Beihilfe zum Betrug..Hilfe

30. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
kasia1988
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Beihilfe zum Betrug..Hilfe

Ich muss etwas weiter ausholen, mein Ex (21 aus Hamburg) zog vor 2 Jahren zu mir (22 aus Essen), in den 2 Jahren lebte er nur auf meine kosten, ging nicht arbeiten geschweige denn meldete er sich beim Job-Center. Er schlug mich und war ein Mistkerl. Als ich dann nach fast 2 Jahren sagte, dass wenn er nicht bald Geld reinbringt ich ihn rauswerfen werde kam er auf die Idee endlich beim Job-Center vorzusprechen. Die sagten ihm, er dürfte sich eine Wohnung suchen. Er rief bei einer Vermieterin an, bei der wir unsere alte Wohnung hatten. Die sagte, die Wohnung würde noch renoviert werden und er solle in einem Monat nochmal anrufen. Ein Kollege bekam das mit und erzählte ihm wie er das mal gemacht hätte: Er sollte doch den Mietvertrag schonmal fälschen und zum Job-Center bringen und somit schonmal das Geld einkassieren und dann, wenn er in einem Monat die Wohnung kriegt einfach den Originalen Mietvertrag unterschreiben, ist ja die selbe Wohnung. Das tat er auch, er ging also los, kaufte einen Mietvertrag und trug die Daten der Wohnung darin ein ( wir wohnten ja schonmal darin und hatten den alten Mietvertrag) Jetzt kommt mein Problem...

Er bat mich den Mietvertrag auszufüllen, damit man seine Schrift nicht erkennt. Und eine Freundin bat er, den Antrag auf Ersteinrichtungsgeld auszufüllen.

Dies taten wir...

ausserdem bat er mich, meine Telefonnumer als die der Vermieterin nehmen zu dürfen, damit sie nicht versuchen die nummer der Vermieterin rauszukriegen.


Ein paar Wochen später klingelte mein Handy. Das Job-Center war dran und wollte mit Frau Ge** (Vermieterin) sprechen, ich war geschockt und tat so als hätte ich das Job-Center nicht verstanden. Durch Seitenhiebe meines Ex Freundes redete ich dann verunsichert weiter und sagte nicht dass ich nicht Frau G*** bin. Als sie nach der Kontonummer von ihr fragten, bat mein Ex mich, denen meine zu geben. Aus lauter Angst tat ich das dann auch.

Natürlich kam alles raus und er sowie ich bekamen eine Anzeige..

Ich schmiss ihn allerdings vorher raus und er zog zurück nach Hamburg, ohne Meldeadresse.

Bei der Polizei sagte ich nicht, dass ich den Mietvertrag ausfüllte, ich sagte gar nichts dazu, ich war zu nervös, sagte aber sonst die Wahrheit. Die fragten mich gar nicht erst wer den Mietvertrag ausfüllte.

Verfahren wurde von der Staatsanwalt eingestellt, zumindest gegen mich.

Nun, ein halbes Jahr später bekomme ich Post vom Gericht. Ich soll als Zeugin gegen meinen Ex aussagen. Natürlich werde ich vor Gericht nicht lügen und werde das mit dem ausfüllen sagen. Ich habe nur Angst das er mich mehr mit reinzieht. Wir haben uns im Streit getrennt.. Unterschrieben hat er den Mietvertrag, ich hab ja seinen Namen nicht gefälscht, trotzdem habe ich mich Schuldig gemacht.

Ausserdem dachte er, er bekommt die Wohnung- was ja nichts an dem Betrug ändert.

Was kann mir passieren? Ich bin 22, gehe zur Schule und bin nicht vorbestraft. Ich habe echt Angst jetzt alles zu verlieren.. Immerhin wusste ich davon und half ihm...

Ich bitte um Antworten..

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
micha60
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 147x hilfreich)

Wurde das Verfahren gegen Sie wegen geringer Schuld nach §§ 153 oder 153a StPO eingestellt oder nach § 170 II StPO mangels hinreichenden Tatverdachts? In letztem Fall besteht ein realistisches Risiko, dass das Verfahren gegen Sie wieder aufgenommen wird, wenn sich in der Verhandlung belastendes ergibt. In ersterem Fall sind Sie strafrechtlich einigermaßen sicher...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen