Anzeigen wegen Beleidigung / Stalking?

7. März 2020 Thema abonnieren
 Von 
Trompete2000
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 0x hilfreich)
Anzeigen wegen Beleidigung / Stalking?

Hallo!

Folgendes Problem: Letztes Jahr über gemeinsame Freunde jemanden über Facebook kennengelernt, rein virtuell, nicht persönlich.

Person (weiblich) entpuppte sich als Wahnkranke. Hat gemeinsame Bekannte und Freund erfundener Straftaten bezichtigt. Allerdings wurde sie deshalb noch niemals von den Betroffenen angezeigt.

Dann Kontakt abgebrochen. Kurz danach Anzeige wegen Beleidigung erhalten, dann recherchiert und festgestellt, dass diese Person auf ihrem öffentlich einsehbaren Facebook-Profil gefälschte Screenshots über mich gepostet hat, in welchen ich sie schwer beleidige.

Habe mich nicht weiter drum gekümmert, da keine Zeit und keinen Nerv. Anzeige wurde auch bald darauf eingestellt.

Gestern flattert mir erneut eine Anzeige wegen Beleidigung von gleicher Person ins Haus. Würde ich mir jetzt auch keinen Kopf drum machen und wieder auf die Einstellung warten.

Neu ist jetzt nur, dass die zuständige Kommissarin in der Vorladung unter dem Punkt "Ihr Erscheinen ist aus folgendem Grund erforderlich" schreibt "Weitere Straftaten sind zu unterlassen, alles kommt zur Anzeige und Sie müssen sich strafrechtlich dafür verantworten!!" (Mit zwei Ausrufezeichen).

Das finde ich langsam ziemlich dreist. Was soll "weitere Straftaten" bedeuten? Ich habe keine einzige begangen.

Kann es sein, dass sich die Kommissarin vom (erlogenen) Vortrag der Anzeigenden derart beeindrucken lassen hat, dass sie so eine Drohung äussert? Ist so etwas überhaupt zulässig, sprich, kann ich die Kommissarin wegen dieses Kommentares anzeigen (Nötigung, Bedrohung?) Oder kann man sich über diese Kommissarin beschweren?

Ich finde, dass es so langsam aller Verhältnismäßigkeit entbehrt und zweifele auch langsam an meiner Strategie des "ins Leere laufen lassens". Die betreffende Person gibt ja gar keine Ruhe und stalked mich quasi über Strafanzeigen.

Irgendeinen Rat?

Danke.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118819 Beiträge, 39632x hilfreich)

Zitat (von Trompete2000):
Kann es sein, dass sich die Kommissarin vom (erlogenen) Vortrag der Anzeigenden derart beeindrucken lassen hat, dass sie so eine Drohung äussert?

So ist es wohl.



Zitat (von Trompete2000):
Ist so etwas überhaupt zulässig,

Ja, nennt sich Gefährdungsansprache / Gefährderansprache

Das geht auch schriftlich oder telefonisch, allerdings wird i.d.R. eine Gefährdungsansprache beim Beschuldigten durchgeführt per Hausbesuch der Polizei.

Diese Ansprache kann jederzeit durchgeführt werden, dazu ist es gerade nicht erforderlich das die Straftat bereits begangen wurde. Sondern im Gegenteil, allein das die Gefahr besteht das diese begangen werden könnte reicht aus, da diese primär präventiv wirken soll.



Zitat (von Trompete2000):
kann ich die Kommissarin wegen dieses Kommentares anzeigen (Nötigung, Bedrohung?) Oder kann man sich über diese Kommissarin beschweren?

Kann man zwar alles machen, wird nur keinen interessieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Trompete2000
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok, danke, dachte ich mir auch schon so....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.439 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen