Betrug Gewerbe Beihilfe.

7. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Betrug Gewerbe Beihilfe.

Guten Tag zusammen, kurze Schilderung meiner Situation.

Ich habe mit 20 Jahren ein klein Gewerbe eröffnet dies zusammen mit meinem kriminellen Vater, dieser hat schon etliche Firmen gegründet dies wusste ich vorher nicht.

Zu meinem Vater bestand vorher kein Kontakt dieser war getrennt von meiner Mutter, immer mal wieder ist er in mein Leben gekommen und dann wieder weg gewesen.

Nach Schulabschluss ist mein Vater auf mich zugekommen hat sich für die Vergangenheit entschuldigt u.s.w
Anschließend hat er mich immer wieder mal finanziell unterstützt.

Mein Vater hat mich irgendwann dazu überredet eine Firma zu eröffnen er kenne sich damit aus wir würden viel Geld verdienen Usw.
Nach langer Überlegung habe ich zugestimmt.
Eröffnete die Firma auf meinen Namen, die volle Leitung übernahm aber er.

Er nahm mich mit auf eine Baustelle und besuchte diese danach alleine.
Und kümmerte sich um alles alleine.
Dann sind die ersten Rechnungen aufs Konto gekommen.
Mal 7500 Euro mal nur 2000 Euro.
Immer von Firmen mit Rechnungsnummer und co.

Mein Vater bat mich darum diese Beträge immer in bar abzuheben das wäre auf Baustellen normal so ich ahnte zu diesem Zeitpunkt noch nichts.
Ich selber habe hier mal 100 Euro bekommen da mal 500 Euro direkt von ihm.
Es würde eine Weile dauern bis wir uns lohn auszahlen können sagte er.

Plötzlich sind hohe Überweisung gekommen insgesamt 70.000 Euro von der gleichen Person in 3 teile.

Der Verwendungszweck war etwas komisch darauf stand nur: Rechnung nr 1 /2 / 3
Mehr nicht..

Ich habe mich gewundert und ihn gefragt er sagte das ist normal. Manche Firmen machen das so.
Er selbst tauschte vor bereits seit Tagen auf dieser Baustelle gewesen zu sein. Ich war dumm habe ihn gegenlaubt und das Geld abgehoben, und ihm gegeben. Er sagte jetzt läuft es mit den Baustellen wir werden reich und und und, ich könnte meine Taschen packen wir können uns bald Urlaub leisten.
Das war das letzte mal das ich ihn gesehen habe.
Am Tag danach wurde mein Bank Konto gesperrt und sofort gekündigt.
Die Bank rief an der Kunde wolle sein Geld zurück! Er sagt er wäre betrogen wurden.
Mein Vater erreichte nicht mehr.
2 Wochen vergehen Post vom Finanzamt ohne Ende diese wollten Geld was ich nicht hatte..
dann die Anzeige der Polizei Vorladung.

- gewerbsmäßiger Betrug
-Geldwäsche

Ich erklärte den Beamten alles und wurde wieder Nachhause geschickt.

Dann bin ich obdachlos geworden kein geld mehr für Miete Schulden ohne Ende.

Habe 6 Monate später meine Feindin kennengelernt durfte bei ihr einziehen.
Heuge stand eine Polizisten vor der Tür, wollte überprüfen ob ich wirklich hier wohne.
Sie könne mir nicht sagen um was es geht…

Ich habe Angst kann kaum essen und schlafen warte auf einen Brief.

Kann mir jemand sagen welche Strafe mich erwarten könnte ? Muss ich ins Gefängnis kann ich das alles irgendwie beweisen ?

Bitte um Rückmeldung

Liebe Grüße

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Ohne Kenntnis des Sachverhaltes kann man doch keine Prognose abgeben. Ich kann nur dringend empfehlen, sofort einen Anwalt zu mandatieren, der kann Akteneinsicht nehmen und dann sieht man weiter.

Wovon lebt man denn im Augenblick so und hat man sein Gewerbe abgemeldet?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich arbeite derzeit in der Pfege, das Gewerbe habe ich nach der Anzeige direkt abgemeldet.
Und warte seit dem immer auf Rückmeldung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Ich wiederhole mich: ab zum Anwalt.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

Zitat (von Kaiser772):
Und warte seit dem immer auf Rückmeldung.

Rückmeldung von wem?



Zitat (von wirdwerden):
Ich wiederhole mich: ab zum Anwalt.

Dem kann ich nur beipflichten.
Da steht nämlich deutlich mehr im Raume als nur Beihilfe zum Betrug ...




-- Editiert von User am 7. März 2024 15:54

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Harry, meine Überlegung war noch eine weitere. Wenn die Polizei sich schon vergewissert, dass der Täter da wirklich wohnt, dann steht ja evtl. auch ein Haftbefehl im Raum.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Bezüglich der letzten Aussage (Haftbefehl)

Wenn ein solcher im Raum steht hätte die Polizisten mich nicht gleich mit genommen?

Ich war ja ein paar Monate ohne Wohnsitz.
Evtl. Konnten in dieser Zeit auch Briefe nicht zugestellt werden.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Ich vermute, man hat überprüft, ob Du dort nur gemeldet bist oder auch tatsächlich lebst. Hätte man Dich dort nicht angetroffen, dann hätte es eben den HB gegeben. Mensch, so wird doch nicht grundlos überprüft. Leg endlich mal Deine Naivität ab. Du warst Inhaber und damit Verantwortlicher einer Firma, die wohl nur zum Zweck der Durchführung von kriminellen Taten gegründet wurde. So etwas kann man auf gar keinen Fall schluren lassen, das regelt sich nicht von alleine!

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

Zitat (von Kaiser772):
Wenn ein solcher im Raum steht hätte die Polizisten mich nicht gleich mit genommen?

No, sie müssen den Haftbefahl ja erst mal haben.



Zitat (von wirdwerden):
dann steht ja evtl. auch ein Haftbefehl im Raum.

Ob es in einem solchen Falle eine derartige Vorwarnung geben würde, weis ich nicht.


ich vermute eher, das es eine Aufenthaltsermittlung im Auftrag der Staatsanwaltschaft war, das man Schreiben demnächst gerichtsfest zustellen kann.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(978 Beiträge, 165x hilfreich)

Ich denke auch, dass eine Aufenthaltsermittlung hier sehr naheliegend ist. Der Fragesteller schrieb ja schon selbst, er war obdachlos und somit war (vermutlich) keine Postzustellung möglich.

Einen Anwalt wird man in dieser Sache sowieso ziemlich sicher brauchen, da könnte man sich auch jetzt schon darum bemühen. Zumindest hat man dann mal einen Ansprechpartner.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe mich um einen Anwalt gekümmert und nächste Woche Mittwoch einen Termin.
Vlt. Stellt mir die Staatsanwaltschaft vorher ein neues Schreiben zu.
Dann kann ich euch bessere Infos geben.
Bis dahin erstmal vielen dank.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4849 Beiträge, 581x hilfreich)

Zitat (von CarstenF):
Einen Anwalt wird man in dieser Sache sowieso ziemlich sicher brauchen


Sehe ich auch so, jedoch möchte ein Anwalt auch finanziert werden. Ich denke, dass dies der Grund ist ein Forum zu befragen, da das Geld für den Anwalt nicht vorhanden ist.

Zitat (von Kaiser772):
Ich habe mit 20 Jahren ein klein Gewerbe


Kleingewerbe, kann man googlen, hat ja Beschränkungen bezgl. des Jahresumsatzes und hiermit

Zitat (von Kaiser772):
Plötzlich sind hohe Überweisung gekommen insgesamt 70.000 Euro von der gleichen Person in 3 teile.


wurde der Rahmen sowas von gesprengt, dass alle schlafenden Hunde geweckt wurden.

Was sagt denn der Steuerberater?

Meine Einschätzung: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, ein Anwalt kann diese evtl. in einen Rahmen drücken, der für dich händelbar ist.

Und jetzt mal ehrlich, in welchem Stadium des Strafverfahrens befindest du dich jetzt tatsächlich? Auch wenn ich mich wiederhole: ANWALT und ich würde meinen SOFORT!

Die Höhe der Strafe hängt imho davon ab, wie lange ihr dieses lukrative Geschäft betrieben habt und wie hoch die nachweisbaren Einnahmen sind, aber das ist nur eine Vermutung von mir.

-- Editiert von User am 8. März 2024 10:41

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7433 Beiträge, 1551x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Und jetzt mal ehrlich, in welchem Stadium des Strafverfahrens befindest du dich jetzt tatsächlich? Auch wenn ich mich wiederhole: ANWALT und ich würde meinen SOFORT!


auch meine Ansicht. Der beantragt dann auch Akteneinsicht und man weiss insgesamt mehr

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen nochmal,

Ich habe nie Kontakt mit einem Steuerberater in dieser Form gehabt.
Mein Vater hat dies alles geregelt,
Lediglich Rechnungen von Steuerberater liegen mir vor welche mein Vater nie bezahlte.
Somit hatte ich große Probleme das Gewerbe wieder abzumelden (Steuer Abrechnung u.s.w. Da dieser die Akten und den Zugangs zum online Portal Elster ohne Geld nicht raus geben wollte.

Bezüglich des aktuellen Status des Verfahren.

Ich habe eine Anzeige bekommen,

Dann wenige Monate später die Anklage.

Seit dem keine neuen Infos auch auf Grund meiner Obdachlosigkeit (hatte keine Anschrift)

Und nun die Kontrolle der Polizei bei mir zuhause bezüglich einer offenhalts Ermittlung wohne hier erst einige Tage, und habe mich angemeldet, dies wurde scheinbar überprüft

Die sehr freundliche Polizistin konnte mir leider nicht mehr sagen, bot mir aber an mich anzurufen sollte sie z.b einen Haftbefehl u.A für mich auf ihrem Tisch liegen haben.
Sie ist zuständig für diesen Kreis hier.

Weitere Infos bezüglich des Verfahren Status habe ich leider nicht.

Das ist ziemlich blöd in dieser Hinsicht war steht absolut nicht zur Debatte.
Jedoch habe ich blind meinem Vater vertraut der dies ziemlich ausnutze.

Meine Hoffnung jedoch ist.
Das die geschädigte angibt das sie nie Kontakt zu mir hatte. (Hatte ich auch nie)
Mein Vater ist Türke, hat eine andre Stimme wie ich.
Ist Linkshänder ich Rechtshänder.
Hoffe einfach das von ihm unterzeichnete Dokumente und anrufe Beweisen das dies nicht ich war.

Zudem steht mein Vater lt. Polizei wegen diverser solcher Taten in jedem Register der Polizei und ist derzeit auf der Flucht.
Müsste eigentlich wegen einer ähnlichen Tat im Gefängnis sitzen.
Von diesen ganzen Dingen habe ich leider erst durch die Ermittlungen erfahren.

Mein Konto war es aber, somit stehe ich so oder so in der Schuld.
Hoffe einfach nicht die ganze Ladung ab zubekommen, da ich mir versuche mein Leben aufzubauen.

Eine Gefängnisstrafe würde dies halt alles wieder zerstören.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4849 Beiträge, 581x hilfreich)

Zitat (von Kaiser772):
ch habe nie Kontakt mit einem Steuerberater in dieser Form gehabt.
Mein Vater hat dies alles geregelt,


Und die Bescheide hat wer bekommen?

Zitat (von Kaiser772):
Lediglich Rechnungen von Steuerberater liegen mir vor welche mein Vater nie bezahlte.


Da würde ich mal sofort Kontakt mit dem Steuerberater aufnehmen, warum sollte der Vater auch die Rechnungen bezahle, ist doch deine Firma?

Zitat (von Kaiser772):
Somit hatte ich große Probleme das Gewerbe wieder abzumelden


Unsinn, das hätte man machen können, wenn man gewollt hätte.

Zitat (von Kaiser772):
Dann wenige Monate später die Anklage.


Terminiert auf wann?

Zitat (von Kaiser772):
Meine Hoffnung jedoch ist.
Das die geschädigte angibt das sie nie Kontakt zu mir hatte.


Wird dir nicht helfen, deine Firma, dein Schlamassel.

Zitat (von Kaiser772):
Von diesen ganzen Dingen habe ich leider erst durch die Ermittlungen erfahren.


Nein, du hast dich schlicht nicht gekümmert. Ich gehe davon aus, dass der Vater, solang die Kuh melkbar war, dich hat an den Einnahmen teilhaben lassen. Aber auch wenn nicht, DEINE FIRMA.

Zitat (von Kaiser772):
Eine Gefängnisstrafe würde dies halt alles wieder zerstören.


Ob es soweit kommt, keine Ahnung ich kenne den Anklagevorwurf (gewerblicher Betrug in wieviel Fällen, welcher Schaden?) nicht. Es ist schwer einzuschätzen, selbst ich habe bei gewissen Teilen deines Vortrages so meine Zweifel.

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Kaiser772
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich kann mir nicht dazu sagen wie ich bereits mitteilte.

Ich habe von diesem Geld bis auf wenige hundert Euro nichts abbekommen, somit hat sich das für mich ja also Schonmal überhaupt nicht gelohnt.
Dennoch steht es dir/euch natürlich frei daran zu Zweifeln.

Wie ich bereits sagte habe ich die Firma abgemeldet.
Die Steuer Bescheide habe ich erhalten und an meinen Vater weiter geleitet welcher diese bezahlen wollte.
Er hatte ja auch das Geld von mir bekommen.

Ich erwähne an der Stelle einfach nochmal das mein Name lediglich auf dem Papier stand, ich hatte sonst nix zu sagen. Er hat sich um alles zumindest angeblich gekümmert.

Das abmelden der Firma selbst war nicht das Problem.
Sondern die steuerliche Abrechnung welche über Elster läuft worauf ich kein Zugriff hatte mein Vater hat die Daten.

Musste es also postalisch via ausgedruckter Steuerabrechnungen machen.

Das dies schwer zu glauben ist verstehe ich.
Und das wird auch gerichtlich die Probleme geben.
Wie du sagtest mein Name meine Probleme in dieser Hinsicht.

Wirklich etwas dazu sagen kann man aber erst wenn die neue Post von der Staatsanwaltschaft da ist.
Die sollte wohl innerhalb der nächsten 14 Tage eintreffen.
Da wird dann sicher alles relevante drin stehen.

-- Editiert von User am 8. März 2024 11:24

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Du hast das System immer noch nicht verstanden. Für einen Betrug muss man nicht der Begünstigte sein, das kann auch ein Dritter sein. Das alles lief unter Deinem Namen, Du hast Dich um nichts gekümmert. Wenn man ein Unternehmen gründet, dann sollte man die Grundprinzipien kennen. Und wenn man gar nichts weiß, dann muss man den Anwalt bei der Schadenshöhe wirklich zwingend haben. Besprich mit ihm auch, ob eine Pflichtverteidigung möglich ist, dann würde der Staat zumindest insoweit darlehensweise in Vorlage gehen, finanziell. Nur, die Stellungnahme, wie Du sie hier abgegeben hast, ist weitestgehend unerheblich, teilweise eher schädlich.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
DeusExMachina
Status:
Lehrling
(1540 Beiträge, 326x hilfreich)

Die bisherigen Schilderungen sind mir auch nach langer Überlegung - selbst nach Unterstellung übertriebener, kindlicher Naivität - nicht nachvollziehbar.

1. Da ist ein krimineller Vater, der die Familie durch dessen Abwesenheit wiederholt belastet hat.
2. Bei dem 20-Jährigen gehe ich nach seinem Abschluss davon aus, dass dieser bereits halbwegs in Leben und Realität angekommen ist.
3. Der Vater nötigt nach seiner plötzlichen Rückkehr den Sohn dazu, ein Gewerbe anzumelden, von dem dieser fachlich eigentlich keine Ahnung hat.
4. Alles soll rechtlich auf den Sohn laufen, das operative Geschäft übernimmt der Vater, der aber niemals in Erscheinung tritt.
=> Spätestens hier muss sich doch die Frage stellen: Warum? Und weshalb hat der Vater das Gewerbe nicht selbst angemeldet usw.?
5. Stattdessen soll der Sohn keine Ahnung haben, was in seiner Unternehmung überhaupt passiert, dafür hebt er aber sechsstellige Geldbeträge ab und übergibt sie dem Vater, weil "sich dies auf der Baustelle nun einmal so gehört". Nachweise dazu gibt natürlich nicht, der Vater ist nicht existent.

Der Vater ist nun verschwunden, nicht aufgreifbar, trat nach den bisherigen Schilderungen auch nicht wesentlich im Außenverhältnis in Erscheinung. Nein, das Thema kaufe ich nicht ab. Und übrigens auch kein Richter (falls es hier darum geht).

-- Editiert von User am 9. März 2024 00:36

Signatur:

Wahrheit ist Verhandlungssache.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38734 Beiträge, 14053x hilfreich)

Nee Deus, soviel Naivität ist auch nicht nachvollziehbar und völlig unglaubhaft. Da wird ein Gewerbe angemeldet und ein Firmenzweck angegeben. Da ist man juristisch voll verantwortlich; man weiß aber nicht, was der eigentliche Firmenzweck ist, woher die Einnahmen kommen, wer wann Rechnungen geschrieben hat, die ja eigentlich mit Leistungsnachweisen und Auftragserteilungen irgendwo dokumentiert bzw. niedergelegt sein müssen. Zumindest ein Minibüro müsste ja am Firmensitz vorhanden sein, und sei es in Form eines Regals mit Tisch. Und die Angabe, alles sei nur über Bargeld abgewickelt worden, wird ja schon durch Eingänge auf dem Geschäftskonto widerlegt.

Worauf ich hinaus will: wir haben es hier nicht mit einem Unschuldslamm zu tun. Aber es ist doch immer wieder dasselbe: in dem Augenblick, wo viel Geld aus was für Quellen auch immer winkt, siegt die Geldgier, alles andere wird ausgeschaltet. Für diese selektive Wahrnehmungsebene habe ich wenig übrig und kann sie auch nur schwer nachvollziehen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

Zitat (von DeusExMachina):
Die bisherigen Schilderungen sind mir auch nach langer Überlegung - selbst nach Unterstellung übertriebener, kindlicher Naivität - nicht nachvollziehbar.

Neben der kindlicher Naivität kommt immer noch die von wirdwerden erwähnte selektive Wahrnehmung hinzu. Und diese selektive Wahrnehmung kann extreme Ausprägungen haben.
In wie weit diese beiden Punkte dann entlastend wirken könnten, könnte ein psychiatrische Gutachten ergeben - falls das Gericht eine Notwendigkeit dazu sehen würde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
DeusExMachina
Status:
Lehrling
(1540 Beiträge, 326x hilfreich)

Den beiden höchst geschätzten Vorrednern stimme ich uneingeschränkt zu. Sollte der TE auf Nachtrag weiterhin verzichten, dürfte die Sache für uns erledigt sein. Das Sahnehäubchen ergab sich für mich mit folgender Schilderung:

Zitat (von Kaiser772):
Zudem steht mein Vater lt. Polizei wegen diverser solcher Taten in jedem Register der Polizei und ist derzeit auf der Flucht.
Müsste eigentlich wegen einer ähnlichen Tat im Gefängnis sitzen.
Von diesen ganzen Dingen habe ich leider erst durch die Ermittlungen erfahren.


Der Hauptverdächtige in einer erheblichen Strafsache erfährt solche Details eben nicht anlässlich eines Strafverfahren, das sich gegen ihn richtet. Ist man sich @Kaiser772 noch immer sicher, dass man in diesem Forum um Hilfe ersucht?

Signatur:

Wahrheit ist Verhandlungssache.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.317 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen