Computerbetrug - Pc 4 Wochen beschlagnahmt?

16. April 2009 Thema abonnieren
 Von 
JayJoe
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Computerbetrug - Pc 4 Wochen beschlagnahmt?

Hallo.

Mein Pc wurde im Rahmen einer Hausdurchsuchung vor ca. 4 Wochen beschlagnahmt. durch die Inbeschlagnahme ist mir ein Geschäft im Wert von 100000 Euro entgangen, das kann ich natürlich auch nachweisen.

Ich habe einen Brief nzum Staatsanwalt geschickt, in dem ich schreibe, dass sich auf dem Pc ein schriftstück befindet, weloches mir ein bekannter für 100000 euro abkaufen wollte, jedoch hat er nur 2 Wochen interesse, so dass ich den Pc bis dahin zurückhaben muss, da mir sonst das Geschäft entgeht. Ein kaufvertrag liegt natürlich vor, ndas geld hat mein bekannter nacxhweislich auch zur verfügung. =)

Naja den pc habe ich nicht zurückbekommen, so dass ich nu überlege ob sich eine schadensersatzklage lohnt. Selbst wenn der pc tatwerkzeug ist, ist es doch unverhältnissmäßig, einen pc zu behalten wenn mir dadurch ein derart hoher schaden entsteht oder? nMan kann schlißelich auch ein Backup der festplatten machen, so ist der zweck des inbeschlagnehmens auch erfüllt...

Habe ich ansatzweise chancen mit dieser klage?

Danke für alle Antworten.

Grüße

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snuggles
Status:
Praktikant
(905 Beiträge, 252x hilfreich)

quote:
Ich habe einen Brief nzum Staatsanwalt geschickt, in dem ich schreibe, dass sich auf dem Pc ein schriftstück befindet, weloches mir ein bekannter für 100000 euro abkaufen wollte, jedoch hat er nur 2 Wochen interesse, so dass ich den Pc bis dahin zurückhaben muss, da mir sonst das Geschäft entgeht.



Selten so einen Blödsinn gelesen. Wenn Ihr Glück habt bekommt ihr von der StA. gleich noch eine Anzeige wg. Betrugsversuch dafür.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12311.10.2014 11:33:25
Status:
Junior-Partner
(5997 Beiträge, 1938x hilfreich)

quote:
Man kann schlißelich auch ein Backup der festplatten machen, so ist der zweck des inbeschlagnehmens auch erfüllt...
Nein. Denn dann kann die Polizei nicht nach gelöschten Daten auf der Festplatte suchen. Mit einem Backup hätte man aber vor der Beschlagnahmung des PCs die ach so wertvolle Datei sichern und nun verkaufen können.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

quote:
Wenn Ihr Glück habt bekommt ihr von der StA. gleich noch eine Anzeige wg. Betrugsversuch dafür.


Wohl kaum. Als Beschuldigter kann er labern was er will, muss nicht die Wahrheit sein.

@JayJoe

Klar, dass die StA darauf nicht eingegangen ist. Vielleicht hätten Sie stattdessen freundlich darum bitten sollen, dass Sie diese eine Datei auf CD gebrannt bekommen dürfen oder was weiß ich. So wäre der PC dort geblieben und Sie hätten Ihre wertvolle Datei rechtzeitig verkaufen können.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
JayJoe
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Hm, das ist aber problematisch, da sicxh besagte datei, in einem mit rue crypt verschlüsseltem ordner befindet...ohne mein passwort geht da nix höchstens wenn das 256 bit passwort in ca.1200 jahren gecknackt wurde...

ich bin mir sicher dass die polizei keine berweise hat die für eine verurteilung genügen, aber in jenem ordner befinden sich neben der datei auch ein paar andere dateien die mich belasten.... da werd ich kaum das passwort herausgeben...
also wie ist das von wegen verhältnissmäßigkeit?

es geht umn ebaybetrug, schaden des opfers ca. 300 euro o.O

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
JayJoe
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

oder anders gefargt, habe ich irgendwie chancen an die kohle zu kommen bei geschildertem sachverhalt....

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

Nein. Es fand offensichtlich eine richterliche angeordnete Beschlagnahme statt. Dagegen können Sie eventuell (wenn Frist nicht verstrichen) noch Beschwerde einlegen. Allenfalls, wenn die höhere Instanz Ihrer Beschwerde abhilft (also Ihnen recht gibt), was unwahrscheinlich ist, könnte man an Schadensersatz 'denken'.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

Ich sehe jetzt erst, dass die Durchsuchung schon 4 Wochen her ist. Damit können Sie meinen Vorschlag aus dem letzten Posting wegen der Frist vergessen.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12311.10.2014 11:33:25
Status:
Junior-Partner
(5997 Beiträge, 1938x hilfreich)

quote:
Hm, das ist aber problematisch, da sicxh besagte datei, in einem mit rue crypt verschlüsseltem ordner befindet...ohne mein passwort geht da nix höchstens wenn das 256 bit passwort in ca.1200 jahren gecknackt wurde...
Dann ist kaum verwunderlich, dass der Rechner nicht zurückgegeben wurde.


quote:
ich bin mir sicher dass die polizei keine berweise hat die für eine verurteilung genügen
Da wäre ich mir nicht so sicher. Selbst wenn es den Justizbehörden nicht gelingen sollte die Daten zu entschlüsseln gibt es sicherlich auch andere Beweise und Indizien. Sonst wäre es gar nicht erst zum Durchsuchungsbeschluss gekommen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
JayJoe
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber wenn ich freigesprochen werden sollte stünde doch einem schadensersatzanspruch doch nichts im wege oder? denn mir ist doch durch die beschlagnahme ine schaden entstanden. Wenn ich freigesprochen werde habe ich dann eine chance an das geld zu kommen ?

Wie sieht es mit der verhältnismäßigkeit aus. Eine Beschlagnahme muss laut stgb verhältnismäßig sein.

100000 euro und pc weg im vergleich zu 300 euro schaden vom opfer...

ist das verhältnismäßig?

danke für die antworten.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

quote:
Wenn ich freigesprochen werde habe ich dann eine chance an das geld zu kommen ?


Eher nicht. Mit dem Freispruch hat das ganze nichts zu tun. Wenn zum Zeitpunkt der Durchsuchung ein dringender Tatverdacht vorlag, war die Durchsuchung rechtmäßig. Während der darauffolgenden Ermittlungen kann sich dann auch ergeben, dass Sie unschuldig sind. Das wusste man aber vorher nicht.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
CvD
Status:
Praktikant
(951 Beiträge, 352x hilfreich)

> Als Beschuldigter kann er labern was er will, muss nicht die Wahrheit sein.

Das ist so pauschal falsch; natürlich dürfen auch die unwahren Aussagen eines Beschuldigten keinen eigenen Straftatbestand (Beleidigung, Betrug, falsche Verdächtigung etc.) erfüllen.

Nur mal aus Interesse: was für eine Datei soll das denn sein, für die jemand 100,000 EUR zahlen will?

Die Nummer glaubt dir kein Mensch und ich würde als StA auch gleich ein Betrugsverfahren gegen dich und deinen spendierfreudigen Kumpel einleiten.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 201x hilfreich)

:respekt:

[color=red]Selten so gelacht, klasse Fred [/color] :party:





Gruss vom Strand
--------------------
[color=green]Jede Spammail kostet fortan 500 US $ für den Absender, ohne Wenn und Aber![/color]

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
JayJoe
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo.

Hm, ich will nicht nerven oder unbedingt sagen dass ich es besser weiß ein Forum ist ja zum diskutieren da, vielleicht verstehe ich es auch einfach nicht, aber ich zitiere mal ein paar paragraphen die ich eigtentlich zu meinen gunsten auslege

---------------------------------------------


(1) Wer durch den Vollzug der Untersuchungshaft oder einer anderen Strafverfolgungsmaßnahme einen Schaden erlitten hat, wird aus der Staatskasse entschädigt, soweit er freigesprochen oder das Verfahren gegen ihn eingestellt wird oder soweit das Gericht die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen ihn ablehnt.


(3) Als Strafverfolgungsmaßnahmen im Sinne dieser Vorschrift gelten die Auslieferungshaft, die vorläufige Auslieferungshaft, die Sicherstellung, die Beschlagnahme und die Durchsuchung, die im Ausland auf Ersuchen einer deutschen Behörde angeordnet worden sind


(1) Gegenstand der Entschädigung ist der durch die Strafverfolgungsmaßnahme verursachte Vermögensschaden
-----------------------------------------------
Also ist es doch so, dass wenn ich freigesprochen werde habe ich grundsätzlich einen Schadensersatzanspruch, egal ob die Beschlagnahme angeordnet wurde oder nicht. Wenn sich ein schuldig gesprochener als unschuldig herausstellt hat er auch schadensersatzanspruch obwohl er rechtskräftig verurteilt wurde.

Also mir ist ein Vermögensschaden durch eine Strafverfolgungsmaßnahme entstanden ( Beschlagnahme) Ich werde freigesprochen. dem zitierten Gesetz nach (StrEG) habe ich doch jetzt Anspruch auf Schadensersatz oder was verstehe ich da falsch???

Jemand wollte mir ein Drehbuch abkaufen für 100000 Euro, jhedoch nur wenn er es innerhalb eines bestimmten Zeitraumes bekommt. Das ist nichts ungewöhnliches. Durch die beschlagnahme konnte ich ihm das Drehbuch nicht geben. Die Person hat nachweislich soviel Geld und bestätigt meine AUssage vor Gericht. Ich werde freigesprochen und bekomme den Pc zurück oder ich werde nicht freigesprochen, dann ist es ?? unverhältnißmäig?? gewesen die Datei nicht ?? rauszurücken??

Was genau spricht nun gegen einen Schadensersatzanspruch meinerseits?
Ich erkenne da kein Hinderniss oder?

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 783x hilfreich)

Ein Drehbuch??? Mit dem Titel *Wie ich Falschgeld herstellte, um ein Video für youtube zu produzieren*?

Guter Gag...

gruß azrael

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.566 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen