Aussage gegen Aussage 31

19. Januar 2021 Thema abonnieren
 Von 
Bonobalu
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Aussage gegen Aussage 31

Hallo
Ich habe am Donnerstag Verhandlung vor dem Schöffengericht einzig und allein weil 1 Dealer sagt ich wäre seine Quelle und er hat bei mir 300g Hasch und 500 g Amphetamin gekauft. Zeitraum halbes Jahr. Er selbst wurde hoch genommen und nannte seine Käufer und eben mich als seine Quelle. Drei Wochen vor seiner Aussage hatte ich mich freiwillig in Haft begeben was von diesem unabhängig. Ich habe meine Wohnung gehalten in der Haft und so kam es zur Hausdurchsuchung bei der nichts gefunden wurde außer 2 Küchenwaagen und 0,1 g Marihuana unter der Chouch. Cops kamen in den Knast und berichteten von den Anschuldigungen sowie der Hausdurchsuchung. Ich erkläre das ich diese Sackfresse noch nie gesehen habe und ihn nicht kenne. Ich ging dann auf Therapie - abgeschlossen - clean und wieder zu Hause. Jetzt nach fast 2 Jahren kommen die und stützen sich allein auf die Aussage von dem. Da er sich selbst belastet ist er glaubwürdiger als ich. Ich muss dazu sagen das ich bereits 13 Jahre Haft hinter mir habe und mein Leumund nicht der beste ist. Ich weiß nicht wie sein eigenes Verfahren gelaufen ist. Kennt jemand ähnliche Geschichten??? Danke für die Hilfe. Rainer

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32869 Beiträge, 17264x hilfreich)

Irgendwie vermisse ich ja die Frage im Text. Falls Sie wissen wollten, ob das für eine Verurteilung reicht: Das kann durchaus sein. Im Übrigen scheint der Herr Sie ja in der Tat zu kennen - er wird den Namen ja kaum aus dem Telefonbuch haben. An Ihrer Stelle hätte ich mal Akteneinsicht genommen - jetzt ist dafür natürlich zu spät...

-- Editiert von muemmel am 19.01.2021 12:30

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9521x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Im Übrigen hätte ich an Ihrer Stelle mal Akteneinsicht genommen - jetzt ist dafür natürlich zu spät...


Bei Anklage zum Schöffengericht hat er zwingend einen Pflichtverteidiger, § 140, Abs. 1, Nr. 1 StPO n.F. (ab 12/2019). Aber auch schon davor war bei Anklage (auch bei Vergehen) zum Schöffengericht in aller Regel einer nach Abs. 2 zu bestellen, aufgrund der Straferwartung.

Zitat (von Bonobalu ):
Kennt jemand ähnliche Geschichten???


Klar, jede Menge. Ist doch ein Klassiker in der Drogenszene.

Wenn die Aussage des Zeugen substantiiert, stimmig und glaubhaft ist, kann das durchaus zur Verurteilung reichen. Am besten kann das Dein Verteidiger einschätzen, denn der hat -siehe oben- Akteneinsicht.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7205 Beiträge, 1514x hilfreich)

Zitat:
Kennt jemand ähnliche Geschichten???


Nein...Cops und Sackfressen kenne ich nicht.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38435 Beiträge, 14001x hilfreich)

Alles ist im Leben erstmalig, nicht nur der erste Sex.

Dein Anwalt kennt das Gericht, die Vorgehensweise dort, frag ihn.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16972 Beiträge, 5890x hilfreich)

Zitat (von Bonobalu ):
Aussage gegen Aussage
Das ist ein Ammenmärchen aus den Krimis.

Zitat (von Bonobalu ):
Kennt jemand ähnliche Geschichten???
Ja, durchaus. Du gibst ja auch selber zu, dass du ihm die Drogen verkauft hast, also was möchtest du denn wissen?

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Bonobalu
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Selbstverständlich habe ich einen Anwalt!!!!! Und selbstredend sind die Dinge besprochen. Ich habe mit keiner Silbe davon gesprochen das ich gestandig bin. Das einzige was mich anklagt ist seine Aussage - kein Telefon - nichts!!!!!! Er wird bereits verurteilt sein und hat somit kein Aussageverweigerungsrecht bzgl selbst belastend. Genau das ist der Punkt was ihn laut Anklage glaubwürdig macht.
Sollte ich jemanden auf die Füße getreten sein weil ich Cops und Sackfresse geschrieben habe bitte ich um Verzeihung.
MfG Rainer

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38435 Beiträge, 14001x hilfreich)

Und was sollen wir jetzt wissen, was Dein Anwalt nicht weiß, der das Gericht kennt, die Akte? Kapier ich nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16972 Beiträge, 5890x hilfreich)

Bonobalu, was möchtest du denn überhaupt wissen???

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9521x hilfreich)

Zitat (von Bonobalu ):
Kennt jemand ähnliche Geschichten???

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.792 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen