Beleidigung zwischen 2 anderen

11. Juli 2006 Thema abonnieren
 Von 
Lichtgestalt
Status:
Schüler
(424 Beiträge, 202x hilfreich)
Beleidigung zwischen 2 anderen

Folgender Fall:

C liest in einem Forum, wie Person A eine Person B aufs übelste beschimpft und beleidigt, ja sogar bedroht ("..in die Fresse treten.." ) .

B will A nicht anzeigen, entweder weil B sich nicht traut oder nicht glaubt, daß es "etwas bringt".

Frage: Kann mitlesender C den A anzeigen für die Beleidigung und/oder die Bedrohung gegen B? Oder ist das ausgeschlossen? Gibt es ggf. andere rechtliche Möglichkeiten für C, den A zur Räson zu bringen?

-- Editiert von Lichtgestalt am 11.07.2006 15:14:28

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Selbstverständlich kann C Anzeige erstatten.
Er ist nur nicht berechtigt, den erforderlichen Strafantrag zu stellen.
Karl.May hat das mal wieder laienhaft vermischt.
Allerdings hat er Recht damit, dass die Drohung, jemanden 'in die Fresse zu hauen', keine Bedrohung im Sinne des § 241 StGB ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lichtgestalt
Status:
Schüler
(424 Beiträge, 202x hilfreich)

@ wastl

Wären Sie so nett, mir das genauer zu erklären?

Was heißt, C kann zwar Anzeige erstatten, aber keinen Strafantrag?

Heißt das, C kann zur Polizei gehen, Anzeige wegen Beleidigung (von A an B) erstatten, aber dem Beleidiger A "passiert" nichts und die Polizei legt es direkt zu den Akten ohne tätig zu werden?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Michael447
Status:
Beginner
(81 Beiträge, 5x hilfreich)

@Karl.May:

> Drohung in die Fresse hauen ist kein strafbarer Tatbestand (241).

Warum nicht? Ich meine, ich hätte das hier so ähnlich schon öfter gelesen, aber es ist mir völlig unverständlich..

Wenn ich jemanden tatsächlich einfach so in die Fresse haue, dann wäre das doch strafbar! Also sollte m.E. doch die Drohung damit auch schon strafbar sein.

Und was wäre damit: Darf ich denn zu einer fremden Person sagen: "Wenn du mir nicht dein Handy schenkst, dann haue ich dir in die Fresse." ??

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Das hätte ich nicht besser sagen können als Karl.May.

@ Michael447
Eine Bedrohung im strafrechtlichen Sinn, also § 241 StGB , liegt nur vor, wenn mit der Begehung eines Verbrechens gedroht wird. Es genügt also nicht jede angedrohte Straftat, sondern es muss eine sein, die mit mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe bedroht ist. Alles darunter, z.B. Körperverletzungen, sind Vergehen und damit nicht tauglich für eine Bedrohung.
Wenn Sie das, was Sie da sagen, zu einem anderen sagen, nennt man das, sofern er Ihnen das Handy gibt, räuberische Erpressung, was wiederum ein Verbrechen ist.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Michael447
Status:
Beginner
(81 Beiträge, 5x hilfreich)

@wastl:

Danke, jetzt hab ich´s verstanden ;)

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Keine Ursache ;)
Übrigens bleibt dabei etwas außer Betracht, dass es für den Adressaten einer Äußerung wenig Unterschied machen dürfte, ob es heißt 'Ich stech dich ab' oder 'Ich hau dir in die Fresse'. Es ist aber nunmal so.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thosim
Status:
Student
(2139 Beiträge, 385x hilfreich)

quote:
wenig Unterschied machen dürfte, ob es heißt 'Ich stech dich ab' oder 'Ich hau dir in die Fresse'



Zivilrechtlich aber wohl schon, denn bei der ersten Äußerung dürfte der Adressat vielleicht Todesängste austehen, was sich regelmäßig schmerzensgelderhöhend auswirkt.

;)

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

@ thosim
Ich war noch beim § 241 StGB und habe leider außer Acht gelassen, dass heutzutage ja jeder für all und jede erlittene Unbill Schmerzensgeld haben will. ;)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.146 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen