Diebstahl, Unterschlagung, gemeinschaftlicher Diebstahl oder gar nichts?

4. Februar 2007 Thema abonnieren
 Von 
Amilo Pro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Diebstahl, Unterschlagung, gemeinschaftlicher Diebstahl oder gar nichts?

Sorry hatte es im Arbeitsrecht eingestellt!!!!

Hallo erstmals.

Ich habe einen Fall. A ist ein Unternehmen, welches abnehmbare Aufbauten für LKW herstellt. Nun B kauft bei A ein solchen Aufbau. In den AGB`s steht, dass die Ware bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von A bleibt.
B hat etwa 80% bezahlt. A muß noch die Anpassung an das Basisfahrzeug vornehmen. Zu diesem Zweck erscheint bei A die Frau von B(Frau B), die Tochter von B(Tochter B) und ein Freund C. Bei diesem Besuch wird die weitere Vorgehensweise erläutert. Frau A möchte kurz eine Probefahrt machen. Tochter B und C bleiben bei A.
Kurz darauf erhält C eine Anruf von Frau A mit der Mitteilung, dass sie eine Autopanne hat. Daraufhin fährt C mit Tochter B angeblich zu Frau A um die Panne zu beheben.
... Und ward nicht mehr gesehen. Auf Anruf von A bei B, wurde mitgeteilt, dass aufgrund von Mängel man nicht mehr bereit ist, den Restbetrag zu zahlen. Man werde jetzt die Mängel gutachterlich feststellen lassen. Hinzuweisen ist, dass keine Rechnung und kein Übergabeprotokoll ausgestellt wurde.

Was ist das, ausser einer Unverschämtheit? Für A, für Frau A, für Tochter A und für C. Diebstahl, Unterschlagung, gemeinschaftlicher Diebstahl oder garnichts?

Danke

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Maddino
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 11x hilfreich)

Wenn es keinen Vertrag (also auch keinen mündlichen) über den Verkauf der Ware gibt, würde ich je nach Situation schon Diebstahl oder Unterschlagung verwirklicht sehen.

Falls von einem Verkaufsvertrag in irgendeiner wirksamen Form ausgegangen werden kann, dürfte es wohl eher auf eine zivilrechtliche Forderungssache hinauslaufen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Amilo Pro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke, aber selbst mit Vertrag, in dem ein Eigentumsvorbehaltsrecht enthalten?

Und wie ist es, wenn die "Täter" nicht Vertragspartner sind?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.719 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen