Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
568.752
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Betrug - Was passiert jetzt?

 Von 
Sehmann123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)
Betrug - Was passiert jetzt?

Guten Abend, liebe Community.
Ich habe eine Frage, die mich sehr beschäftigt. Ich versuche mich kurz zu halten, und trotzdem so genau wie möglich alles zu schildern. Und ich weiss, es war nicht richtig, und bereue die Tat jetzt auch.
Kurz zu mir: 22 Jahre alt, Keine Vorstrafen, aus der Schweiz.

Zur Tat: Ich habe seit dem 17.03.2012 bis zum 11.2.2016 insgesamt 51 Betrüge übers Internet begangen. Ich habe Ware über E-Bay verkauft, und jedoch nie geliefert. Das Geld aber kassiert. Grund: Kein Job - Geldnot.

Am 18.02.2013 erfolgte die erste Verhaftung. Nach Befragung konnte ich jedoch wieder gehen. Auch am 18.02.2013 erfolgte eine Hausdurchsuchung. Es wurden 2 verbotene Waffen gefunden. Ebenso wurde Handy & Laptop beschlagnahmt.
Daher sind nun gegen mich die Verfahren: Betrug, Verstoss gegen W-Gesetz hängig.
Trotz all dem habe ich jedoch dummerweise nicht aufgehört damit.
Ich wurde dann am Januar 2016 das erste Mal von der Staatsanwaltschaft befragt.
Diese hat mir auch noch eine letzte Chance gegeben. Auch trotz dieser Chance zog es mich wieder auf die schiefe Bahn - Ich habe weitergemacht. Wieder gab es Anzeigen gegen mich.

Vor 1. Woche dann: Hausdurchsuchung und erneute Festnahme. Dann kam ich auch in U-Haft. Nach 3 Tagen wurde ich aber von dem Richter, welcher bestimmt ob man in U-Haft bleibt (3 Monate U-Haft wurde von der Staatsanwaltschaft beantragt) der Richter hat dies jedoch abgelehnt. Somit durfte ich nach 3 Tagen U-Haft wieder gehen.

Handy wurde jedoch beschlagnahmt.

Nun meine Frage: Was passiert, wenn jetzt auf dem beschlagnahmten Handy noch weitere Taten zum Vorschein kommen?

Muss dazu sagen: Ich weiss, ich hatte extrem viele Chancen, und nie eine genutzt. Jedoch haben mir diese 3 Tage U-Haft die Augen sehr geöffnet, und ich weiss jetzt, dass ich so was nie wieder tun werde. Aber ich möchte die Tat natürlich auch nicht schönreden.
Ich habe am Feb. 2016 eine neue Arbeitsstelle angefangen, und bin jetzt auch auf dem Richtigen Weg.

Meine Frage ist nun: Was passiert, wenn auf dem beschlagnahmten Handy noch Sachen gefunden werden?
Ich habe mich z.B mit meiner Ex-Freundin extrem gestritten und es wurde auch Beleidigt. Kann mir da auch noch Beleidigung oder so etwas angehängt werden?

Und kann auf Grund von dem auch neu U-Haft erneut beantragt werden?

Grund der U-Haft war Wiederholungsgefahr. Da ich eben nie aufgehört habe. Kann aber jetzt wegen anderen Delikten auch wieder U-Haft beantragt werden, oder ist dies wenn ich weiter betrüge (Was ich nicht machen werde)?

Wie gesagt, die Tat ist nicht schön zu reden, und mit 51 geschädigten Personen auch hoch. Ich bekam in der Zwischenzeit auch einen Pflichtverteidiger. Die Schadensumme beläuft sich auf ca. 33.000 Franken (30.000 Euro ca.)

Ich wäre einfach um eine hilfreiche Antwort dankbar.

Liebe Grüsse

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Hausdurchsuchung Frage passiert anzeigen


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12331.10.2017 22:18:45
Status:
Praktikant
(697 Beiträge, 303x hilfreich)

Zitat:
Kann aber jetzt wegen anderen Delikten auch wieder U-Haft beantragt werden, oder ist dies wenn ich weiter betrüge (Was ich nicht machen werde)?

Hallo. Ist das eine Scherzfrage? Sie sollen überhaupt keine weiteren Straftaten begehen. Welche Straftaten schweben Ihnen denn so vor?

In Ihrem Fall könnte schon ein besonders schwerer Fall des Betruges vorliegen, da sie gewerbsmäßg handelten. Die Tatsache, dass sie wegen fortgesetzten Betruges in U-Haft gingen, deutet auf eine zu erwartende Strafe über einem Jahr hin.

Zitat:

Es wurden 2 verbotene Waffen gefunden

Welche Waffen?

Zitat:
Ware über E-Bay verkauft, und jedoch nie geliefert. Das Geld aber kassiert.

Ah, hab zu spät gesehen.. Es bezieht sich auf Schweizer Recht. Sorry. Aber... hier haben Sie jetzt nun einen Vergleich zum deutschen Recht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sehmann123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von Situla):
Zitat:Kann aber jetzt wegen anderen Delikten auch wieder U-Haft beantragt werden, oder ist dies wenn ich weiter betrüge (Was ich nicht machen werde)?
Hallo. Ist das eine Scherzfrage? Sie sollen überhaupt keine weiteren Straftaten begehen. Welche Straftaten schweben Ihnen denn so vor?

Gemeint ist: Wenn auf dem Handy weitere Delikte aus der Vergangenheit gefunden werden. Jetzt werde ich natürlich nichts mehr tun.


In Ihrem Fall könnte schon ein besonders schwerer Fall des Betruges vorliegen, da sie gewerbsmäßg handelten. Die Tatsache, dass sie wegen fortgesetzten Betruges in U-Haft gingen, deutet auf eine zu erwartende Strafe über einem Jahr hin.
Zitat:
Es wurden 2 verbotene Waffen gefunden
Welche Waffen?

Schlagring, Schlagstock (Teleskop)

Zitat:Ware über E-Bay verkauft, und jedoch nie geliefert. Das Geld aber kassiert.
Ah, hab zu spät gesehen.. Es bezieht sich auf Schweizer Recht. Sorry. Aber... hier haben Sie jetzt nun einen Vergleich zum deutschen Recht.



Vielen Dank für Ihre Antwort.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28777 Beiträge, 15668x hilfreich)

Was passiert, wenn jetzt auf dem beschlagnahmten Handy noch weitere Taten zum Vorschein kommen? Na was wohl - das Verfahren wird um weitere Tatvorwürfe erweitert. Was die Beleidigungen angeht, so sind die in CH, genau wie in D, nur auf Antrag verfolgbar (Art. 177 Schweizerisches Strafgesetzbuch). Ob die Dame Strafantrag stellt, wissen wir nicht. Aber auch dann wird das Ihr geringstes Problem sein, verglichen mit den übrigen Straftaten...
Ich habe am Feb. 2016 eine neue Arbeitsstelle angefangen Und weiter betrogen. Hoffentlich haben Sie die Arbeitsstelle zur Verhandlung noch - auch Schweizer Richter glauben nicht unbedingt an den Job, den man nächsten Monat aber ganz sicher anfängt... Und fangen Sie mal ganz flott mit der Wiedergutmachung an, jetzt, wo Sie Arbeit haben.

-- Editiert von muemmel am 22.04.2016 00:31

-- Editiert von muemmel am 22.04.2016 00:33

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sehmann123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Was passiert, wenn jetzt auf dem beschlagnahmten Handy noch weitere Taten zum Vorschein kommen? Na was wohl - das Verfahren wird um weitere Tatvorwürfe erweitert. Was die Beleidigungen angeht, so sind die in CH, genau wie in D, nur auf Antrag verfolgbar (Art. 177 Schweizerisches Strafgesetzbuch). Ob die Dame Strafantrag stellt, wissen wir nicht. Aber auch dann wird das Ihr geringstes Problem sein, verglichen mit den übrigen Straftaten...
Ich habe am Feb. 2016 eine neue Arbeitsstelle angefangen Und weiter betrogen. Hoffentlich haben Sie die Arbeitsstelle zur Verhandlung noch - auch Schweizer Richter glauben nicht unbedingt an den Job, den man nächsten Monat aber ganz sicher anfängt... Und fangen Sie mal ganz flott mit der Wiedergutmachung an, jetzt, wo Sie Arbeit haben.
-- Editiert von muemmel am 22.04.2016 00:31
-- Editiert von muemmel am 22.04.2016 00:33


Hallo Muemmel.
Danke für deine hilfreiche Antwort!

Ja, dass dies dann um diese Taten erweitert wird, ist mir schon klar. Aber kann aufgrund von dem erneut U-Haft beantragt werden?
Der Grund für die U-Haft war Fortsetzungsgefahr. Also wenn ich weiter mache. Taten die aber in der Vergangenheit jetzt gefunden werden, können diese auch mit erneuter U-Haft verhängt werden?

Ich stehe schon mit geschädigten Personen in Kontakt, und werde/habe schon vor meiner Verhaftung auch Wiedergutmachungen gezahlt. Mein Ziel ist es jetzt, bis zur Verhandlung den kompletten Schaden zu ersetzen.

Liebe Grüsse

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28777 Beiträge, 15668x hilfreich)

Oben war noch von Beleidigungen die Rede, jetzt offenbar von weiteren Betrugsdelikten - mal sehen, was die nächste Variante ist...

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Sehmann123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Oben war noch von Beleidigungen die Rede, jetzt offenbar von weiteren Betrugsdelikten - mal sehen, was die nächste Variante ist...

Ja, dies war aber in Form von einem SMS-Verlauf, welcher sich auf meinem neu beschlagnahmten Handy befindet. Ich weiss noch nicht, ob dies schon ausgewertet wurde.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28777 Beiträge, 15668x hilfreich)

dies war aber in Form von einem SMS-Verlauf Ja, was denn? Beleidigungen? Dazu hatte ich mich in Antwort Nr. 3 erschöpfend geäußert. Ich frage mich gerade, ob Sie das überhaupt gelesen haben. Oder noch mehr Betrugsdelikte? Noch was anderes?

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sehmann123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja genau. Die Beleidigungen.
Andere Betrugsdelikte sind keine mehr vorhanden.

Nun wollte ich aber wissen, ob Anhanden von den neuen Delikten, die zum Vorschein kommen (Beleidigungen) erneut U-Haft beantragt werden könnte.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28777 Beiträge, 15668x hilfreich)

Oh Mann... Was haben Sie an "Antragsdelikt" nicht verstanden? Was haben Sie an "Beleidigungen sind Ihr geringstes Problem" nicht verstanden?

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.021 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.297 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen