Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.383
Registrierte
Nutzer

Betrug wegen nicht bezahlter Rechnung

3. Februar 2010 Thema abonnieren
 Von 
Teddy2002
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Betrug wegen nicht bezahlter Rechnung

Hallo.

Ich war vor zwei Jahren mit meinen Tieren beim Tierarzt. Als dann 3 Monate später die Rechnung kam sah es bei uns finanziell so schlecht aus, dass ich diese nicht bezahlen konnte. Das ging so weit, dass ich eine EV abgeben musste. Ich wurde wegen Betruges angezeigt und habe nun eine Ladung zur Hauptverhandlung bekommen. Die Rechnung ist inzwischen bezahlt. Was könnte mich vor Gericht erwarten? Wirkt es sich mildernd aus, dass ich bereits bezahlt habe? Ich habe noch keinerlei Vorstrafen. Und was soll ich vor Gericht sagen, da ich ja nicht beweisen kann, dass ich nicht mit der Absicht zum TA gegangen bin um am Ende nicht zu bezahlen. Außerdem wurde mir am Telefon gesagt ich hätte Widerspruch erhoben, kann mich aber nicht daran erinnern, dies getan zu haben.

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Kostenfreie Beratung im Strafrecht

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Wir antworten schnell und helfen Ihnen bei den ersten Schritten.
Kostenlose Einschätzung starten per WhatsApp anfragen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jennifer_A
Status:
Praktikant
(942 Beiträge, 272x hilfreich)

quote:
Wirkt es sich mildernd aus, dass ich bereits bezahlt habe?


Nein.

quote:
Außerdem wurde mir am Telefon gesagt ich hätte Widerspruch erhoben, kann mich aber nicht daran erinnern, dies getan zu haben.


Kam vielleicht erst mal ein Strafbefehl, dem du dann widersprochen hast? Normalerweise werden solche Fälle erst mal per SB abgehandelt.

quote:
da ich ja nicht beweisen kann, dass ich nicht mit der Absicht zum TA gegangen bin um am Ende nicht zu bezahlen


Noch muß man immer noch dir beweisen, daß du die Absicht hattest. Wie genau das passieren soll, ist unklar. Du kannst vielleicht belegen, daß du zum Zeitpunkt des Tierarztbesuches noch ein ausreichend volles Konto hattest?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Teddy2002
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe zwar einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen, aber in der wird mit einem Strafbefehl gedroht.Diesen habe ich aber nicht erhalten und habe demnach auch nicht wiedersprochen. In dem schreiben steht aber, dass ich eine Geldbuße erhalten habe, diese aber nur zum Teil ausgeglichen worden ist. Dieses Schreiben ist von Anfang Dezember. Wie lange dauert denn so ein Strafbefehl?

quote:
Noch muß man immer noch dir beweisen, daß du die Absicht hattest. Wie genau das passieren soll, ist unklar. /quote] Der Tierarzt ist als Zeuge geladen, aber reicht das als Beweis?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30901 Beiträge, 16559x hilfreich)

Hi,

anscheinend hat man Ihr Verfahren gegen eine Geldauflage eingestellt und Sie haben diese Auflage nicht oder zumindest nicht vollständig erbracht. Das führt dann zur Wiederaufnahme des Verfahrens. Über einen Strafbefehl brauchen Sie jetzt nicht mehr nachdenken, da es eine Verhandlung gibt.
Die Bezahlung der Rechnung wirkt übrigens durchaus positiv - man nennt das positives Nachtatverhalten. Ob es einen Schuldspruch gibt, hängt daran, ob man beweisen kann, daß Sie nicht bezahlen wolllten. Insofern sollten Sie, wie von Jennifer empfohlen, nachweisen, daß Sie zum Zeitpunkt des Arztbesuches noch Geld hatten (WENN das so war).

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jennifer_A
Status:
Praktikant
(942 Beiträge, 272x hilfreich)

quote:
Der Tierarzt ist als Zeuge geladen, aber reicht das als Beweis?


Ohne zu wissen, was der nun bezeugen kann und wird oder nicht, kann man das nicht beurteilen. Aber was sollte der denn Belastendes erzählen? Sagt er "der Angeklagte hat gesagt, daß er kein Geld hat", fällt der Betrugstatbestand weg, weil du ihn dann nicht getäuscht hättest. Sagt er "der Angeklagte hat nicht gesagt, daß er kein Geld hat", kann jedenfalls seine Aussage an der (Nicht-)Nachweisbarkeit des Tatbestandes nichts ändern.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.060 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.634 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen