Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
513.060
Registrierte
Nutzer

Auf Bewährung und nun erneut Verhandlung

 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)
Auf Bewährung und nun erneut Verhandlung

Hallo, ich verzweifel, ich bin auf Bewährung raus , und habe nun noch 2 Jahre. Ich wurde verklagt wegen Betruges. Nun habe ich Sachen online verkauft und diese auch immer versendet(Belege liegen alle vor ) jemand zeigte mich an weil er angeblich keine ware erhalten hat,dabei habe ich immer alles versendet. Nun weiß ich a nicht welcher Beleg es ist (da bei Hermes kein Name drauf steht wie bei dhl) und ich habe aufjeden Fall 2 Belege Aus versehen mit anderen Papieren weg geschmissen. 1 Jahr lang lief alles gut habe positive recunansen bekommen. Nun steht die Verhandlung an, ich habe Angst das es zu einer erneuten Verurteilung kommt und somit zum widerruf da ich ja keine handfesten Beweise habe.


Wie läuft es wen es zu einer erneuten Verurteilung kommt und ich dagegen angehe sprich Beschwerde einlege so das das Landgericht entscheiden muss ,bleibe ich solange auf freien Fuß oder komme ich sofort in Haft?
Fluchtgefshr besteht bei mir nicht habe auch rwgelmäsig kontackt zu meinen bewehrungshelfer.

Ich habe ab nächster Woche endlich nach langer Suche einen neuen Job und habe Angst das ich somit fiesen wieder verliere.

Könnt ihr mir da helfen ? Habe erst übermorgen Termin mit Anwalt.

Komme ich sofort in Haft oder bis Entscheidung des LGs auf freien Fuß?


Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Haft Verurteilung Beschwerde Angst


14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10098 Beiträge, 2709x hilfreich)

Sollten Sie verurteilt werden, werden sie nicht sofort verhaftet sondern würden - bei einer Haftstrafe - eine Aufforderung zum Haftantritt bekommen.

Aber ... wenn an den Vorwürfen nichts dran ist, dann werden Sie auch nicht verurteilt.

Sie wissen doch wo sie die Sache aufgegeben haben (in welchem Shop) und Sie müssten wissen wann es war, evtl. kann man mit diesen Daten die Liefernummer herausfinden und dann ermitteln ob und wenn was da schief gelaufen ist.

-- Editiert von AltesHaus am 10.02.2019 22:18

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(25201 Beiträge, 6887x hilfreich)

Zitat:
und habe nun noch 2 Jahre.

2 Jahre was? Bewährungszeit oder noch offene Freiheitsstrafe?

Zitat:
jemand zeigte mich an weil er angeblich keine ware erhalten hat,dabei habe ich immer alles versendet. Nun weiß ich a nicht welcher Beleg es ist (da bei Hermes kein Name drauf steht wie bei dhl)

Der wird Sie ja nicht erst 1 Jahr später angezeigt haben, sondern sich vorher schon mal gemeldet haben?! Und da haben Sie ihm sicher die Sendungsnummer genannt?! So viele Belege können es zu dem Zeitpunkt ja nicht gewesen sein und per Sendungsverfolgung (90 Tage) lässt sich auch der richtige herausfinden. Auch danach noch über Hermes direkt.

Zitat:
und ich habe aufjeden Fall 2 Belege Aus versehen mit anderen Papieren weg geschmissen.

Soll ich raten? Der richtige war zufälligerweise einer von denen?!

Zitat:
Nun steht die Verhandlung an,

Schon die Verhandlung? Was haben Sie denn im Laufe des Ermittlungsverfahrens unternommen um den Versand nachzuweisen?

Zitat:
ich habe Angst das es zu einer erneuten Verurteilung kommt und somit zum widerruf

Nicht unberechtigt, jedenfalls dann, wenn eine Freiheitsstrafe ausgeurteilt wird. Bei einer Geldstrafe ist ein Widerruf sehr unwahrscheinlich.

Um wie viel Geld geht es denn?

Zitat:
bleibe ich solange auf freien Fuß oder komme ich sofort in Haft?

Höchstwahrscheinlich freier Fuß.



-- Editiert von !!Streetworker!! am 10.02.2019 22:38

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)



Sie wissen doch wo sie die Sache aufgegeben haben (in welchem Shop) und Sie müssten wissen wann es war, evtl. kann man mit diesen Daten die Liefernummer herausfinden und dann ermitteln ob und wenn was da schief gelaufen ist.

Zitat (von AltesHaus):
Sollten Sie verurteilt werden, werden sie nicht sofort verhaftet sondern würden - bei einer Haftstrafe - eine Aufforderung zum Haftantritt bekommen.

Aber ... wenn an den Vorwürfen nichts dran ist, dann werden Sie auch nicht verurteilt.

Sie wissen doch wo sie die Sache aufgegeben haben (in welchem Shop) und Sie müssten wissen wann es war, evtl. kann man mit diesen Daten die Liefernummer herausfinden und dann ermitteln ob und wenn was da schief gelaufen ist.

-- Editiert von AltesHaus am 10.02.2019 22:18



Ja da war ich auch schon, jedoch können die es nach 90tagen nicht mehr verfolgen. Und ich konnte mich auch nicht daran erinnern wer an dem Tag da war.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Junior-Partner
(5431 Beiträge, 2474x hilfreich)

Der Kunde hat sich erst nach mehr als drei Monaten gemeldet und gesagt, dass die Ware nicht angekommen ist?

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein man hat mich auf der verkaufsplatform gemeldet somit wurde mein account gesperrt und ich konnte so keinen kontackt mehr aufnehmen.

Da ich es versendet hatte ,dachte ich ist nicht so schlimm.

Ich habe totale Angst das ich bei der Verhandlung gleich festgenommen werde wenn es doch zu einer Strafe kommen sollte. Ich hab totale Panik.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(25455 Beiträge, 13991x hilfreich)

Ich habe totale Angst das ich bei der Verhandlung gleich festgenommen werde wenn es doch zu einer Strafe kommen sollte. Ich hab totale Panik. Kurzum - egal, was wir hier schreiben, Sie gedenken es ohnehin nicht zu glauben. Muß Panik schön sein... So richtig logisch ist es allerdings nicht - wenn Sie sich sowas unbedingt einreden wollen, könnten Sie sich doch gleich einreden, dass Sie morgen in U-Haft kommen, oder? Irgendwie inkonsequent...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Ich habe totale Angst das ich bei der Verhandlung gleich festgenommen werde wenn es doch zu einer Strafe kommen sollte. Ich hab totale Panik. Kurzum - egal, was wir hier schreiben, Sie gedenken es ohnehin nicht zu glauben. Muß Panik schön sein... So richtig logisch ist es allerdings nicht - wenn Sie sich sowas unbedingt einreden wollen, könnten Sie sich doch gleich einreden, dass Sie morgen in U-Haft kommen, oder? Irgendwie inkonsequent...

Ich Rede es mir nicht ein....die Angst ist einfach zu groß...denn dann würde ich alles auf einmal verlieren. Ich bin hier heute 2x zusammen gebrochen....mein Partner hat mich heute stehen gelassen sich getrennt und ich steh alleine da in einer Stadt wo ich keinen kenne ,ich kann nicht mal mit jemanden reden. Ich habe endlich nach Monat länger suche einen Job und Angst den zu verlieren dadruch. Ich würde es nicht schaffen ich geh jetzt schon kaputt ich bin psychisch am Ende!!!

Bitte nehmt es mir nicht übel ich versuche dagegen an zu kämpfen jedoch schaffe ich es nicht.... Ich habe meine Vertrauens Person die mir halt gab verloren....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
cfunke
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 19x hilfreich)

Allein wegen versehentlichen Nicht-Versenden von Waren wird man erstmal nicht verurteilt. Wohl aber, wenn du nie vor hattest oder in der Lage warst, zu liefern. Viele korrekte und belegte Verkäufe mit vielen Belegen dazu sollten glaubhafr machen, dass die beiden anderen maximal ein Versehen/Versäumen waren. Das ist keine Straftat sondern nur Lieferverzug.

Es waren ja hoffentlich nicht zuuuufällig die mit Abstand teuersten?!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cfunke):
Allein wegen versehentlichen Nicht-Versenden von Waren wird man erstmal nicht verurteilt. Wohl aber, wenn du nie vor hattest oder in der Lage warst, zu liefern. Viele korrekte und belegte Verkäufe mit vielen Belegen dazu sollten glaubhafr machen, dass die beiden anderen maximal ein Versehen/Versäumen waren. Das ist keine Straftat sondern nur Lieferverzug.

Es waren ja hoffentlich nicht zuuuufällig die mit Abstand teuersten?!


Dass ist der Punkt ich hatte nie vor ,die ware nicht zu versenden den ich habe aus den vorigen betrugstaten Gelernt.

Ich habe zwei Belege die in dem Zeitraum des Kaufes waren. Jedoch weiß ich nicht welches zu der Person gehört.

Ich hatte auch viele positive Rückmeldungen nur leider ist mein Handy kaputt gegangen und somit alle Daten weg... das hätte ich gerne mitgenommen.

Mir ist bewusst das sie mir anhand meiner Vortrafe erst mal nicht glauben .... kann man ihnen auch nicht übel nehmen. Jedoch macht meine psyche mich kirre.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(25201 Beiträge, 6887x hilfreich)

Zitat:
Nein man hat mich auf der verkaufsplatform gemeldet somit wurde mein account gesperrt und ich konnte so keinen kontackt mehr aufnehmen.

Ich kann nur davor warnen, mit dieser Ausrede auch dem Gericht zu kommen. Es gibt eMail-Verkehr außerhalb der Verkaufsplattform (man hat also eine eMail-Adresse) und allermindestens hat man die Lieferanschrift, so das man schlicht einen Brief zur Kontaktaufnahme schicken kann. Das wissen auch Richter und Staatsanwälte. Und wenn man sich als jemand, der genau wegen solcher Betrügereien gerade eine Haftstrafe abgesessen hat, sich wieder mit eBay (oder was auch immmer) Handel beschäftigt, hat man seine "Buchführung" doppelt und dreifach penibel im Auge.

Außerdem fällt ein Verhandlungstermin auch nicht vom Himmel. Vorher gibt es eine Anklageschrift und -lange- davor eine polizeiliche Anhörung. Jede Menge Zeit sich um die Daten zu kümmern.

Zitat:
Ich Rede es mir nicht ein....die Angst ist einfach zu groß...

Abgesehen davon, dass es wie gesagt so nicht passieren wird, .... was wäre denn der große Unterschied, ob man gleich festgenommen wird, oder -wenn dann- ein paar Wochen später eine Ladung zum Strafantritt erhält? Der Knast wäre halt ein paar Wochen aufgeschoben.

Zitat:
Ich habe zwei Belege die in dem Zeitraum des Kaufes waren. Jedoch weiß ich nicht welches zu der Person gehört.

Da sich der Käufer ja, wie Du selbst schreibst, innerhalb der 3Monatsfrist gerührt hat, hätte man das durch die Hermes-Sendungsverfolgung sehr leicht herausfinden können.

Zitat:

nur leider ist mein Handy kaputt gegangen und somit alle Daten weg

So viel Pech auf einemal auch wieder. Account gesperrt, Handy kaputt, Beleg verschwunden und den Zettel mit der Lieferanschrift hat man wahrscheinlich versehentl. zum Kamin anzünden benutzt.

Sorry, aber das glaubt Dir kein Mensch. Den Betrag um den es geht, hast Du trotz 2facher Nachfrage bezeichnenderweise auch noch nicht genannt.

Zitat:
Mir ist bewusst das sie mir anhand meiner Vortrafe erst mal nicht glauben

Ganz ehrlich. Die werden Dir nicht nur "erst mal" nicht glauben, sondern auch zieml. sicher "später" nicht. Einzige Hoffnung auf die Du -dieses Mal- noch setzten kannst ist, dass es -je nach Warenwert- mit einer Geldstrafe oder Prarallelbewährung abgeht. Inwieweit das realsitisch ist, kommt u.a. auch auf Deine Vorstrafenvita an. Bei der 2014er Sache gab es ja offenbar trotz allem Optimismus der damaligen Anwältin keine Bewährung oder gleich kurz danach einen Widerrufsgrund. Jetzt bist Du wie lange auf Reststrafe draußen? 1 Jahr? Und wie lange warst Du zum Tateitpunkt draußen? 6 Monate? Und direkt die nächste Anzeige wegen einer einschlägigen Tat... "Sieht gut aus" .... ist was anderes.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 12.02.2019 01:12

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10098 Beiträge, 2709x hilfreich)

... wobei mir immer noch nicht klar ist, warum Sie nicht im Hermes-Shop einfliegen und dort nachforschen, das hätte ich schon längst getan.

Sicher, dass Sie die Ware versandt haben?

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
DieOhneNamen
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe nun alle Belege raus gesucht und 2 gefunden die zu dem Zeitpunkt passen. Jedoch einer fehlt ich suche wie verrückt finde ihn aber nicht.

Leider kann man anhand der Belege nicht mehr zurück verfolgen da die 90 Tage um sind ,wird es dennoch anhand des Datums als Beweis gewertet?

Ich habe auch alle anderen Belege mit so das ich nachweisen kann das ich immer versendet habe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10098 Beiträge, 2709x hilfreich)

Zitat (von DieOhneNamen):
Leider kann man anhand der Belege nicht mehr zurück verfolgen da die 90 Tage um sind ,wird es dennoch anhand des Datums als Beweis gewertet?

Dann gehen SIe zum Shop und lassen dort nachprüfen. Hermes hat die Unterlagen (ebenso wie Sie) aufzubewahren.

Zitat (von DieOhneNamen):
Ich habe auch alle anderen Belege mit so das ich nachweisen kann das ich immer versendet habe.

Schaden wird es nicht, ob es hilft ist eine andere Frage.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(25201 Beiträge, 6887x hilfreich)

Also nochmal: Der Käufer wird doch bevor er Anzeige erstattet hat, oder eine Sperre veranlasst hat, mal nach dem Verbleib des Paketes und nach einer Sendungsnummer gefragt haben?!! Und das garantiert nicht erst nach 3 Monaten...

Was wurde ihm denn da mitgeteilt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen