Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.208
Registrierte
Nutzer

Anzeigen wegen Betrug

 Von 
Mrlukee15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Anzeigen wegen Betrug

Guten Abend liebes 123Recht Forum.
Ich bin neu hier, habe mir oft Tipps von hier geholt, jedoch habe ich jetzt selber ein Problem und brauche Rat.

Es geht um folgendes:
Vor etwa 1,5 Jahren sind gegen mich 10 Anzeigen gestellt worden wegen Betrug.
Ich habe im Internet Elektronikartikel verkauft, welche ich aber garnicht besass, aber das Geld kassiert.
Ich musste auf den Polieiposten zur befragung (10x).
Von diesen 10 Personen haben bis heute 8 Ihr Geld wieder zurück bekommen. Ich habe diese Tat begannen, weil ich Schulden hatte, und diese damit begleichen wollte. Leider merkte ich erst zu spät, dass dies ein Teufelskreis ist.
Nach der polizeilichen Befragung, etwa 2 Monate später kamen die Herren zu mir Nachhause mit einem Durchsuchungsbefehl. Sie haben mein Haus durchsucht, Computer und Festplatten, Laptops und Handy mitgenommen.
Dies war am 09.1.2013.

Bis heute habe ich nichts mehr gehört, weder von Polizei noch von der Staatsanwaltschaft. Es gab noch keien Anklage.

Jetzt habe ich vergangene Woche mein altes Handy verkauft.
Der Käufer hat bezahlt, jedoch war ich 4 Tage abwesent. Als ich zurück kam, habe ich das Geld gehabt, aber er hat mir geschrieben, er häbe schon Anzeige wegen Betrug gestellt.
Ich habe Ihm am gleichen Tag das Geld zurück überwiesen (da er vom Kauf zurücktreten wollte), und gebeten, die Anzeige zurück zu ziehen. Dies lehnte er ab.
Es war nicht meine absicht, und es war auch kein Betrug, da ich das Gerät wirklich besitze.

Meine Frage nun:
Bei einem neuen Fall, was passier da genau?
Muss ich wieder ins Verhör zur Polizei?
Kann es eine zweite Hausdurchsuchung geben?

Ich wäre froh, wenn mir jemand dies beantworten könnte.

Vielen Dank und freundliche Grüsse

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Polizei Hausdurchsuchung Frage Geld


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mrlukee15
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Anmerkung:
Bei der Hausdurchsuchung wurde ich auch zur Erkennungsdienslichen Erfassung mitgenommen am 09.1.2013

Ich wohne in der Schweiz

Danke.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5138 Beiträge, 1720x hilfreich)

quote:
Der Käufer hat bezahlt, jedoch war ich 4 Tage abwesent. Als ich zurück kam, habe ich das Geld gehabt, aber er hat mir geschrieben, er häbe schon Anzeige wegen Betrug gestellt.

Das wird ja nun im Sande verlaufen, eine bloße "Nicht-Blitz-Versendung" begründet nicht mal einen Anfangsverdacht auf Betrug, auch nicht bei einschlägig Vorbestraften.

quote:
Kann es eine zweite Hausdurchsuchung geben?

Eine Hausdurchsuchung könnte ja nur den Sinn haben, Beweismittel für einen Betrug zu finden. Was wollen die also finden, ein nicht vorhandenes Handy? Für entlastende Beweise (also das Handy) macht man keine Hausdurchsuchung, das wäre unverhältnismäßig.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.324 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen