Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.530
Registrierte
Nutzer

Bestellung auf falschen Namen - Fragen

3.4.2020 Thema abonnieren
 Von 
Zwergfloh
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Bestellung auf falschen Namen - Fragen

Hallo,

ich bin gerade auf der Suche nach ein paar Antworten im Netz unterwegs und dabei über diese Seite hier gestolpert.

Eine Verwandte von mir, offiziell wohl Mutter genannt, bestellt seit Jahren auf falschen Namen und bezahlt dann nicht. Das geht seit meiner Kindheit so. Da es mich immer mehr aufregt dass sie mit allen was sie in ihren Leben getan hat, einfach so davon kommt überlege ich mir ob es nicht die Möglichkeit gibt sie anonym anzuzeigen. Anonym deshalb da ich wegen einer schweren Sozialphobie sowie einer Agoraphobie nicht unbedingt mit lauter Leuten Kontakt aufnehmen möchte bezüglich dieser Sache (Polizei aufsuchen usw.) Zudem ist das Problem dass ich seit knapp 3 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr habe. Ich weiß also auch nicht ob sie noch fleißig beim Bestellen ist, ob es inzwischen verjährt ist oder noch Beweise vorliegen. Sie hatte zuletzt noch lauter Briefe von Anwälten usw an die unterschiedlichsten Namen in ihrer Wohnung aufgehoben. Gibt es noch eine Chance dass man sie dafür zur Verantwortung ziehen kann? Welche Möglichkeiten habe ich? Mache ich mich strafbar weil ich nicht schon längst bei der Polizei war? Macht es Sinn entsprechende Versandhandel usw anzuschreiben um sie darüber aufzuklären und die Adresse von ihr mitzuteilen?

Ich könnte mich dafür ohrfeigen sie nicht längst angezeigt zu haben, wo sie es so verdient hätte.

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Kostenfreie Beratung im Strafrecht

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Wir antworten schnell und helfen Ihnen bei den ersten Schritten.
Kostenlose Einschätzung starten per WhatsApp anfragen



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30195 Beiträge, 9410x hilfreich)

Zitat (von Zwergfloh):
Welche Möglichkeiten habe ich?


Realistisch gar keine, wenn Du anonym bleiben willst.

Zitat (von Zwergfloh):
Mache ich mich strafbar weil ich nicht schon längst bei der Polizei war?


Nein

Zitat (von Zwergfloh):
Macht es Sinn entsprechende Versandhandel usw anzuschreiben um sie darüber aufzuklären und die Adresse von ihr mitzuteilen?


Nein. Die entsprechenden Läden werden schon selbst Anzeige erstatten, wenn sie meinen.

Um Rache an Deiner Mutter zu nehmen ist das der falsche Weg.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34625 Beiträge, 13188x hilfreich)

Du weisst nicht, wann sie was gemacht hat, ob es strafbar war/ist, also was soll der Zirkus? Geh mal davon aus, dass die großen Versandhändler alle, ausnahmslos alle für so Fälle eine spezielle Abteilung haben, sich auch untereinander austauschen, mit den Staatsanwaltschaften zusammen arbeiten. Die brauchen Dich weiss Gott und Mensch nicht.

Außerdem, wie soll so eine Anzeige aussehen: irgendwann hat sie vielleicht irgendwas gemacht, ich weiss nicht wann, ich weiss nicht, ob es Opfer gibt, ich weiss nicht, wer die Opfer sind, ich weiss nicht, ob alles inzwischen geregelt ist ......... ich weiss überhaupt nichts. Und ich will auch in dieses mögliche Ermittlungsverfahren nicht reingezogen werden. Also, man weiss nichts, will nichts damit zu tun haben, ja, was soll das alles?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Zwergfloh
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ohje... Hättest du mal richtig gelesen, dann hättest du dir deinen herablassenden, unhöflichen und nutzlosen Text sparen können. Denn ich schrieb ganz klar dass sie diese Bestellungen getätigt hat, über Jahre hinweg. Lediglich von den letzten drei Jahren habe ich keine Ahnung. Weswegen ich fragte ob die Sachen davor verjährt wären. Und ob sie sich damit strafbar gemacht hat wollte ich auch nicht wissen. Aber hauptsache man hat mal seinen unpassenden Senf in den Honig gekippt.

Ich hatte gehofft hier vernünftige Antworten oder gegebenenfalls Tipps zu bekommen. Bei solch sinnlosen Kommentaren wie von dir, muss ich wohl aber einsehen hier an der völlig falschen Adresse zu sein. Dir noch einen sonnigen Tag.

Und danke an !!Streetworker!! für die Antwort. Von Rache kann ich gar nicht wirklich reden. Rache lockt mit dem Ziel der Genugtuung oder eine Art Befriedigung. Keine dafür mögliche Strafe wäre für eine "Rache" hoch genug.
Es hat einfach völlig andere Gründe warum ich diesen Schritt gerne gehen würde. Welche hier ja auch gar nicht hingehören.

Ich hatte leider schon befürchtet anonym nicht viel erreichen zu können. Muss ich wohl über meinen Schatten springen. Aber wie schon geschrieben: Danke.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30195 Beiträge, 9410x hilfreich)

Selbst wenn Du nicht anonym bleibst, wird da nichts weiter bei herumkommen. Entweder haben die Geschädigten schon längst Anzeige erstattet (du weißt ja nicht, was die letzten 3 Jahre los war) oder nicht. Wenn nicht, fühlten sie sich offenbar nicht betrogen. Wenn jetzt jemand nach 3 Jahren kommt und anzeigt: "Frau XY hat vor 3 Jahren und früher Bestellungen auf fremde Namen aufgegeben" wird man schon einzelne Bestellungen konkret benennen müssen, damit da irgendetwas passiert. Und wie gesagt: Wenn die Geschädigten selbst nicht mal Anzeige erstatten, wird sich das Interesse von Polizei und Staatsanwaltschaft da in engen Grenzen halten.

Anders sähe es nur aus, wenn Du selbst Geschädigte bist. Also Bestellungen auf Deinen Namen getätigt wurden und Du mit Zahlungsaufforderungen der Händler konfrontiert wurdest. Aber selbst dann wäre es heute zu spät für eine diesbezügliche Anzeige, denn bei (u.a.) Betrug unter Verwandten handelt es sich um ein "absolutes Antragsdelikt", bei dem innerhalb von 3 Monaten Strafantrag gestellt werden muss.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 05.04.2020 13:14

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34625 Beiträge, 13188x hilfreich)

Auch über den Schatten springen hilft hier gar nichts. Die Einzelfälle müssen konkretisiert sein, und das kannst Du nicht. Im übrigen, die Versandhäuser sind, was professionelle Betrüger angeht, hervorragend vernetzt. Und die Staatsanwaltschaften wissen auch, das es so was gibt. Rechtsanwälte auch. Wie soll denn so eine Anklageschrift aussehen? Auf den Punkt gebracht? Ist doch gar nicht zu konkretisieren. Und woher weisst Du, dass da nicht längst was geschehen ist, aufgrund konkreter Strafanzeigen, mit denen man was anfangen kann? Wenn Du doch keinen Kontakt hast zur Mutter.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.932 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.367 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen