Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
551.581
Registrierte
Nutzer

Beleidigung.

 Von 
Maiky
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Beleidigung.

Hallo zusammen.

Ich habe eine Vorladung errhalten, in der Ermittlungssache wegen Beleidigung.
Anzeigenerstatterin ist die Schwester meiner Ex.

Folgender Sachverhalt.
Vor mehr als 3 Jahren ging eine Beziehung unruehmlich zuende.
Woran die Schwester nicht ganz unschuldig war.
Seitdem habe ich keinerlei Kontakt, zu der Schwester meiner Freundin gehabt.
Als ich rausfand das sie in eine eigene Wohnung gezogen ist und ich mich gerade in einer schlechten privaten Situation befand, habe ich ihr ein paar SMS aufs Festnetz geschrieben. Die Erinnerungen kamen halt wieder hoch.
Diese beinhalteten aber keine wüsten Beschimpfungen.
Ich schrieb lediglich"Das sie ihre Schwester mal von ihrem ersten Stecher gruessen sollte" oder "Das ich sie gerne mal besuchen würde"auch schrieb ich "Ob sie sich immer noch an Freunde ihrer Schwester ranmacht, was ja für ihren tollen Charakter sprechen würde." und "kotz kotz kotz" ;-)

Womit kann ich rechnen wenn ich überhaupt mit was zu rechnen habe? Kann man wegen jeder Kleinigkeit eine Anzeige machen?


-----------------
""Neugierige wissen mehr""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Beleidigung Rechnen Schwester


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1369x hilfreich)

Guten Morgen "Maiky",

für eine Beleidigung gemäß §185 StGB ist die Kundgabe der Mißachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung, wobei die Frage, ob eine Äußerung ehrverletzenden Charakter hat und damit beleidigend ist, aufgrund wertender Betrachtung ermittelt wird; dabei können eine Rolle spielen:

(a) die Begleitumstände
(b) der Gesamtzusammenhang
(c) die örtlichen und zeitlichen Verhältnisse
(d) die sprachliche und gesellschaftliche Ebene

Problematisch kann hier bei die Abgrenzung zur bloßen Taktlosigkeit oder Unhöflichkeit.

Dieses ist jedoch alles abhängig vom Einzelfall. Nehmen Sie die Punkte, die ich Ihnen genannt habe, in Betracht und vergleichen Sie diese mit Ihrem Fall.

Normalerweise kommen Einstellungen, Verweise auf den Privatklageweg und Geldstrafen / Auflagen in Betracht.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


---

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Maiky
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn ich Kraftausdrücke verwendet hätte könnte ich das alles ja noch verstehen. Auch wenn es sich um Wiederholungen gehandelt hätte. Aber es war nur ein Tag und 4 SMS. Einfach nur lächerlich.

-----------------
""Neugierige wissen mehr""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.650 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.818 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.