenz ist aufgrund der neuen Reform in meiner Situation der beste Weg. Dies ist mir in der Haft aber nicht möglich.

Zudem würde ich mich schnellstmöglichst um das Schmerzensgeld an Frau Xxxx (1000€) sowie der Zahlung an die Staatskasse (500€) kümmern und zu Not auch sämtliches Hab und Gut verkaufen. Die Monatlich Zahlungen, hatte ich nicht bezahlt, weil die Frau Plakias noch viele Wertgegenstände von mir hat, die die Höhe des Schmerzensgeldes weit überschreiten und wir uns eigentlich geeinigt haben, dass sie darauf verzichtet und sie die Wertsachen behält. Mit einem Anwalt werden ich gegen Frau Plakias wohl separat vorgehen müssen. Mit einer weiteren Geldstrafe oder einer Bewährungsauflage gemeinnützige Arbeit zu leisten, wäre ich bei Aussetzung auf Bewährung einverstanden und halte ich für gerecht. Mit der AJSD in Wolfsburg habe ich mich in Kontakt gesetzt.

Ich bin sehr daran interessiert, mein Leben auf normalen Wegen in den Griff zu bekommen. Eine Haftstrafe wäre eine Gefährdung in Hinsicht meiner Planung. Die Freiheitsersatzstrafe, hat mich ausrechend abgeschreckt um keine Straftaten in der Zukunft mehr zu begehen. Denn Zeit ist das kostbarste was man im Leben haben kann und ich möchte davon keine verschwenden.
————

Wahrscheinlich zu sülzig aber meint ihr dass es etwas bringen könnte?

-- Editiert von AppleFan87 am 04.02.2021 16:36

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38211 Beiträge, 13954x hilfreich)

Die Haftstrafe ist keine Auflage im Sinne der genannten Gesetzesregelungen. Die Entscheidung ist rechtskräftig.
Die aufgezeigten Nachteile sind die, die üblicherweise mit einer Inhaftierung einhergehen.


wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1897 Beiträge, 278x hilfreich)

Zitat (von AppleFan87):
Wahrscheinlich zu sülzig aber meint ihr dass es etwas bringen könnte?
Das bringt gar nichts mehr.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38211 Beiträge, 13954x hilfreich)

Würde auch unsülzig nichts bringen, weil der Drops einfach gelutscht ist.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Zitat (von AppleFan87):
Ins 4 Tage lauft diese Frist ab.


Welche Frist?

Zitat:
Strafaussetzung zur Bewährung (Geldauflage: allgemeine Handlungsfreiheit, Eigentumsfreiheit, Freiheit der Person)
Art. 2 Abs.1 GG; Art. 2 Abs. 2 GG; Art. 14 Abs. 1; §56b StGB, §56e StGB


Dem Fall, auf den Du Dich da beziehst (BVerfG - 2 BvR 507/11) liegt ein völlig anderer Sachverhalt zugrunde als bei Dir. Das ist schon kein "Äpfel-Birnen-Vergleich" mehr, sondern ein "Weintrauben-Wassermelonen-Vergleich" ;)

Zitat (von AppleFan87):
Hiermit beantrage ich meine Gesamtfreiheitsstrafe von 12 Monaten (5 Monate + 7 Monate Aktenzeichen Xxxx) zur Bewährung auszusetzen.


Abgesehen davon, dass es keine Gesamtfreiheitsstrafe ist, sondern -lt. Deinem Eingangsbeitrag- ein Bewährungswiderruf plus einer neuen Verurteilung (eine Gesamtfreiheitsstrafe ist was völlig anderes) ist es rechtlich überhaupt nicht möglich, rechtskräftige Urteile (oder rechtskräftige Bewährungswiderrufe) im normalen Rechtsweg nachträglich zur Bewährung auszusetzen (ausgenommen im Jugendrecht in bestimmten Fällen)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.431 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen