Anzeige wegen Körperverletzung !

19. Januar 2015 Thema abonnieren
 Von 
guest-12319.01.2015 17:47:25
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 4x hilfreich)
Anzeige wegen Körperverletzung !

Ich und meine Freundin sind nach der Schule um etwa 13 uhr zu einem Laden gegangen, weil dort eine "Freundin" von mir arbeitet. Die Beziehung zwischen uns war schon angespannt, weil sie zwischen mir und meiner Freundin Ärger machen wollte, also wollte ich sie zur Rede stellen. Als wir ankamen im Laden, war sie alleine dort. Sie arbeitet öfters dort alleine, sie hat auch den Schlüssen für den Laden.
Ich bin dann zu ihr und hab sie gefragt, was das soll und wieso sie sagt, dass meine Freundin mich schlagen will und auch sie schlecht über sie spricht. Sie hat dann mich ignoriert, und ich hab dann mit meinem Regenschirm auf den Tisch geschlagen, damit sie mich beachtet. Das Hat sie dann auch gemacht und ich hab sie dann erneut gefragt. Und sie hat gemeint, dass ich sofort rausgehen soll. Ich habe gesagt: "warum denn, ich bin hierher gekommen um mit dir zu rede" Sie hat dann gesagt dass ich jetzt Hausverbot im Laden habe
Dann habe ich gesagt, dass sie entweder die Chefin rufen soll oder die Polizei, und dass ich dann gehen werden. Danach ist sie aufgestanden und zur Tür gegangen und hat die Tür aufgemacht und diesmal gesagt, dass ich mich ver*****n soll.
Ich hab mich wieder geweigert. Danach ist sie plötzlich auf mich zugelaufen und hat an meinen Haaren gezogen und gesagt, dass ich sofort rausgehen soll. Ich hab sie angeschrien, und gesagt sie soll aufhören an meinen Haaren zu ziehen. Danach hat sie mich mit voller Wucht auf den Boden geschmissen und mehrmals auf mir eingetreten, meine Freundin hat uns versucht auseinander zu halten.

Dann hat sie erstmal locker gelassen. Danach habe ich sie angebrüllt und gesagt, dass sie eine Anzeige von mir bekommen wird daraufhin ist sie wieder ausgeflippt und hat wieder an meinen Haaren gezogen und mich wieder auf den Boden geschmissen mit voller Wucht, diesmal habe ich mich gewehrt und ihr ebenfalls an den Haaren gezogen, danachHat sie locker gelassen
und ist wieder in den Laden zurück gegangen und hat die Tür abgeschlossen. Danach habe ich vor Wut ein kleines Preisschild runtergeschmissen.

Danach stand ich erstmal unter Schock, und wusste nicht, was ich tun soll. Deshalb sind wir zu meiner Freundin gegangen und sie hat mich erstmal beruhigt. Ihre Schwester war zu dem Zeitpunkt auch da, sie hat mich auch versucht zu beruhigen. Ich war schockiert, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass sie mich angreift, nur weil ich nicht rausgehen wollte und sie angeschrien habe.

Eigentlich wollte ich direkt zur Polizei gehen, aber meine Freudin meinte, dass ich mich erstmal beruhigen soll. Am selben Tag gab es abends eine Geburtstagsparty bei einer gemeinsamen Freundin von uns, da hat meine Freundin gemeint, dass wir dahin gehen sollen und uns dort ablenken sollten und dass es mir gut tun wird, dem stimmte ich zu.

Danach sind wir auch auf die Party gegangen.
Samstag bekam ich überall Gelenkschmerzen, weshalb ich Samstag dann auch nicht zur Polizei gegangen bin.
Ich hab mir dann vorgenommen nach der Schule am Montag zur Polizei zu gehen. Ich bin dann zur schule, bin die treppen hochgelaufen und habe dann aufeinmal richtig schlimmen schwindel bekommen, mir wurde richtig schwarz vor Augen. Fast wäre ich von den Treppen gestürzt.
Meine Klassenkameraden haben sich dann um mich gekümmert und bin dann etwa um 10 uhr zum Arzt gegangen, der vermutet dass der Schwindel aufgrund dem Sturz passiert ist


Kann ich die Freudin, die mich angegriffen hat anzeigen ?

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ladyjulia
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 89x hilfreich)

Hallo,

Ja natürlich kannst du sie anzeigen, warum auch nicht.
Anzeigen kann erstmal jeder jeden. Geh zum Arzt lass dich untersuchen, berichte Ihm von der Auseinandersetzung und lässt dir ggf Attestieren welche Verletzungen es gibt. Dann gehst du zur Polizei und erstattest Anzeige, ggf kommt hier auch eine gefährliche Körperverletzung hinsichtlich der Tritte in Betracht. Bei deiner Aussage nennst du dahingehend auch die Namen der "Zeugen" die den Vorfall beobachtet haben, die Polizei wird diese dann dahingehend vernehmen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird Sie die Ermittlungsakte zur Staatsanwaltschaft übersenden, die wird dann das weitere Vorgehen vorantreiben.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16949 Beiträge, 9435x hilfreich)


quote:<hr size=1 noshade>Kann ich die Freudin, die mich angegriffen hat anzeigen ? <hr size=1 noshade>

Können: Ja
Preisfrage ist, ob das sinnvoll ist.

Du bist im Laden geblieben, obwohl du aufgefordert wurdest, den Laden zu verlassen. Damit liegt in der Tat ein Hausfriedensbruch vor. Und gegen einen Hausfriedenbruch darf sich die "Freundin" auch wehren, d.h. sie durfte dich (zur Not auch mit Gewalt) aus dem Laden drängen.
Dabei ist sie zwar deutlich über das Ziel hinaus geschossen - aber das ändert erstmal nichts daran, dass ein gewaltsames "aus-dem-Laden-drängen" im Prinzip zulässig und damit straflos ist.

Eine Anzeige KÖNNTE also durchaus so enden, dass das Verhalten der "Freundin" keinerlei Konsequenzen hat - du aber ein Verfahren wegen Hausfriedensbruch am Hals hast.

Ich würde die Angelegenheit auf sich beruhen lassen.



-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1743x hilfreich)


Sie haben sich schon nach Ihrer eigenen Schilderung des Hausfriedensbruchs, der Nötiung, der Körperverletzung und der Sachbeschädigung schuldig gemacht und sich sowieso einfach affig aufgeführt. Dabei ist noch zu befürchten, dass das Opfer die Geschichte anders erzählen wird und man Ihrer Freundin nicht glauben wird. Das alles, während Sie in einem anderen Zusammenhang unter Betrugsverdacht stehen. Das war nicht zufällig die gleiche "Freundin"?
Da Sie das Opfer zu zweit an Ihrem Arbeitsplatz aufgesucht haben und wussten, dass Sie dort alleine ist, ist Ihre Glaubwürdigkeit sowieso im Keller. War nicht sonderlich geschickt.

Hinzu können noch Schadenersatzforderungen wegen des Schildes, Schmerzensgelder für die Geschädigte und ein Näherungsverbot kommen. Da alles kostet ein bischen, erst recht vor Gericht. Ich würde also die Füße still halten.

Und wie Sie den Schwindel auf den Vorfall beziehen wollen, wüsste ich auch gerne. Dazwischen sind einige Stunden vergangen und Sie waren sogar auf einer Party. Das wird wohl nichts.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12319.01.2015 17:47:25
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich wurde angegriffen und nicht sie !
Ich habe auch vom Arzt mir bestätigen lassen, dass der angriff schuld an der Schwindelattacke war

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33131 Beiträge, 17349x hilfreich)

Ich wurde angegriffen und nicht sie ! Ja und? Was ändert das an den von Ihnen begangenen Taten und dem Notwehrrecht des Opfers dagegen?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16949 Beiträge, 9435x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Ich wurde angegriffen und nicht sie ! <hr size=1 noshade>

Bestreitet ja keiner.
Aber der Angriff der "Freundin" könnte als Notwehr gegen den Hausfriedensbruch durchgehen.
Hausfriedensbruch ist eine Straftat und gegen Straftaten darf man sich (auch mit Gewalt) zur wehr setzen. Und das Nicht-Verlassen des Ladens trotz Aufforderung ist schon Hausfriedensbruch.
Die Wahrscheinlichkeit, dass die "Freundin" mit dieser Argumentation straffrei ausgeht, ist hoch.
Und du hast dann das das Verfahren wegen Hausfriedensbruch am Hals, während die "Freundin" straffrei ausgeht.
Willst du er "Freundin" dieses Erfolgserlebnis (sie straffrei, du nicht) gönnen?
Allein schon deshalb würde ich keine Anzeige erstatten.

Grundsatz: Begeht man selbst eine Straftat (du= Hausfriedensbruch), dann kann man den Gegner ("Freundin") nicht für die Folgen verantwortlich machen wenn der Gegner ("Freundin") sich gegen die Straftat (Hausfriedensbruch) wehrt. Im Regelfall auch dann nicht wenn der Gegner ("Freundin") dabei über das Ziel hinausschießt und die Straftat (Hausfriedensbruch) mir übermäßiger Härte (treten) abwehrt.





-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

-- Editiert drkabo am 19.01.2015 14:41

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12319.01.2015 17:47:25
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 4x hilfreich)

Sie hat aber auch draußen auf mich eingetreten, also einmal im Laden und draußen auch, nachdem sie mich rausgeworfen hat. Draußen ist ja nicht ihr Grundstück


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1743x hilfreich)


Sie haben aber mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass Sie im Laden verharren wollten, undndem Opfer sogar an den Haaren gezogen. Da noch von einer Gegenwärtigkeit des Angriffs zu sprechen, fällt mir nicht schwer. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass Ihre Aussage mit dem des Oofers in jedem Detail übereinstimmen wird. Und es ist auch nicht davon auszugehen, dass man Ihnen mehr Glaubwürdigkeit zuspricht als der Frau, die am Arbeitsplatz aufgesucht wurde, mit einem Schirm bedroht wurde und sich anschließend im Laden einschließen musste. Und selbst wenn sie sich auch strafbar gemacht hat, ändert das nichts an Ihrem eigenen Verschulden und den möglichen Konsequenzen.
Im Übrigen haben Sie die Frage nicht beantwortet, ob das die gleiche Freundin wie die ausbdem Betrugsfall ist. Sollte da zwischen Ihnen eine offene Zahlungsstreitigkeit bestehen, Sie den Laden betreten und mit einem Schirm drohen, kommen auch noch die ganzen Vermögensdelikte in Betracht.

Aber wenn Sie hier niemandem glauben wollen, können Sie ja Anzeige erstatten. Den Strafbefehl gegen Sie kann dann der Staatsanwalt direkt vor Ihren Augen ausfüllen, die Grundlage dafür ergibst sich ja schon aus Ihrer eigenen Aussage.

Und wie der Arzt den Angriff auf Sie bezegen will, wundere ich mich auch.
War der dabei und hat Sie direkt im Anschluss untersucht? Nein!

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16949 Beiträge, 9435x hilfreich)


quote:<hr size=1 noshade>Sie hat aber auch draußen auf mich eingetreten, also einmal im Laden und draußen auch, nachdem sie mich rausgeworfen hat. Draußen ist ja nicht ihr Grundstück
<hr size=1 noshade>

Damit ist die Grenze der Notwehr überschritten.
Hilft dir aber nicht viel. Denn §33 StGB lautet:
Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.

Es ist natürlich gut möglich (sogar wahrscheinlich), dass die Freundin aus Wut und Rache weitergetreten hat. Dann müsste sie bestraft werden, denn nur Verwirrung, Furcht oder Schrecken zählen als Entschuldigungsgründe für Grenzüberschreitung bei Notwehr - Wut und Rache dagegen nicht.
Aber bekanntlich kann man in Köpfe nicht hineinschauen. Und deshalb wird die "Freundin" wahrscheinlich trotzdem straffrei bleiben, weil man vom oben zitierten §33 StGB ausgeht - und das Gegenteil nicht beweisen kann.

Die "Freundin" wird mit dem Argument "Notwehr" letztendlich Erfolg haben (auch wenn sie draußen weiter gemacht hat und auch wenn sie dabei über's Ziel hinaus geschossen ist).
Kein Staatsanwalt wird großartig Lust haben, die Grenzen des Notwehrrechts en Detail aufzudröseln und zu klären, welcher Tritt vom Notwehrrecht gedeckt war und welcher nicht.
Ich bleibe dabei: Eine Anzeige gegen die Freundin wird im Sand verlaufen.





-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12319.01.2015 17:47:25
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 4x hilfreich)

Hmm okay.

Sagen wir mal ich wäre bei der Aufforderung zu gehen, wirklich gegangen und sie hätte danach auf mich eingeschlagen, Also in dem.Moment, wo ich rausgehen wollte. Wäre das dann immer noch eine berechtigte Notwehr gewesen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
ladyjulia
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 89x hilfreich)

Wollen Sie sich etwa eine Lügengeschichte mit hätte, wäre, wenn gewesen zusammenbasteln ?? Sie sind der Aufforderung den Laden zu verlassen nicht nachgekommen.
Das Mädchen hatte das Recht Sie zu entfernen. Oder steht das alles im Zusammenhang mit Ihrem Betrugs Thread ?


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12319.01.2015 17:47:25
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 4x hilfreich)

Nein, der Betrugsthread bezieht sich auf eine andere Freundin von mir

Und nein, ich will keine Lügengeschichte erzählen sondern nur wissen, ob es dann immer noch berechtigt gewesen wäre.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16949 Beiträge, 9435x hilfreich)


quote:<hr size=1 noshade>Sagen wir mal ich wäre bei der Aufforderung zu gehen, wirklich gegangen und sie hätte danach auf mich eingeschlagen, Also in dem.Moment, wo ich rausgehen wollte. Wäre das dann immer noch eine berechtigte Notwehr gewesen? <hr size=1 noshade>

Nö.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1743x hilfreich)


Ist das eine reine Interessensfrage oder haben Sie jetzt etwa vor, den Sachverhalt zu verunstalten, um eine Bestrafungnder Freundin wahrscheinlicher zu machen? Davon wäre strengstens abzuraten.

Aber in der Hoffnung, es handelt sich um pure Neugier:
Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Zuerst stellt sich ja schonmal die Beweisfrage. Wenn die Freundin mit Erfolg Ihr Weggehen bestreitet, stellt sie Frage nicht mehr, da Sie dafür keine guten Beweise hätten. Und nur weil Sie plötzlich wieder vor der Tür stehen, ist die Frau ja noch nicht unbedingt vor Angriffen sicher. Und selbst wenn Sie geflüchtet wären, könnte man sich noch herrlich darüber streiten, ob eine Dauergefahr oder ähnliches von Ihnen ausging und eine Verfolgung berechtigt gewesen wäre.
Die Karten stehen für die Freundin also deutlich besser als Sie.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.135 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.