Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
563.921
Registrierte
Nutzer

Beleidigung im Chat Knuddels.de

31.7.2009 Thema abonnieren
 Von 
guest123-2389
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 9x hilfreich)
Beleidigung im Chat Knuddels.de

--- editiert vom Admin

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
c_konert
Status:
Schüler
(474 Beiträge, 188x hilfreich)

quote:
Ist es wirklich strafbar einen virtuelle zu beleidigen?

Ich hoffe, die Frage ist nicht ernst gemeint. Selbstverständlich ist das strafbar!

quote:
und was kann mich dabei erwarten?

Ein Strafverfahren, was wahrscheinlich durch den Verweis auf den Privatklageweg eingestellt wird.

-----------------
"Cand. Iur. C.Konert
MLU Halle-Wittenberg
Wissenschaftliche Hilfskraft"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2389
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 9x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mega
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 130x hilfreich)

Natürlich kann man jemanden auch im Internet beleidigen.
Übrigens liegt nach der Schilderung des Sachverhalts möglicherweise auch eine üble Nachrede oder sogar eine Verleumdung vor.
In letzterem Fall droht dann sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren, wenn die Tat öffentlich begangen wurde. Ob ein Internetchat "öffentlich" ist, weiß ich nicht, ich kenne hierzu keine Urteile.
Jedenfalls ist das ganze nicht nur natürlich strafbar; es ist auch nicht gerade eine Kleinigkeit.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-2389
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 9x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Borst Mahlzahlt
Status:
Praktikant
(960 Beiträge, 257x hilfreich)

quote:
Übrigens liegt nach der Schilderung des Sachverhalts möglicherweise auch eine üble Nachrede oder sogar eine Verleumdung vor.

Und eine Bedrohung auch noch. Na Borst Mahlzahlt!

quote:
klar ist es ne kleinigkeit

Na dann freu dich mal über einen Strafbefehl über 60+ Tagessätze, mal sehen, ob du dann immer noch "rofl"st.

Daß du uns in einem Rechtsforum (!) allen Ernstes erzählen willst, du wolltest nur den virtuellen Nick beleidigen und verleumden und bedrohen, nicht die Person dahinter, ist eine Beleidigung unserer Intelligenz (die ist allerdings nicht strafbar, keine Sorge).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
c_konert
Status:
Schüler
(474 Beiträge, 188x hilfreich)

Mega hat ja schon drauf hingewiesen, was noch für Straftatbestände verwirklicht wurden. In diesem Fall würde ich nicht mehr unbedingt mit der Einstellung des Strafverfahrens rechnen, vor allem nicht, wenn Sie sich bei der Polizei so äußern wir hier im Forum. Es könnte Ihnen nämlich dann passieren, dass der Staatsanwalt Ihnen zeigen will was Ihnen für diese Kleinigkeit blühen kann.

-----------------
"Cand. Iur. C.Konert
MLU Halle-Wittenberg
Wissenschaftliche Hilfskraft"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mega
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 130x hilfreich)

Nein, keine Bedrohung. §241 StGB erfordert die Bedrohung mit einem Verbrechen. "Ich hau Dir aufs Maul" droht eine Körperverletzung an - ein Vergehen.

Allerdings könnte in der Einlassung: "Wenn Du mich anzeigst, kenne ich Deine Adresse. Dann kann ich kommen und Dir eins aufs Maul hauen." eine Nötigung zu sehen sein. Der TE versucht durch Androhung von Gewalt den Betroffenen zu nötigen, keine Anzeige zu erstatten.

Sollte hier übrigens eine Einstellung nach §170 StPO und Verweis auf den Privatklageweg erfolgen, weil der Staatsanwalt in der Regel genug zu tun hat und vielleicht nicht über das von Herrn Konert unterstellte Sendungsbewußtsein verfügt, bedeutet das nicht, dass die Tat nicht verfolgt werden kann. Die Verweisung auf den Privatklageweg fordert den Betroffenen lediglich auf, anstelle der Staatsanwaltschaft eben selber Klage zu erheben.
Mit einer Einstellung nach §153 StPO würde ich nicht mehr unbedingt rechnen.

-- Editiert am 31.07.2009 22:22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.307 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.256 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen