Bafög-Betrug - keine Vorstrafe wenns unter 90 Tagessätzen liegt?

3. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
Anaconda
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Bafög-Betrug - keine Vorstrafe wenns unter 90 Tagessätzen liegt?



Ich glaube sehr ausführlich brauche ich nicht werden. Habe 2002 Abi gemacht und in der Kollegstufe (also 2000-2002) Bafög für den Besuch der Berufsoberschule bezogen. Habe dann im Sept. mein Vermögen darlegen müssen, da ich was unterschlagen haben soll. Hab das gemacht, interessant was dabei so alles zu Tage kam...kann aber im Nachhinein dummer Weise nicht mehr sagen, was ich genau ich angegeben habe, den Bausparer wohl nicht und sicher nicht das Sparbuch meiner Oma auf meinen Namen, das für meine Hochzeit bestimmt ist und von dem ich erst jetzt erfuhr. Aber schuldlos bin ich nicht, meine Eltern haben mir damals auch gesagt, das prüfe nie einer nach....Habe alles dargelegt, dann meinen Bescheid bekommen (im April) und die 340€ Schaden, die ich verursacht habe sofort beglichen.
Nun kam die Mitteilung, dass Strafanzeige gegen mich erstattet wird und nach zwei Wochen dann der Brief von der Kripo. In diesem Formular werde ich wohl ankreuten, dass ich meine Schuld zugebe und dass ich eine Einstellung gegen Geldbuße befürworte....aber ich hab dennoch Angst, dass es was schlimmeres als ein Ordnungsgeld werden könnte....Muss ich das, bei einem Schaden unter 500€? Ich hab im Netz auch von Studentenwerk ganz oft gelesen, dass zwar in Bayern gegen jeden Strafanzeige gestellt wird, dass man sich aber inoffiziell darauf geeinigt hat, dass bis 500€ eine Einstellung des Verfahrens gegen Geldbuße gewählt wird. Nun hab ich aber auch schon si viel gegenteiliges gelesen....Aber ich bin schon richtig in der Annahme, dass wenn ich eine Geldstrafe bekomme, es keine Ordnungswirdrigkeit mehr ist, aber auch keine Vorstrafe wenns unter 90 Tagessätzen liegt?
Ich studiere Lehramt, bei einem Eintrag ins Zentralregister oer Führungszeugnis kann ich mein Studium knicken. Bitte schnelle (aufmunternde) Ratschläge, es eilt!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-21
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 2x hilfreich)

Also, man muss hier sehr viel unterscheiden...

Vorbestraft ist man grundsätzlich immer, sobald auch eine entsprechende Strafe, sei es auch nur Geldstrafe, verhängt wurde. Jedoch kann man bis zu gewissen Strafen die Vorstrafe leugnen, zumindest weitgehend. Dies wird insbesondere bei Arbeitsverhältnissen relevant.

Jedoch gibt es auch Akten, die ALLES enthalten, auch jedes eingestellte Verfahre, einfach alles. Üblicherweise steht dies Richtern zur Verfügung. Die sind aber nicht die einzigen...

Aber, im Zweifel solltest du vielleicht fachmännische Hilfte (= Anwalt) in Anspruch nehmen.

Viel Glück!

grtz
BuggerT

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33069 Beiträge, 17328x hilfreich)

Hi,

das gab ja nun leider doch nicht viel Rücklauf.
Aber Du hast ja im Sozialrechtsforum geschrieben, daß Du unter 21 warst. Es kann also Jugendstrafrecht angewandt werden, muß aber nicht. Weiterhelfen kann Dir da die Jugendgerichtshilfe Deines Wohnortes (Telefonnr. kannst Du beim Jugendamt erfragen).
Auch wenn Erwachsenenstrafrecht angewandt wird, ist eine Einstellung möglich, aber nicht zwingend. Es kann aber durchaus eine interne Anweisung an die Staatsanwaltschaften geben, einzustellen - gerade angesichts der Vielzahl der Fälle.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Eine Ordnungswiderigkeit ist es sowiso nicht. Wir sind hier im Bereich einer Straftat.

In Hinblich auf die berufliche Zukunft wäre hier in der Tat ein Anwalt angebracht, der damit zu beauftragen wäre, eine Einstellung gegen Auflage zu erreichen (§ 153a StPO ).



-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
alida
Status:
Student
(2695 Beiträge, 637x hilfreich)

Speziell für Bayern gibt es die wunderschöne Seite der GEW
http://www.bafoeg-datenabgleich.de/index.htm

Im Anhörungsbogen nur Pflichtangaben machen und ankreuzen:
1. Ich möchte mich nicht äußern
2. Mit der Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße wäre ich einverstanden

Anwalt kannst du dir vorläufig sparen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anaconda
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi Ihr,
danke für eure Ratschläge. Habe zum Glück noch die Mutter eines Bekannten aufgetan (Juristin), die mir dann auch einige Ängste nehmen konnte.
Ich habe mich bei dem Fragebogen der Kripo ausführlich schriftlich geäußert und auf meiner Ansicht nach alle wichtigen Fakten hingewiesen (dass ich minderjährig war, dass Geld dabei ist von dem ich jetzt erst erfahren haben, dass ich sofort zurückgezahlt habe und dass ich umgerechnet monatlich nicht mal 14 € zu viel bekommen habe)... und angekreuzt hab ich außerdem, dass ich eine Einstellung gegen Geldstrafe begrüßen würde.
Gestern (nach 2 Wochen) kam das Schreiben vom Staatsanwalt: das Verfahren wurde eingestellt!!! Von einer Geldstrafe stand da glücklicher Weise nichts. Ich bin sehr erleichtert und werde sicher nie mehr so leichtfertig solche oder ähnliche Anträge ausfüllen.
Vielen Dank an Euch!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33069 Beiträge, 17328x hilfreich)

Congratulations!

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Moncherie
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, bitte ziemlich verzweifelt um einen Rat.Habe mich schon 1/2 Jahr mit dem Studentenwerk auseinandergesetzt, alle Fragen beantwortet und dann doch alles zurückgezahlt. Nun folgt doch eine Anklage. Meine Frage:kann ich etwa was falsch machen, wenn ich nun einfach selbst wieder das Gleiche schildere oder wäre doch ein Anwalt erforderlich?








0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Guten Tag,

schildern Sie doch etwas genauer, wie der genaue Vorwurf lautet.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
alida
Status:
Student
(2695 Beiträge, 637x hilfreich)

Sozialleistungsbetrug
http://www.bafoeg-datenabgleich.de/einladung-polizei.htm

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.202 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen