Beleidigung und anschließende Bedrohung

12. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
Stubentieger
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Beleidigung und anschließende Bedrohung

Ich habe eine Person A im Club kennengelernt und wir haben uns gut unterhalten. Als ich gehen wollte, hat er meinen Kopf fest gehalten und mir einen Kuss drauf gedrückt gegen meinen Willen!
Ich habe das dann dabei belassen... Doch dann wurde es zu viel, denn ich habe Erfahren, dass Person A Freunde von mir kennt, und noch die Wahrheit verdeht und überall mit seiner version der Geschichte herum pralt (damit er als "cool" oder "super-Macho" darsteht) - Alle Leute die ihn kennen, wissen seine Geschchte, die meinen Ruf verletzt und ich selbst fühle mich dabei verletzt, hintergangen und Beleidigt! (Darunter zählen auch Personen die ich nicht kenne und Personen die mich noch nicht mal kennen...)

Natürlich habe ich mich tierisch darüber aufgeregt und im Afekt ihm eine Nachricht über ein Forum eine Drohung geschrieben, dass er aufhören soll darüber zu reden usw. ansonsten schicke ich ein Paar Leute zu ihm...

Doch mitlerweile habe ich mir überlegt in wegen Beleidigung anzuzeigen, aber dann ist mir die Drohung eingefallen.

Kann diese Drohung eine mögliche Schwierigkeit für mich bedeuten, wenn ich Person A anzeige?? Und ist eine Anzeige wegen Beleidigung überhaupt möglich?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1938 Beiträge, 362x hilfreich)

Ich halte eine Strafbarkeit wegen des Kusses zumindest für fraglich - hier wissen sicherlich die Volljuristen mehr.
Wenn Sie damit gedroht haben, jemanden anderem "ein paar Leute auf den Hals zu hetzen" ist das zwar keine Bedrohung, aber eine (versuchte) Nötigung, die unterm Strich deutlich schwerer wiegt. Ich würde an Ihrer Stelle dann doch lieber das stille Mäuschen spielen

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Sie können ihn wegen Verleumdung oder übler Nachrede anzeigen, wenn das, was er herumerzählt, nicht der Wahrheit enspricht und, mal grob zusammengefasst, geeignet ist, Sie herabzuwürdigen. Ob das der Fall ist weiß ich nciht, weil Sie das nicht mitgeteilt haben. Die Frist zur Stellung eines schriftlichen Strafantrages beträgt 3 Monate. Was dann passiert lässt sich kaum vorhersagen. Wenn er unbestraft ist spricht einiges dafür, dass Sie auf den Privatklageweg verwiesen werden, inbesondere wenn man sich Ihre Reaktion anschaut, also diese Drohung.
Was Sie gemacht haben ist keine Bedrohung sondern eine Nötigung, bislang nur als Versuch. Das ist nun wiederum kein Privatklagedelikt. Da spricht wiederum einiges dafür, dass Sie einen Strafbefehl bekommen. Praktischerweise haben Sie es ja geschrieben, so dass es auch keine Beweisschwierigkeiten geben würde. Übrigens kann er Sie auch anzeigen, vielleicht hat er es ja schon getan.


-----------------
"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Ach ja, der Kuss: Das ist natürlich strafrechtlich überhaupt nichts.
Das mit dem entgegenstehenden Willen wird immer gerne angeführt, ist aber völlig egal. Schließlich kann der "Täter" praktisch nie wissen, was das "Opfer" will.

-----------------
"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Stubentieger
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

es geht mir auch net um diesen beschissenen Kuss.. es geht mir darum, war er jetzt anschließend tut!!!
Dieses verdrehen der Warheit zu seinen Gunsten...

Ist ja nicht so dass, er mit seiner üblen Nachrede, so zu sagen mein Leben zerstören kann!!!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Vielleicht sollten Sie das, was er getan hat, mal nicht so hoch hängen.
Das, was Sie getan haben, also die versuchte Nötigung, ist auch nicht besser.


-----------------
"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Stubentieger
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

regt ihr euch nicht mal auf??

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Doch, aber nicht im Wege einer leicht beweisbaren Straftat.

-----------------
"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.146 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen