Diebstahl-Hilfe!

12. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
maria&mischa
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Diebstahl-Hilfe!

Ich war vor 2 Monaten in Real um eine Druckerpatrone zu kaufen den am Vorabent musste ich dringent Unterlagen ausdrucken und abschicken und oh du misst-Patrone leer. Also ging ich am nächsten Morgen mit meinen 20 Monate alten Sohn dort hin in der Absicht so schnell wie möglich den Einkauf zu erledigen und die Unterlagen auszudrucken. So in gedanken stand ich nun da und wusste nicht ob es sich nicht lohnt eine kompatiblle Patrone zu kaufen statt die Originale und lies mich dies bezüglich auch beraten. in dieser Zeit wurde mein Sohn nervös und ich erlaubte ihm aus dem Kinderwagen zu steigen, er spielte mit verschiedenen patronen und es ist mir während des Gesprächs nicht aufgefallen das er eine (nicht für mein Drucker geeignete) Patrone unten in den Kinderwagen legte. Meine Einkäufe legte ich wie gewöhnlich in den Einkaufskorb. Was danach folgte ist klar.........MEGA PEINLICH. So am selben Tag rief ich in der Polizei an um zu erfahren was ich jetzt tun soll, da ich überhaupt keine Ahnung habe. Dort wurde mir Erklärt das sie nichts für mich tun können solange die Anzeige nicht bei denen antrifft und ich solle doch ca. 2 Wochen abwarten und würde also dann die Möglichkeit bekommen mich zur Sache zu äusern. Ich wartete und Heute bekamm ich den Brief das ich 100€ Auflage bezahlen muss. Ohne das ich mich rechtfertigen konnte, ist das normal??? Was kann ich nun tun? Was passiert wenn ich nicht einverstanden bin?Kann sich der Betrag unter
Umständen senken?

danke!

-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Das ist in der Tat etwas merkwürdig. Du hättest zumindest einen Anhörungsbogen per Post bekommen müssen. (evtl. auf dem Postweg abhanden gekommen).

Was hast Du denn jetzt für ein Schreiben bekommen? Steht da S t r a f b e f e h l drüber? (wahrscheinlich nicht), sondern irgendwas in Richtung:
"...kann das Verfahren gemäß § 153a StPO eingestellt werden"

Das ist dann keine Auflage, die Du bezahlen mußt, sondern ein A n g e b o t der Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen die Zahlung einer Geldbuße von 100,00 € einzustellen. (das hätte auch keine Einträge im Führungszeugnis usw. zur Folge)

Lehnst Du dieses Angebot mit der Begründung ab, daß Du die Tat nicht begangen hast, wird es sicherlich eine Gerichtsverhandlung geben.

Dort kannst Du dann entweder freigesprochen oder verurteilt werden.

So wie Du die Sache schildest, hast Du keinen Diebstahl begangen, sondern Dein Sohn (evtl. in mittelbarer Täterschaft). Da Dein Sohn aber natürlich noch nicht strafrechtlich verantwortlich ist, müßte ein Verfahren gegen ihn sofort nach §§ 170 StPO iVm. 19 StGB eingestellt werden. Das würde für Dich bedeuten, daß Du vor Gericht freigesprochen werden müßtest.

Aber: Die andere Frage ist, ob man Dir glaubt, daß das alles so gewesen ist. Wenn das Gericht näml. zu der Überzeugung kommt (aufgrund Indizien, oder ggf. zeugenaussagen), daß nicht Dein Sohn, sondern Du die Patrone in den KiWa gelegt hast, wirst Du verurteilt, und dann wird es wohl teurer als 100,00 €

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1938 Beiträge, 362x hilfreich)

Ich würde mich in der Sache auf keine Einstellung einlassen und die "Fangprämie" auch nicht bezahlen. Letztlich kann für so einen Vorfall niemand verantwortlich gemacht werden. Du nicht, weil Du Deine Aufsichtspflicht nicht verletzt hast, Dein Sohn nicht, weil ihm sein Verhalten nun wirklich noch nicht vorgeworfen werden kann. Vielleicht solltest Du die ganze Sache sogar offensiv angehen und an den Geschäftsführer des Ladens einen Beschwerdebrief über den Detektiv schreiben - der muß es ja beobachtet haben, sonst wäre die Sache kaum aufgefallen. Ladendetektive jagen ist gut und schön, aber wenn der sieht, daß Dein Kind (das ja wohl kaum schon "trainiert" werden kann, so etwas zu tun) anfängt, "rumzuräumen", wäre ein netter Hinweis an Dich direkt bei dem Vorfall die richtigere Reaktion gewesen. Erst zu warten, bis Du möglicherweise durch den Kassenbereich bist, halte ich für eine ziemliche Frechheit und völlig fehlendes Feingefühl.
Notfalls dann auch Gerichtsverhandlung, die sollte dann aber recht problemlos zu einem Freispruch führen.
Bin als 4jähriger auch mal von Detektiven mitgenommen worden, weil ich meiner Mami hinter der Kasse unbedingt etwas zeigen wollte, das sie mir kaufen sollte. Da hat meine Mutter richtig Alarm gemacht... Manchmal merkens die Ladendetektive halt einfach nicht.

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

-- Editiert von Bewährungshelfer am 12.09.2004 11:55:48

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
maria&mischa
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin Total irritiert, wie ohne Anhörungsbogen ist mann zu den Entschluss gekommen.......Ich überlege hin und her, einerseitz ist mir die Zeit wichtig um mich mit unnötigen Sachen zu terrorisieren - also wie mein Mann meint wir bezaheln und vergessen die Sache, anderseitz empfinde ich es nun wirklich als ungerecht, ganz besonders das niemand meine Meinung wissen wollte, ganz zu schweigen das der Dedektiv mir überhaubt nicht glaubte und fest überzeuckt war ohne jegliche Anhaltspunkte, ich wurde dort so eingeschüchtert und war Total ohne Kopf das ich sogar nicht verstanden habe das die Fangprämie nicht umbedingt sofort bezahlt werden muss...........

was soll ich nur denken und machen???????

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Mehr als Jens Wilke und ich dazu gesagt haben, kann man eigentl. nicht sagen. Entscheiden mußt Du letztendlich selber.

Der Anhörungsbogen ist sicherlich bei der Post untergegangen (wird als normaler Brief verschickt)

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
JOH
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Gegenfrage war der Markt Videoüberwacht und hat der Dedektiev ein Beweis Video?
Wenn ja würde ich mir gesetz dem fall das es ihr son war über einen Anwalt eisicht über das Viodeo holen und dann mit ihm entscheiden wie weiter zu verfaren ist. Da der Angestellte mit ihnen im gespräch war kann er ja fileicht ein wichtiger Zeuge sein? Sollte der Dedektiev aber ein Video haben worauf man sieht das sie die Patrone unter den Wagen gelegt haben sollten sie das Angebot der Statsanwoltschaft annehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
maria&mischa
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ich weiss nicht obe es eine Videoüberwachung in dert Filiale gibt, ist mir nicht aufgefallen. die ganze Geschichte wurde ja erst an der Kasse klar, durch den Pipser-ding....., dort mussten wir dann ungefähr 20 auf den Dedektiv warten, bis dort bin ich nicht auffällig gewesen, ich meine ich habe ja nun wirklich nicht die Patrone versteckt oder so und überhaubt war sie nie in meinen Händen.......

gruss

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Kalbim
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn die ganze Sache erst an der Kasse aufgrund dieses "Pieps-dings" aufgefallen ist, dann hat der Ladendetektiv das alles vermutlich gar nicht beobachtet, oder? D.h. sofern KEINE Videoüberwachung vorhanden ist, sieht es etwas schlecht aus, da "unschuldig" rauszukommen, würde ich sagen...

-----------------
"OMNIA VINCIT AMOR <3 <3 <3 "

-- Editiert von kalbim am 14.09.2004 20:48:36

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 409x hilfreich)

Es ist die Aufgabe der Staatsanwaltschaft nachzuweisen, dass die Beschuldigte die Tat auch wirklich begangen hat. Entstehen daran Zweifel, so ist sie freizusprechen, bzw. das Verfahren einzustellen.

Nun stellt sich die Frage, inwieweit die Staatsanwaltschaft ihre Aufgabe gründlich erledigt hat, also insbesondere geprüft hat, ob nicht andere, wie der Sohn der Beschuldigten als Täter möglich sind. Nur eines ist in der geschilderten Situation sicher: Die Staatsanwaltschaft hält die Beschuldigte für die Täterin. Ob sie zu dieser Einschätzung kommt, weil ihre Version der Angelegenheit und vielleicht auch die Tatsache, dass ihr Sohn dabei war, von Real nicht erwähnt wurde oder weil sie der Beschuldigten einfach nicht glaubt, ist in dieser Situation nicht zu erkennen. Um zu erfahren, was genau in der Akte steht, gibt es die Möglichkeit über einen Anwalt Akteneinsicht zu beantragen. Ansonsten hat man natürlich auch das Recht auf Anhörung durch die Staatsanwaltschaft. Die zweite Variante ist möglicherweise billiger, die erste hat dagegen den Vorteil, dass man vor einer Äußerung zur Sache die genaue Beweislage kennt, man weiß welche Zeugen es gibt und dass die Akteneinsicht spätestens zur Vorbereitung der Gerichtsverhandlung auf jeden Fall beantragt werden sollte.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.501 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen