Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.651
Registrierte
Nutzer

Anzeige wegen Verleumdung gerechtfertigt ?

 Von 
guest-12311.05.2018 19:48:31
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Anzeige wegen Verleumdung gerechtfertigt ?

Hallo

Ich habe seit ca 2 Jahren neue Nachbarn die den Flur nicht putzen, nur sehr selten, und ich beschwere mich immer deswegen beim Vermieter. Heute finde ich eine Anzeige wegen Verleumdung im Briefkasten, gestellt von einem Nachbarn, mehr Angaben gab es nicht im Brief. Es kann nur von den Nachbarn kommen. Mein Vermieter ist ein echter Idiot, und ich denke er macht mit denen gemeinsame Sache weil die Nachbarn mehr Miete zahlen. 600 e, und ich nur 250e. Außerdem grillen die Nachbarn auf dem neuen Balkon was sie laut Mietvertrag nicht dürfen. Ich beschwerte mich auch deshalb.
Meine Frage: Kann man mich wegen Verleumdung anzeigen, nur weil ich mich beschwere? Was ist, wenn die alles abstreiten und sagen das sie sehr wohl putzten. Meinen dummen Vermieter, der im Haus wohnt, kümmert das seit 7 Jahren nicht ob jemand putzt oder nicht. Er ist Biker in einem Club....geil oder?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verleumdung Frage Anzeige


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71286 Beiträge, 32410x hilfreich)

Zitat (von Essener60):
Meine Frage: Kann man mich wegen Verleumdung anzeigen, nur weil ich mich beschwere?

Angesichts dessen
Zitat (von Essener60):
Heute finde ich eine Anzeige wegen Verleumdung im Briefkasten
eine dumme Frage ... die Anwort "kann man" hält man doch der Hand...

Ob dann was daraus wird, kommt dan darauf an, wie die Güte der Argumente des Anklägers sind.

Wie gedenkt man denn zu beweisen, das die neuen Nachbarn den Flur nicht putzen?



Zitat (von Essener60):
Meinen dummen Vermieter, der im Haus wohnt, kümmert das seit 7 Jahren nicht ob jemand putzt oder nicht.

Sich zu beschweren obwohl man seit 7 Jahren weis das es nichts bringt, steht jetzt auch nicht besonders weit oben auf der Liste intelligenter Handlungen.



Zitat (von Essener60):
Er ist Biker in einem Club....geil oder?

Keine Ahnung ob das geil ist - ich bevorzuge Modellbauvereine ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12311.05.2018 19:48:31
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

ICH MACHE SEIT LÄNGERER ZEIT FOTOS VON DER UNGEPUTZTEN TREPPE AM FREITAG UND DIENSTAG - ICH LEGE DANN IMMER EINEN KLEINEN PAPIERKNUBBEL IRGENDWO HIN.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71286 Beiträge, 32410x hilfreich)

Zitat (von Essener60):
ICH MACHE SEIT LÄNGERER ZEIT FOTOS VON DER UNGEPUTZTEN TREPPE AM FREITAG UND DIENSTAG -

Der Zeitpunkt der Aufnahmen könnte man wie genau beweisen?



Zitat (von Essener60):
ICH LEGE DANN IMMER EINEN KLEINEN PAPIERKNUBBEL IRGENDWO HIN.

Da sind dann hoffentlich auch noch andere Verschutzungen zu sehen außer den Knubbeln?

2 Jahre * 52 Wochen * 2 Knubbel / Woche = 208 Knubbel die nun da liegen müssten auf dem letzen Beweisfoto. Und auf den anderen Fotos sieht man das die Anzahl der Knubbel stetig steigt?

Dann ist alles in Butter.

Falls nicht, wird der Nachbar wohl doch mal geputzt haben? Dann könnte man ein Problem haben - wenn der Staatsanawalt sich dafür interessiert.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6642 Beiträge, 2740x hilfreich)

..

-- Editiert von fb367463-2 am 11.05.2018 21:57

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6642 Beiträge, 2740x hilfreich)

Zitat (von guest-12311.05.2018 19:48:31):
ICH MACHE SEIT LÄNGERER ZEIT FOTOS VON DER UNGEPUTZTEN TREPPE AM FREITAG UND DIENSTAG - ICH LEGE DANN IMMER EINEN KLEINEN PAPIERKNUBBEL IRGENDWO HIN.

UND WARUM BRÜLLEN SIE SO?!

Ist ja nicht so, als wären Sie der Einzige, der hier schreien kann.

Natürlich kann man Sie anzeigen, Sie sehen es ja. Nun müssen Sie halt schauen, wer vor Gericht die besseren Argumente und Beweise, (wobei auch Zeugen als Beweise taugen), hat. Vielleicht beeindruckt den Richter ja Ihr Papierboccia. Wahrscheinlich wird der ganze Kokolores eh eingestellt, denn ein öffentliches Interesse dürfte kaum vorliegen. Dann können Sie sich ja zivilrechtlich weiterfetzen.


-- Editiert von fb367463-2 am 11.05.2018 21:59

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Hobbyjurist203
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 13x hilfreich)

Also ich hoffe inständig, dass dieser Mumpitz eingestellt wird und sich die Strafjustiz nicht mit so einem Unsinn beschäftigen muss....

Wie kann es denn sein, dass so etwas über sieben Jahre derart eskaliert... Also ich persönlich hätte weder Lust darauf, zweimal wöchentlich irgendwelche Papierkügelchen zu verstecken und zu fotografieren noch hätte ich Bock drauf, wegen sowas Anzeige zu erstatten...

Der Richter freut sich sicher schon auf die Präsentation der Fotoserie....

Aber mal eine dumme Frage: ich weiß, ist weit hergeholt, aber haben sie denn mal versucht, mit dem Mieter zu sprechen? In einem normalen Ton? Ohne brüllen? Einfach mal so? Manchmal kann man Probleme so lösen, habe ich gehört... Dann erübrigen sich vielleicht auch Fotoserien und Anzeigen und das zusammenleben wird vielleicht auch noch ganz schön

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28604 Beiträge, 11840x hilfreich)

Wir wissen doch gar nicht, ob Strafanzeige erstattet wurde. Nur, weil man was im Briefkasten hat, da lässt sich doch nichts draus herleiten.

Allerdings sollte der Fragesteller mal sein eigenes Verhalten überdenken. Letztlich ist die Einhaltung der Hausordnung nicht sein Problem, sondern das des Vermieters. Und wenn der es duldet, was immer da passiert oder nicht passiert, das geht den Mieter doch nichts an. Er kann evetuell die Miete um 1% senken, muss aber in Kauf nehmen, dass er irgendwann wegen empfindlichen Störens des Hausfriedens gekündigt wird.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(202 Beiträge, 74x hilfreich)

Wegen der Reinigungsarbeiten:
Schon mal den Vermieter darauf angesprochen, wie es wäre, wenn er für die "Nichtputzer-Nachbarn" eine professionelle Putzfrau als Ersatz zu beauftragt? Er könnte dann deren Rechnung begleichen und anschliessend den Betrag von den "Nichtputzer-Nachbarn" zurückfordern. Natürlich müsste er das denen zunächst erst mal mit einer kleinen Fristsetzung schriftlich "androhen" und denen somit noch eine letzte Möglichkeit zu Besserung einräumen. Alternativ könntest Du auch dem Vermieter anbieten den Flur für die Nachbarn ersatzweise selbst zu reinigen, aber dafür auch Deine Kalt-Miete um einen entsprechenden Obolus zu mindern. Die Minderung zahlen dann natürlich ersatzweise die "Nichtputzer-Nachbarn".

Und wegen dem Grillverbot:

steht das auch in der natürlich für alle geltenden Hausordnung oder "nur" im für jeden individuell geltenden Mietvertrag? Falls letzteres: dann kann es natürlich auch anders lautende Mietverträge geben. Also weißt Du, ob das auch bei den grillenden Nachbar als verboten drin steht? Und falls ja, kannst Du beweisen, dass der Vermieter denen keine Ausnahmegenehmigung dafür erteilt hat, ggf. auch nur sporadisch mündlich? Du siehst, wenn Dir Dein Vermieter nicht unterstützend zur Seite steht, könnte es im "Worst Case" echt problematisch werden.

Signatur:"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.353 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.564 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.