Computerbetrug - Anzeige zurückgezogen, Ermittlungen laufen aber schon

22. August 2011 Thema abonnieren
 Von 
Marie3025
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Computerbetrug - Anzeige zurückgezogen, Ermittlungen laufen aber schon

Hallo,

ich hoffe das mir hier ein wenig weitergeholfen werden kann, da ich nicht weiß wie ich weiter vorgehen soll. Ich bin 29 Jahre, nicht vorbestraft und bin seit 3 Jahren extrem spielsüchtig. Ich habe nun aufgrund der Spielsucht eine Beschaffungskriminalität begangen und habe mit einer fremden Ec-Karte innerhalb von 3 Monaten 20.000 Euro abgehoben und zum größten Teil verspielt. Die Ec-Karte habe ich während meine Schwiegereltern im Urlaub waren aus deren Haus genommen. Die Ec-Karte gehört einer Tante meiner Schwiegermutter, die sich im Altenheim befindet. Da diese nun im Juni bemerkt haben, dass die Ec-Karte fehlt, haben sie unwissend, dass ich die Ec-Karte entwendet habe, Anzeige bei der Polizei erstattet. Natürlich ist nun rausgekommen, dass ich dahinter stecke. Sie wollten die Anzeige eigentlich zurückziehen, da nun alle wissen warum ich das Geld genommen habe und was dahinter steckt aber leider war dies nicht mehr möglich, da die Ermittlungen bereits liefen. Ich musste daraufhin zur Polizei und habe ein vollständiges Geständnis abgelegt. Da ich mich zu dem Zeitpunkt bereits in Therapie befand, wurde dem Geständnis auch noch ein Befundbericht des Arztes beigelegt. Die Polizei meinte, dass es möglich ist, dass es zu keiner Verhandlung kommt, da ich ein Geständnis abgelegt habe und wir die Schadenssumme bereits intern beglichen haben. Nun habe ich aber ein Anklageschreiben bekommen und es wird zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Ich weiß nun nicht ob ich mir einen Anwalt nehmen soll, da die Sache ja klar ist und ich bereits gestanden habe. Desweiteren würde mich interessieren, ob ich vor Gericht nochmals eine Aussage machen muss, da ich ja bereits bei der Polizei alles bis ins kleinste Detail gestanden habe und es dem nichts mehr hinzuzufügen gibt.
Ich hoffe mir kann jemand ein paar Tipps geben, wie ich mich verhalten soll und ob es sinnvoll wäre trotz allem einen Anwalt zur Seite zu ziehen.

Danke!!!

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1715 Beiträge, 689x hilfreich)

Sollte es zu einer Verhandlung kommen, wirst Du dort vom Richter und auch ggf. vom StA befragt: Hintergründe, wie was warum etc.
Der muss sich ja ein Bild von Dir machen, eine Prognose für sich erstellen und dann zu einer Strafe kommen.
Eine Verhandluing dient NICHT nur um alles belastende aufzuzählen sondern auch alles was sich mildernd auswirkt; das wird gern vergessen.

20000 Euro sind eine relativ hohe Summe und spricht nicht für dich, wobei die tätige Reue (Rückzahlung, Therapie) für Dich spricht.
Ich würde Dir raten einen Anwalt zu konsultieren. Sollte es zu einer Verhandlung kommen, wird der eine Verteidigung aufbauen die sich vermutlich auf o.h. stützt und somit ggf. eine recht milde Strafe bewirkt.

-----------------
""

-- Editiert Albarion am 22.08.2011 12:27

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9554 Beiträge, 2352x hilfreich)

quote:
Sollte es zu einer Verhandlung kommen, wirst Du dort vom Richter und auch ggf. vom StA befragt: Hintergründe, wie was warum etc.


Das heißt aber nicht, dass der Fragesteller auch antworten muss. Er hat nämlich auch das gute Recht, nichts zur Sache zu sagen.

Trotzdem macht es vorliegend Sinn.

Ob ein Anwalt notwendig ist, weiß ich nicht, ich würde es aber eher bezweifeln, gerade weil der Sachverhalt ja sonnenklar ist. Wenn der Fragesteller einen guten Eindruck macht, und das Gericht davon überzeugt, dass er seine Therapie ernst nimmt und nicht mehr spielt, wird er auch ohne Anwalt ein mildes Urteil kriegen.

quote:
Die Polizei meinte, dass es möglich ist, dass es zu keiner Verhandlung kommt, da ich ein Geständnis abgelegt habe


Auf rechtlichen Rat von Polizeibeamten sollte man sich nicht zu sehr verlassen. Diese haben zwar möglicherweise Erfahrungswerte, aber sie sind keine Juristen und können daher Sachverhalte nicht unbedingt korrekt einschätzen.




-----------------
"justice"

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1715 Beiträge, 689x hilfreich)

Ein Anwalt wäre hier aufgrund der hohen Schadenssumme doch zu empfehlen, da das auch ganz leicht nach hinten losgehen kann.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.717 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen