Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.131
Registrierte
Nutzer

Betrug und versuchter betrug

 Von 
guest-12330.05.2015 01:08:40
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Betrug und versuchter betrug

Hallo,

ich hoffe, das ihr mit helfen könnt.Ich bin 23 und habe eineTochter von 3,5 jahren.
Zur Zeit mache ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau

Ich habe schon vor einiger zeit eine geldstrafe von 25 tagessätzen zu je 10 euro bekommen wegen Internetbetrug auf falschen namen

Jetzt musst ich zur Polizei

Wieder internetbetrug in 23 Fällen bei einen Unternehmen,davon 4 ausgeführte bestellungen Gesamt 760 euro und 19 versuchte insgesamt 2500 euro.
Alles waren fantasienamen. in der anklageschrift steht was von gewerbsmäßigen betrug,weil es spielwaren waren und diese für meine tochter. Zeitraum novemeber-dezember 2014

ich bekam ein schreiben gestern vom gericht und soll mir einen anwalt nehmen. Dies beabsichtige ich
Ich gehe zu schuldenberatung und glaube eine therapie wäre sinnvoll,weil irgendwas nicht mit mir stimmt
Habe heute kontakt mit den unternehmen aufgenommen um den entstandenen schaden von 760 euro in raten zu begleichen

Ich bereue es und habe einfach nur angst


wie sieht das strafmaß ungefähr aus.Ich weiß ich habe richtig mist gebaut und entlich raus gelernt

Lg und danke

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gericht Euro Bewährung Kind


20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ladyjulia
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 89x hilfreich)

Hallo,
Ja wenn eng wird macht jeder sofort eine Therapie oder Schuldnerberatung etc...
Wenn Sie sowieso schon mal sowas gemacht haben und dafür verurteilt wurden, warum machen Sie das gleiche wieder? Und in einem noch größeren Umfang ??
Ja aufgrund des zu erwartenden Strafmaßes bestellt ihnen das Gericht einen Pflichtverteidiger.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31828 Beiträge, 12580x hilfreich)

Also, spielwaren für die Tochter von über 3000 € in kurzer Zeit bestellt. Super. Auf der Schiene würde ich nicht weiter laufen, das wäre die Lachnummer schlechthin.

Anwalt nehmen, der soll beigeordnet werden, und der kann dann das Verteidigungskonzept ausarbeiten.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28642 Beiträge, 8637x hilfreich)

Gewerbsmäßiger Betrug (der übrigens nicht vorliegt, weil man Spielwaren für sein Kind bestellt) hat eine Mindeststrafe von 6 Monaten Freiheitsstrafe pro Fall. Das Gericht sieht hier eine Gesamtfreiheitsstrafe von mehr als 1 Jahr auf Sie zukommen, daher die Pflichtverteidigerbestellung.

Es ist wohl anzunehmen, dass die Strafe diesmal noch im bewährungsfähigen Bereich bleibt und auch zur Bewährung ausgesetzt wird. Beim nächsten einschlägigen Delikt wären Sie dann allerdings mit min. 1 Bein im Knast und zwar längerfristig.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12330.05.2015 01:08:40
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo, vielen Dank für die schnelle antwort.

Ich will wirklich,das es entlich ein ende nimmt schon alleine wegen meinen Kind.
Ich hatte es nach der ersten verurteilung nicht einsehen wollen, das ich hilfe brauche.

Es waren weihnachtsgeschenken nicht nur für meinen Kind.

Ja es ist komisch mir jetzt erst hilfe zu holen aber es ist noch nicht zu spät.Ich möchte mein Leben einfach wieder in die richtige Richtung lenken

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ladyjulia
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 89x hilfreich)

Das würde ich vor Gericht definitiv nicht so äußern das es "Weihnachtsgeschenke" waren, dass kommt nämlich sicher alles andere als gut an.. Denn andre Leute, Familien haben auch kein Geld für Weihnachtsgeschenke und betrügen deswegen auch nicht sondern arrangieren sich mit der Situation.. Das ist die denkbar schlechteste Art und Weise die du da vor hast...
Such dir einen Anwalt, lege glaubhaft dar , dass du dein Leben in Ordnung bringen willst dich an die richtigen Stellen gewandt hast, notfalls durch Atteste oder Behandlungsberichte von einem Psychologen etc.. Lege dem Gericht deine aufrichtige Reue dar, auch das du ernsthaft versuchst den entstandenen Schaden zu regulieren.. All das spricht zb für eine positive Sozialprognose, die du brauchst für eine Bewährung.. Denn alles über 12 Monate setzt "besondere Umstände" vorraus.. Grenze Bewährung liegt bei 24 Monate. Aber lass sowas in Zukunft, steht doch von Anfang an fest, dass man sich damit nur Ärger einhandelt. Lg Julia.

-- Editiert von ladyjulia am 29.05.2015 15:13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31828 Beiträge, 12580x hilfreich)

@ streetworker: aber wenn man für 3000 € Spielsachen für das Kind bestellt? Das glaubt einem doch keiner, oder?

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(835 Beiträge, 596x hilfreich)

19 Bestellungen (2500 € ;) wurden ja nur versucht. Da ist die Frage wie. Lief es bspw so, dass man die Bestelldaten eingegeben hat, der falsche Name aber nicht akzeptiert wurde (Schufa-Abfrage,...) und man solange neue Namen (und damit neue Bestellungen) probiert hat, bis man die gewünschten Spielsachen - im Wert von 760 € - zusammenhat, könnte es anders aussehen.

Wurden alle Bestellungen auf einmal aufgegeben, ohne dass man wusste, dass die meisten nicht durchkommen, sieht es anders aus.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28642 Beiträge, 8637x hilfreich)



Zitat:
@ streetworker: aber wenn man für 3000 € Spielsachen für das Kind bestellt? Das glaubt einem doch keiner, oder?

wirdwerden


Richtig, das meine ich ja ...

Es sollte auf diesen Satz bezogen sein:

Zitat:
steht was von gewerbsmäßigen betrug,weil es spielwaren waren und diese für meine tochter


Damit hat die Polizei/StA die Gewerbsmäßigkeit garantiert nicht begründet

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28642 Beiträge, 8637x hilfreich)

Zitat:
Das würde ich vor Gericht definitiv nicht so äußern das es "Weihnachtsgeschenke" waren, dass kommt nämlich sicher alles andere als gut an.

Doch, wenn es die Wahrheit ist und geglaubt wird, kommt es sogar sehr gut (an), denn damit würde man mglw. die Gewerbsmäßigkeit vom Tisch bekommen (wenn die sich nicht aus etwas ergibt, dass die TE uns hier vorenthält)

Insgesamt kommt es aber auf viele Einzelheiten für die Gesamtbewertung an. Wurden z.B. erst einige Versuche gestartet und erst nachdem die gescheitert waren, gab es neue Versuche oder wurde gleich flächendeckend losbetrogen, ohne das Ergebnis der ersten Versuche abzuwarten. Ersteres könnte(!!) darauf hindeuten, dass es Fall 6-20 nie gegeben hätte, wenn Fall 1-5 erfolgreich gewesen wären. Letzteres spräche dafür, dass man auch mit 5 Erfolgen am Anfang nicht zufrieden gewäsen wäre. Aber das wird alles anhand der Akte auszudröseln und mit dem Verteidiger zu besprechen sein.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 29.05.2015 20:04

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1733x hilfreich)

Zitat:
Es waren weihnachtsgeschenken nicht nur für meinen Kind.
Da widersprechen Sie ja nun entscheidend Ihrem ersten Beitrag, nach dem die Geschenke noch für das eigene Kind gedacht waren. Ich gehe also mal davon aus, dass die bestellte Ware schon zahlenmäßig bei weitem das überschreitet, was für ein Kind in diesem Alter gedacht sein kann. Noch kritischer wird es, wenn da Geschenke bei sind, die sich für ein dreijähriges Mädchen erkennbar nicht eignen. Dann müssten Sie schon eine sehr gute Erklärung dafür in der Tasche haben, an wen und wieso das alles zu Weihnachten verschenkt werden sollte.
Wenn Sie da 10 Videospielkonsolen bestellt haben oder sonstige Waren, die sich unproblematisch für den gewinnbringenden Weiterverkauf eignen, wird die Geschichte umso unglaubwürdiger. Es kommt meines Erachtens also auch entscheidend darauf an, was Sie dort estellt haben. Auch wird man das alles vor dem Hintergrund der Vorstrafe bewerten, die auch Hinweise auf Ihre Absichten geben könnte. Bei den von Ihnen genannten Zahlen komme ich auf Warenwerte von 100-200€ pro Bestellung. Das sind also eher hochwertige Artikel, bei denen man gerade bei einkommensschwachen Azubi-Eltern damit rechnen würde, dass diese solche höchstens an die eigenen Kinder/Neffen/Nichten verschenken.

Zitat:
in der anklageschrift steht was von gewerbsmäßigen betrug,weil es spielwaren waren und diese für meine tochter.
Was steht denn jetzt genau da? Hier wurde ja schon geschrieben, dass das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht der korrekte Wortlaut ist. Aber obwohl dann fraglich wäre, wie die Staatsanwaltschaft auf die Gewerbsmäßigkeit kommt, lässt diese Formulierung in der Anklageschrift erstmal darauf schließen, dass die Staatsanwaltschaft das mit den Geschenken für das eigene Kind geglaubt hat. Allerdings darf der Richter sich dazu noch immer eine eigene Meinung bilden.

Den Verteidiger werden Sie übrigens selber bezahlen müssen. Da Ihre finanzielle Situation in jeder Hinsicht bescheiden ist und der Verteidiger auch wieder ein stattliches Honorar haben wollen wird, wird da vermutlich nichts gehen, bis dieser als Pflichtverteidiger beigeordnet ist. Das sollte reibungsfrei geschehen, wenn es doch vom Gericht so angeordnet wurde. Wenn Sie selber keinen finden, dann sucht das Gericht einen für Sie aus. Letztenendes bleiben die Kosten aber so oder so bei Ihnen hängen, jedenfalls teilweise und langfristig.

Wenn Sie jetzt dieses Mal noch Glück haben und die Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird, dann empfehle ich Ihnen ganz dringend, das nicht als Freibrief zu verstehen. Wenn Sie sich in den nächsten Jahren noch einen Fehltritt erlauben, sitzen Sie im Knast und das Kind kommt in eine Pflegefamilie. Dann gibt es mindestens ein Weihnachten lang gar keine Weihnachtsgeschenke, jedenfalls nicht von Mutti.

-- Editiert von Hafenlärm am 29.05.2015 20:38

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest-12330.05.2015 00:52:01
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo,

Die Staatsanwaltschaft wirft mir vor, das ich mich Bereichen wollte und mir eine dauerhafte Einnahmequelle damit verschaffen wollte.

Nein das mit meiner Tochter war auf Bezug des schreibens...

Genau es waren nicht alle Bestellungen aufeinmal getätigt, sondern klappte die eine nicht versuchte ich es mit der nächsten und so kamen dann 19 versuche zu Stande. Dies sieht man auch daran, das sich die versuche extrem mit den gelieferten geähnelt haben.

Danke euch

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12330.05.2015 00:52:01
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 8x hilfreich)

Ich bin noch arbeiten. Ich werde die Anklageschrift morgen abtippen.

Ich weiß ich habe mist gebaut und es wird sicherlich nicht mehr vorkommen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 925x hilfreich)

Die hier gemachten Angaben stimmen ja garnicht....
Wenn man schon ernsthaft nach Antworten sucht, dann sollte man auch die Vorgeschichte richtig darstellen.
Ich fange also mal an:

Zitat:
Ich versuche mein Anliegen kurz zu schildern
Ende 2011 Hausdurchsuchung wegen urkundenfälschung und internetbetrug...2 anzeigen,wurden hinterher zusammen gefasst Ergebnis 80 ts je 10 Euro...Mitte 2014 strafbefehl wegen geringfügigen betrug...auch dies fand übers Internet statt...Ergebnis 35ts je 10 Euro


Zitat:
Hallo es geht um folgendes

Ich bin fast 30 Jahre.Mutter von 3 Kinder und beginne nun eine Ausbildung

Ich war so dumm.Ich möchte garnicht hören,wie dämlich das von mir war,den ich weiß es.Ich kann nachts nicht mehr schlafen,traue mich nicht die Tüt zu öffnen und bin durch den ganzen mist in einer depression gerutsch

Nun zum Problem

Im jahre 2012 gab es eine Hausdurchsuchung.Ich kam mit einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen a 10 Euro davon.
Nun ist es aber so,das ich circa 40 Gläubiger auf falschen Namen befinden.Ich habe den überbblick total verloren und komme da nicht mehr raus.Aktuell läuft ein verfahren,wo es um 40 euro geht.ein Buchstabe ist vertauscht und geb. ist falsch.Den schaden werde ich heute überweisen.Ich weiß das die staatsanwaltschaft es nicht einstellt.

Meine frage ist was erwartet mich in diesen verfahren?

Was wäre wenn ich mich selbst anzeige? Ich kann einfach nicht mehr.Ich habe riesen mist gebaut und will einfach wieder glücklich mit den Kindern leben ohne angst zu haben.

ich will nicht,das es heisst schwamm drüber,halt die füße still und schau was passiert.den genau das kann ich nicht mehr.ich fühle mich schlecht,leide unter panikattacken und würde es so gerne ungeschehen machen.
Die fehler die ich gemacht habe,bereue ich jede sekunde am Tag...ich kann an nichts anderen mehr denken und will einfach nur,das es entlich vorbei ist aber ich weiß nicht wie ich am besten vorgehe.




Also DAS ist doch schon eine vollkommen andere Vorgeschichte.
Was stimmt denn nun?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12330.05.2015 00:52:01
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 8x hilfreich)

Verstehe grade garnichts mehr

Fakt ist diese Vorgeschichte stimmt zu 100 %. Ich bin 1992 geboren und somit 23 Jahre. Mein Kind ist ende 2011 geboren und 3,5 Jahre. Weder bin ich 30 noch habe ich 3 kinder!
Ich erzähle es schon so wie es ist. Ist gibt keinerlei Grund warum ich in einen Forum in den ich Anonym agieren kann lügen sollte

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 925x hilfreich)

Komisch, dass du das aber in einem anderen Thread hier geschrieben hast.
Warum hast du dann dort so signifikant andere Dinge erzählt?

http://www.123recht.net/Fuehrungszeugnis-Beleg-art-O-__f480492.html
http://www.123recht.net/selbstanzeige-betrug-__f471500.html

Was mich auch wundert ist, warum du hier zwei verschiedene Namen verwendest...

-- Editiert von 3,141592653 am 30.05.2015 00:39

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest-12330.05.2015 00:52:01
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 8x hilfreich)

Der Account wurde von einer bekannten gemacht, diese ist weder 30 noch hat 3 kinder. Ich lese das grade zum ersten mal und bin grade ein wenig entsetzt. Bin auch nur mit Handy online. Ich habe heute meinen 2. Beitrag hier geschrieben. Falls ihr mir nicht glaubt kann ich gerne jemanden die Anklageschrift abfotografieren und schicken.
Dort ist die vorige geldstrafe erwähnt

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest-12330.05.2015 00:52:01
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 8x hilfreich)

Wie zwei Namen? Ich mache keine Ausbildung zu altenpflegerin sondern zu hitelfachfrau! Wenn du mir nicht glaubst, kann ich nicht viel dran machen.


Ich habe keinen Grund hier zu lügen!!! Es ist nur ein Forum

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1733x hilfreich)

Na dann nehmen Sie doch mal zu dem meines Erachtens überaus berechtigtem Einwand des Users 3,1...... Stellung und sagen uns, wie es zu diesem Missverständnis kommt. Ich sehe das ebenso wie er, hier passt doch überhaupt nix. Mal sind Sie die Mutter, mal der Vater. Mal sind Sie 30, dann fast 30 und dann nur noch 23. Mal in Partnerschaft, mal alleine. Mal ausgebildete Altenpflegerin, mal Hotel-Azubine und dann plötzlich beim Jobcenter arbeitslos gemeldet. Erst waren es 2 Kinder, dann 3 und jetzt nur noch 1.
Der User 3,1..... hat Ihnen nichtmals eine Lüge vorgeworfen, sondern nur Ihre eigenen Angaben zitiert. Die passen einfach von vorne bis hinten nicht. Selbst wenn sich da Mutter und Vater einen Account teilen und dann von einer Reihen schwerster Schicksalsschläge geplagt waren, lassen sich diese Widersprüche nicht auflösen. Denn im Alter zurückschreiten kann wohl keiner.

Recht interessiert entnehme ich Ihren alten Beiträgen bei der Gelegenheit mal, dass Sie offenbar im November, Dezember und Januar (also zur Weihnachtszeit) eine Vollsperre vom Jobcenter kassiert haben und zeitgleich eine Räumungsklage wegen offener Mietschulden abwenden wollten. Außerdem hatten Sie zu dieser Zeit entweder Ihre alte Ausbildung nicht gepackt oder damit keinen Job gefunden, jedenfalls waren Sie arbeitlos und sind nach Ansicht des JC den Erwerbsbemühungen nicht ausreichend nachgekommen. Sie brauchten also ganz dringend Kohle und standen mit einem Bein auf der Straße, mit dem anderen sowieso im Knast. Dann wird zu vielen Tausend Euro im Internet eingekauft, angeblich alles als Geschenke für die dreijährige Tochter und irgendwelche weiteren Kinder gedacht. Das ist erstmal denkbarst unglaubwürdig. Mir ist also völlig klar, wie die Staatsanwaltschaft da auf gewerbsmäßigen Betrug kommt. Denn selbst wenn Sie die Artikel nur zur Hälfte des Preises weiterverkauft hätten, könnten Sie davon eine Zeit lang leben und das Schlimmste abwenden. Die Absicht, das so zu tun, ist erstmal ziemlich naheliegend.
Meiner Meinung nach wird es nicht einfach werden, den Richter vom Gegenteil zu überzeugen. Da müssen Sie wohl hoffen, dass die Gesamtschau aller Details dann doch für herzerwärmende Absichten spricht. Das könnte sich zB aus der jeweils genauen Arr der Artikel ergeben, die Sie nicht nennen. Sie erwähnen aber, dass diese durchaus kreuz und quer ausgewählt waren. Klingt nicht gut.

Sie können froh sein, dass Sie dort mit Verteidiger sitzen werden. Wenn es gut läuft, dann wird die Haftstrafe auf Bewährung ausgesetzt. Dann haben Sie eine LETZTE Chance um zu beweisen, dass jetzt wirklich Schluss ist. Beim nächsten noch so kleinen Fehltritt prophezeie ich Ihnen einen längeren Knastaufenthalt. Und nein, die Tochter (oder eventuelle weitere Kinder) ändert daran nichts.

Wenn Sie hier weitere Antworten wollen, dann sollten Sie vielleicht ersrmak deb Sachverhalt, die Anklage, die Vorgeschichte und ihre aktuelle Situation schildern und erklären, wie es zu den Widersprüchen kommt. Sonst kann man Ihnen bei aller Liebe nicht helfen.

Zumindest sollten Sie sich entscheiden, ob Sie jetzt lieber rechte1985 oder rechte 1985-3 sind. Sie haben hier nämlich unter beiden Namen gepostet, also offensichtlich auch Zugang zu beiden Accounts. Wieso weshalb warum, das wird Ihr Geheimnis bleiben. Hilfreich ist das aber für niemanden.
Wenn das dann eine ominöse Bekannte gewesen sein soll, verwundert das noch weiter. Erinnert ein wenig an Ihre Betrugsmasche, bei der Sie ja auch regelmäßig die Namen variiert und sich verschiedene Persönlichkeiten zugelegt haben. Jetzt hate die Bekannte genau die gleichen Probleme? Ich zweifle immer mehr an der Bewährung.

-- Editiert von Hafenlärm am 30.05.2015 00:52

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 925x hilfreich)

Ok, du bist also 'rechte19853' und hast 2 Beiträge.
Gut.
Warum nutzt du dann den Account von 'rechte1985'?!

Ok, jetzt gibt es also offensichtlich einen Account weniger...

Sieht trotzdem nicht besser aus...

-- Editiert von 3,141592653 am 30.05.2015 00:59

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84752 Beiträge, 34563x hilfreich)

Zitat:
Na dann nehmen Sie doch mal zu dem meines Erachtens überaus berechtigtem Einwand des Users 3,1...... Stellung

Auch eine Art der Stellungnahme:
Zitat:
guest-12330.05.2015 00:52:01



Hier will wohl jemand testen welche Variante beim Gericht besser ankommt?
Oder jemand hat einfach nur Langeweile?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.209 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.