BITTE HELFEN SIE MIR SEHR DRINGEND; Körperverletzung und Schuldzuweisung

4. März 2003 Thema abonnieren
 Von 
AndreasI
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
BITTE HELFEN SIE MIR SEHR DRINGEND; Körperverletzung und Schuldzuweisung

Hallo, ich habe ein Problem auf dem Herzen und zwar ist es ein bischen kompliziert.
Wir hatten eine Schlägerei zwischen 2 Gruppen auf dem Parkplatz einer Discothek vor 2 jahren, ein Freund von mir wurde von einem Betrunkenen der anderen Gruppe beschimpft mit "was glotzt du so du fettes schwein" auf jeden fall war der dann so sauer das er zum auto hingegangen ist, wobei sich die andere Gruppe im VW Bus eingesperrt hat und er hat vor Wut die Antenne kaputtgemacht, danach sind wir weiter zu unserem auto, wo der Fahrer(derjenige was beleidigt wurde und antenne kaputtgemacht hat) bei der begonnenen heimfahrt neben dem VWbus der anderen gruppe anhielt die ihn beleidigt hatten, weil diese wieder aus dem auto ausgestiegen waren, sind wir auch alle ausgestiegen und haben uns geschlagen, ausser dem FAHRER die anderen personen geschlagen haben, ich habe bei dieser Schlägerei eine Nase von der anderen gruppe gebrochen, und die anderen fügten ein paar schrammen wie lippenschwellung zu.
Auf jeden fall ist dieses Verfahren wegen dem AutoKennzeichen vor 2 jahren an den Fahrer gekommen durch welchen der streit ja angefangen hat. Aber dieser hat rechtzeitig keinen Einspruch eingelegt und ist auch nicht zum verfahren erschienen.
Und hat selbst eine Anzeige wegen Schwerer Körperverletzung und 3500 Euro bekommen. und zahlt diese schon seit 2 jahren monatlich zu 80 Euro. Das Gericht sagte nach einer späteren als abgesehenen Einspruchsversuch das dieses Urteil RECHTSKRÄFTIG ist.
Mein PROBLEM aber jetzt ist, das er nach 2 JAHREN mich, weil ich an diesen Tag eine Nase gebrochen habe ANZEIGEN möchte und dazu die anderen 2 Kumpels die sich auch geschlagen haben aber es nicht zugeben und sagen das das Strafgeld nur wegen der Nase ist als Zeugen vor Gericht gegen mich nehmen möchte.
Was erwartet mich?
Ich habe zwar eine Teilschuld unter seiner Anstiftung des Fahrers aber der ganze Mist war wegen ihn gebaut?
Was soll ich machen wenn er mich anzeigt?
Kann er mich nach 2 Jahren wegen dieser Sache anzeigen und mir die gefährliche Körperverletzung zuweisen?
P.S ich habe gehört das er nur bis nach 3 Monaten nach dem Vorfall mich anzeigen kann, aber es sind 2 Jahre her???.

Bitte helfen sie mir, die Sache ist persönlich sehr wichtig für mich,
Mfg

-----------------
"Andreas"

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AndreasI
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, warum anwortet mir keine, wäre dankbar für eine Hilfe!!

-----------------
"Andreas"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Hallo Andreas.

Das ist wirklich etwas kompliziert.

Die 3 monatige Frist zur Anzeige gibt es. Allerdings nur bei einfacher Körperverletzung . Denn die ist ein sogenanntes Antragselikt. Das heißt, es wird nur bei Vorliegen einer Anzeige verfolgt und es kann auch nur derjenige Anzeige erstatten, der verletzt wurde, und niemand anderes.

Allerdings handelt es sich in Deinem Fall WAHRSCHEINLICH um eine gefärliche Körperverletzung gem. § 224 StGB . Das hat weniger mit der gebrochenen Nase zu tun (Das könnte näml. immer noch eiine einfache KV sein), sondern vielmehr damit, daß die KV wohl gemeinschaftlich (zu mehreren) begangen wurde.

Und das ist genau der Punkt. Um zu wissen, ob es sich "nur" um eine einfache KV handelt, oder um eine gefährliche KV, muß man das GENAUE Tatgeschehen kennen. Und zwar genauer, als das hier im Forum zu beschreiben wäre.

Wenn es eine einfache KV wäre, wärst Du evtl. aus dem Schneider, da die Antragsfrist überschritten ist, und eh nur der Verletzte Anzeige erstatten kann. (Es ist natürl. auch mögl. dass der Verletzte damals Anzeige erstattet hat, gegen Unbekannt. Dann würde, wenn Du jetzt erst als Täter ermittelt wirst, trotzdem noch ein Verfahren gegen Dich eingeleitet werden.)

Bei einer gefährlichen KV wird auf jeden Fall ein Verfahren eingeleitet. (Strafmaß bei Erwachsenen -also ab 21 jahre-, zum tatzeitpunkt)bei Verurteilung mindestens 6 monate Freiheitsstrafe oder Geldstrafe, im minder schwerern Fall 3 Monate oder Geldstrafe)

Aber jetzt vielleicht das wichtigste:

Was verspricht sich denn Dein "Freund" davon, wenn er Dich anzeigt??? Das er weniger oder nicht mehr bezahlen muß???

DAS STIMMT NICHT !!! Selbst wenn Du verurteilt werden würdest, ändert sich an seinem Urteil ÜBERHAUPT NICHTS !

Es ist ein sehr weit verbreiteter Irrtum, das sozusagen eine Gesamtstrafe auf die Verurteilten "verteilt" wird, also je mehr Verurteilte, desto weniger Strafe für jeden Einzelnen. DAS IST WIE GESAGT VÖLLIGER QUATSCH !

Außer daß er Dir damit Ärger macht, hat Dein "Freund" gar nichts von einer Anzeige. Das solltest Du ihm klarmachen. Vielleicht überlegt er es sich dann noch mal.

Und Du solltest Dir überlegen, in Zukunft keine Nasen mehr zu brechen, egal aus welchem Grund.

So, Sorry wegen der komplizierten Antwort, aber es ist ja auch ein komplizierter Sachverhalt. Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Das allerwichtigste habe ich vergessen.:

Wenn du wirklich eine Vorladung zur vernehmung wegen gef. KV von der Polizei bekommst, solltest Du zum Anwalt gehen. ich bin eigentlich niemand der (vor-)schnell zum Anwaltsbesuch rät, aber da es wie gesagt die Sache recht kompliziert ist, und es sehr darauf ankommt ob Du wegen einfacher oder gefährlicher KV angeklagt/verurteilt wirst, ist ein Anwalt in diesem Fall IMHO unbedigt notwendig. Aufgrund der komplizierten Sachlage ist evtl. sogar eine Pflichtverteidigung gem. § 140 (2) StPO möglich.

Warst Du zum Tatzeitpunkt -also vor 2 jahren- eigentlich schon 21 oder noch jünger ? Das ist auch wichtig, bezügl. Strafmaß und Verteidigung.

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AndreasI
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen dank Bob für deine schnelle Antwort, diese sache war mir eine Lehre ich werde keine Nasen absofort mehr anfassen, also tabu allegemein, weil ich möchte mich nicht mehr schlagen.
Also ich bin jetzt 20 zum Tatzeitpunkt war ich 18 jahre alt.
Der "Freund" der mich anzeigen möchte verspricht sich daraus das er die gef. anzeige los ist und evtl. nichts mehr zahlen muss.
wir hatten gestern zusammen ein Gespräch mit den anderen zwei die was auch da waren, und uns gemeinsam wurde klar das GEricht, für uns alle schädlich wäre, wie gesagt hat z.b der Fahrer der anzeigt die schlägerei angestiften es war wegen ihn, ein anderer freund hat jemanden die Lippe aufplatzen lassen, und ich habe die Nase gebrochen, mein problem ist das mich jeder als schuldig sieht und sie gesehen haben das die nase gebrochen ist, sagen sie DU hast am meisten Schuld!!! das ist mein problem.
Bei unserem Gespräch noch gestern möchte der Freund das die Strafe auf ihn Sitzenbleibt und das wir den Betrag von 3200 Euro, unter 4 Leuten aufteilen, so aber jetzt sagt der Fahrer: Ich habe schon die anzeige auf mich genommen und zahle weniger???
ein anderer freund sagt ich zahle auch nicht soviel ,weil die Hauptkosten durch die Nase verursacht sind und ich sie nicht gebrochen habe???
Die möchten also das ich den größten Teil der anzeige bezahle???
Wie soll ich dazu Stellung nehmen???
Können sie bitte zu beiden Texteilten ein Statement abgeben, .....
mfg,
AnderasI

-----------------
"Andreas"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Hallo Andreas.

Da Du zum Tatzeitpunkt "Heranwachsender" im Sinne des gesetzes warst (also zwischen 18 und 21 Jahre alt) würdest Du höchstwahrscheinlich gemäß Jugendrecht(JGG) verurteilt werden. Das sieht andere Strafen vor als das Erwachsenrecht. Du könntest also, wenn Du ein eigenes Einkommen hast, zu einer Geldstrafe verurteilt werden. Ferner kommen soziale Arbeitsstunden, Jugendarrest oder Jugenstrafe (ggf. auf Bewährung) evtl. in Verbindung mit Auflagen in Betracht. Auflage könnte z.B. Teilnahme am Täter-Opfer-Ausgleich sein, oder soziale Arbeitsstunden, oder die Teilnahme an einem Anti-Gewalt-Training.


Das Dein Freund sich verspricht, daß er seine Strafe "los" ist, wenn Du und ggf. die Anderen auch veruteilt werden, ist wie gesagt VÖLLIG FALSCH ! Auch wenn Du/Ihr verurteilt werden würdet, müßte er seine Geldstrafe weiterbezahlen, da er die für SEINE BETEILIGUNG an der Sache bekommen hat.

Auch Dir die Hauptschuld an der Sache zu geben, ist Unsinn, da es in Bezug auf die Strafe keine wesentliche Rolle spielt, ob es um eine gebrochene Nase oder eine aufgeplatzte Lippe geht. (Anders sieht es bei evtl. "Schmerzensgeld" aus, da ist eine Nase schon mehr "wert" als eine Lippe, aber darum geht es hier ja nicht.)

In Deiner Situation halte ich es für das wichtigste, daß Du/Ihr Deinen/euren Freund überzeugt, daß es ihm GAR NICHTS BRINGT, wenn Ihr verurteilt werdet und daß er dadurch nicht einen Euro weniger zahlen muß.

Eine andere frage ist, ob Ihr ihm "helft" seine Strafe zu bezahlen. Das würde ich schon für fair halten. Und zwar zu gleichen Teilen, also geteilt durch 4. Du hast ja geschrieben, daß er 80,-€ im Monat zahlt. Also könnte es so aussehen, daß ihr anderen 3 ihm jeden Monat 20,-€ gebt, so daß jeder 1/4 der Rate zahlt.

Das halte ich für einen vernünftigen, annehmbaren Vorschlag.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Hank
Status:
Praktikant
(918 Beiträge, 235x hilfreich)

Also, ich muss mich Bob anschließen. Der Typ hatte nur einen gebrochene Nase? Das ist eine normale Körperverletzung und eine typische Folge einer Keilerei. Keine schwere Körperverletzung. Wahrscheinlich war es tatsächlich eher eine gefährliche, wegen der gemeinsamen Tatbegehung, wie Bob schon sagt. Ihr steckt da alle mit drin, und warum du jetzt der Hauptschuldige sein sollst (wegen einer blutigen Nase!), ist nicht ersichtlich. Strafe teilen (gleiche Teile!) halte ich für eine faire idee. Wenn überhaupt, dann müsste der Pöbelfritze unter euch am meisten zahlen.

-----------------
"Warum habe ich nicht die blaue Pille genommen?"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
AndreasI
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal danke für eure messages, also wir sind jetzt soweit gekommen, das der Pöbler die schuld auf sich nimmt, aber er hakt jetzt nach, das er die schuld auf sich genommen hat und deswegen nicht zahlen will, naja und die anderen beichten wie schlecht es ihnen aufeinmal geht, naja ich glaube wir werden uns zum schluss irgendwie unter streit einigen, aber dies steht halt noch heftig in Frage, wíe wir das machen, ich werde hier wieder bescheid geben wie sich die Sache letztendlich entwickelt,
mfg,
AndreasI

-----------------
"Andreas"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Sehr geehrte Damen und Herren,

das juristische ist hier wohl schon gesagt, jedoch möchte ich zu dem Eintrag von dem User "Hank" vom 09.02. anmerken, dass eine gebrochene Nase schon unter den Tatbestand einer normalen Körperverletzung gemäß §223 I StGB fällt, ich es jedoch als unangebracht empfinde, eine gebrochene Nase als keine wesentliche Körperverletzung anzusehen, nur weil in diesem Fall die Qualifikationen des §223 nicht einschlägig sind.

Daneben halte ich es genausowenig für angebracht eine gebrochene Nase als typische Folge einer "Keilerei" anzusehen und dementsprechend in ihrer Erheblichkeit zu mindern.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.868 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen