Diebstahl Masskrug

27. Oktober 2005 Thema abonnieren
 Von 
Andi_==
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Diebstahl Masskrug

Hallo,

nach einem Fest mit 3 Mass Bier ging ich mit zwei Freunden aus dem Festzelt mit dem Masskrug in der Hand hinaus. Von den Türstehern wurden wir nicht aufgehalten. Auf dem weiteren Weg wurden wir von der Polizei zurückgepfiffen und auf den Masskrug angesprochen. Daraufhin sagen sie mir dass das Diebstahl sei und ich eine Anzeige bekomme. Dann musste ich die Personalien angeben. Jetzt hab ich doch tatsächlich einen Äußerungsbogen bekommen mit dem Vorwurf "Diebstahl geringfügiger Sachen".

Wie soll ich mich nun am besten Verhalten? Einen Rechtsanwalt nehmen? die Tat zugeben? Oder irgendwelche Argumente suchen?

Ich muss dazusagen, dass mir nach 3 Mass bier gar nicht mehr so recht bewusst war, dass das eine Staftat sein könnte...

Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?

Vielen Dank für euren Rat!
Andi

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



44 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Tag,

bitte lesen Sie sich meinen Artikel über den Diebstahl und seine Konsequenzen unter folgendem Link hier bei 123Recht.net durch:

<a href=http://www.123recht.net/article.asp?a=7417&f=ratgeber_strafrecht~-~besonderer~teil_ladendiebstahlroenner&p=1 >Diebstahl und seine Konsequenzen</a>

Dieser ist von mir erst kürzlich komplett überarbeitet worden und mit vielen weiteren Informationen versehen worden. Dieser wird Sie umfassend informieren und alle wichtigen Fragen beantworten.

An der rechten Seite finden Sie eine Seitenübersicht (1-15).



Mit freundlichen Grüßen,

- Roenner -

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Genau. Und wenn danach noch Fragen sein sollen: Bitte gerne! ;)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Andi_==
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo H. Roenner,

vielen Dank für den interessanten Artikel. Leider kann ich daraus nicht entnehmen wie ich mich jetzt am besten verhalten soll? Soll ich eine Aussage machen? Oder ankreuzen, dass ich mit einer Gelsstrafe einverstanden bin (wie hoch?)? Oder besser einen Anwalt nehmen? Oder wird so was eingestellt? Muss mir die Polizei nicht erst mal nachweisen, dass ich den Krug geklaut habe?

Gruß
Andi
PS.: Bis jetzt bin ich noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten - Erststäter.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

3 Masskrüge, ja?!

Also, ich würde auf den Anhöhrungsbogen folgendes zurück schreiben:

Guter Witz! Leider habe ich die Stelle zum Lachen nicht gefunden! Bitte kreuzen Sie mir doch die besten Stellen an. Vielen Dank im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen
der Masskrugentführer

... die Stelle zum Lachen kommt vermutlich wenn's eine Einladung zu einer Hauptverhandlung gibt! Aber den Richter möchte ich sehen, der so eine Verhandlung leitet.

Ich finde es unglaublich, das die Polizei sowas überhaupt aufgreift, wo doch ständig gejammert wird, dass der Staat pleite ist?! Die Jungs würde ich schön aufmischen, bei der Sache würde ich's mal drauf ankommen lassen. Ernsthafte Folgen wird das wohl kaum haben.


Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen! Ich lächelte und ich war froh und es kam schlimmer...

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

wird doch eh eingestellt...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Tag Andi,

die Verfahren wegen Diebstahls geringwertiger Sachen werden bei ersttätern idR eingestellt. Die Täter bekommen dann keine Einträge in Ihre Register BZR und PFZ. Sie müssen selbst abschätzen, ob das Leugnen der Tat oder das Schweigen noch was bringt da Sie ja, nach Ihrem Sachverhalt, offensichtlich auf frischer Tat betroffen wurden. Einen Anwalt ist idR bei einem Ersttäter im Fall des Diebstahls geringwertiger Sachen entbehrlich.

Gern geschehen.


Mit freundlichen Grüßen,

- Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
nwg100
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 92x hilfreich)

Hallo ist halt unsere Polizei..........

Also zukünftig klauen Sie statt der blöden Biergläser lieber ne Rolex.

Spass beseite : Stehlen sollten Sie nichts ist nunmal eine strafbare Handlung.

Gehen Sie von einer Verfahrenseinstellung aus.

Grüßen Sie mir die "Bierseidel".

Grüße
nwg100

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 292x hilfreich)

Nur am Rande: habe neulich gelesen, dass die Polizisten auf dem diesjährigen Oktoberfest insgesamt 216.000 gestohlene Maßkrüge sichergestellt hat. Na, denn mal

<img src=http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/a015.gif>

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Lothar Fischer
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 13x hilfreich)

Vorab hoffe ich, dass ich nichts überlesen habe. Im Gegensatz zu meinen Vorrednern möchte ich auf folgendes hinweisen. Wenn jemand von Ordnern vor einem Bierzelt nicht angehalten werden schließt dies den Diebstahl nicht aus. Die Frage die sich jedoch stellt ist wo die Polizei sie angehalten hat. Ist dies z.B in einem Biergarten vor dem Bierzelt so gehört nach meiner Auffassung dieser Biergarten noch zum Einwirkungsbereich des Bierkrugeigentümers. Damit läge nach meiner Auffasung kein Diebstahl vor. Wird man dagegen ausserhalb des Biergartens auf einer allgemeinen Straße erwischt welche nicht zu einem bestimmten Zelt gehört läge wohl ein Diebstahl vor.

Bei einem Ersttäter könnte das Verfahren eingestellt werden 153 bzw. 153a StPO eingestellt werden.

Im übrigen gilt, bevor man Unsinn auf einen Anhörungsbogen schreibt, sollte man lieber gar nichts zur Sache schreiben.

Zum Alkohol ist nur eine Vermutung möglich. Bei 3 Mass Bier glaube ich aber nicht an eine verminderte Schuldunfähigkeit im Sinne des 21 StGB.

MfG
LoFi

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Klar "Diebstahl ist kein heimliches Delikt"...

Wegen der Vermutung Diebstahl scheide mangels Verlassen des Herrschaftsbereiches aus wäre ich vorsichtig...VERSUCH!!!

Fehlt noch der klassische Hinweis, dass einige (zum Glück nicht die Rspr.) von einem Hausfriedensbruch ausgehen...

Schuldunfähigkeit beginnt i.d.R. so um und bei 3 Promille. Da muss man, wenn man kein Gewohnheitssäufer ist schon eher 3 Maß Maria Kron trinken...und selbst wenn, einen Eintrag in das BZR und ggf. eine Maßregel der Sicherung und Besserung gibt es dann auch...

Vergessen sollte dabei auch nicht den Tatbestand des § 323a (Vollrausch)...dann gibts doch wieder eine Strafe

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann ja sein, dass mir meinem Rechtsempfinden irgendwas nicht stimmt, aber ich bin wirklich sprachlos! Wie kann das sein, dass man hier ernsthaft darüber nachdenkt, was die Sache für Konsequenzen haben kann? Wie kann das sein, dass sich eine Behörde ernsthaft mit so etwas befasst? Wie kann man überhaupt nur eine Sekunde darüber nachdenken, dass überhaupt ernst zu nehmen? Aber das wichtigeste: Wie langweilig muss der Polizei gewesen sein, als sie sich die Arbeit gemacht haben, darauf überhaupt zu reagieren????!

Eine ganz andere Frage: Mußtest Du nicht ein Pfand für die Gläser bezahlen? In Bierzelten ist das doch eigentlich so üblich.

P.S.: An karamel-cool! Während die Polizei 216.000 Bierkrüge beschlagnahmt hat und vermutlich die 'Diebe' tracktiert hat, sind irgendwo in Deutschland unzählige Überfälle begangen worde, Frauen überfallen worden, Autos gestohlen worden;), und sonstige Dinge passiert, die man verfolgen sollte! Da werden die Verfahren aber der Reihe nach eingestellt, weil der Täter nicht 'ermittelt' werden konnte!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Tag Chaot 01,

quote:
Kann ja sein, dass mir meinem Rechtsempfinden irgendwas nicht stimmt, aber ich bin wirklich sprachlos! Wie kann das sein, dass man hier ernsthaft darüber nachdenkt, was die Sache für Konsequenzen haben kann? Wie kann das sein, dass sich eine Behörde ernsthaft mit so etwas befasst? Wie kann man überhaupt nur eine Sekunde darüber nachdenken, dass überhaupt ernst zu nehmen?
Ihre Frage verwundert mich. Die Antwort ist ganz einfach: Es exisitieren im deutschen Rechtssystem 2 sehr wichtige Gesetze, aus denen sich die Antwort auf Ihre Frage ergibt. Das eine finden Sie, wenn Sie unter dem Begriff'Strafgesetzbuch (StGB)'nachschauen, das andere unter dem Begriff'Strafprozessordnung (StPO)'.


Mit freundlichen Grüßen,

- Roenner -




-- Editiert von cand. jur. Hr. J. Roenner am 28.10.2005 14:45:34

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Ob man sich mit so etwas ernsthaft befasst, hängt davon ab, welche Einstellung man zur Rechtsordnung hat. Eine Bagatelle ist das mE jdf. mit nichten (anders ein Kollege von mir, der neulich bei einer Party der wegen Ruhestörung gerufenen Polizei ein KitKat aus dem Streifenwagen geklaut hat...da gab es dann auch keine Anzeige [ähnlich wie bei Mundraub] dafür aber PG...)

Aber wenn Dich der Diebstahl geringwertiger Sachen nicht stört, könntest Du mir vielleicht mal Deine Adresse geben...ich such mir dann was aus...;-(

Falls der Pfand-Einwand darauf abhebt, dass dadurch ein Diebstahl ausgeschlossen sein soll - das ist er nicht!

P.s.: Da zähl ich hier moralapostelartig Tatbestände auf und hol ich mir gerade einen Kaffe aus der Küche...Aufschrift der Tasse "Studentenwerk XY - Pfandgebühr"...die sollte ich dann wohl besser mal schnell wieder zurück bringen...

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

Sehr geehrter Herr Roener,

§242 STGB
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt... usw.

Den zweiten § in der StPO hab ich nicht gefunden, weil ich nicht weiß, welchen § Sie anspielen?!

Unabhänging davon, möchte ich mich Ihnen gegenüber wirklich nicht respektlos verhalten, aber diese § sind im Zusammenhang mit den Masskrügen doch wirklich Korinten*****rei!
Unsere Justiz sollte sich mit den Dingen auseinandersetzten, die verfolgungswürdig sind, da wäre allen geholfen!

Hi Trunkenheitsfahrer,

meine Adresse gebe ich Dir, wenn Du mir die Nummer von deinem Kollegen gibst, damit ich ihm meine hochachtung für die Sache mit dem KitKat aussprechen kann!! Die Geschichte finde ich richtig gut! Das Gesicht der Polizisten hätte ich verdammt gerne gesehen!

Ansonsten willst Du mir nicht wirklich weis machen, dass es für Dich das Selbe ist, wenn einer eine Privatwohnung ausräumt oder ein Masskrug klaut! Die Masskrüge sind schon tausendmal bezahlt, sei sicher. Und ein persönlichen Wert haben die Dinger nur noch für die, die die Dinger klauen und daran eine Erinnerung an einen lustigen Abende knüpfen.

Unter den o.g. Ausführungen bin ich übrigens ein Schwerverbrecher, weil ich wirklich nicht weiß, aus wievielen Kneipen ich schon wieviel Gläser mitgehen lassen habe. Ich hätte streckenweise ein Handel aufmachen können! Mal ganz zu schweigen von Salzstreuern, Aschenbecher, Besteck ect.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
nwg100
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 92x hilfreich)

Hm,

entwickelt sich immer mehr zum Forum der "Schwerverbrecher"
Besonders dreist ist es natürlich KitKat aus einem Grimalbollizeiauddo zu klauen.

Nun aber Spass beiseite, so ne Sache wird normalerweise eingestellt und gut isses.
Wir sollten es dabei belassen.
Denn die Eingangsfrage wurde aus meiner Sicht bereits schon beantwortet.

Über Sinn und Wieder der Strafverfolgungsbehörden kann man sich immer streiten.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

Stimmt schon! Ich kann mich nur über solche Sachen dermaßen aufregen... Solche Diskussionen lösen bei mir genau das Gegenteil aus. Da hätte ich gerade ein bißchen Spaß dran raus zu gehen und gegen noch so ein paar alberne Dinge zu verstoßen! Das ist ähnlich wie mit den Politessen, ich grieg Hautauschlag wenn ich die nur seh und hätte große Lust dem ganzen Rechtssystem vor die Füße zu kotzen!

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
nwg100
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 92x hilfreich)

Hallo chaot,

net uf die arme Politesse rumhauen.
Kommts heut Abend ins WT-Training, da kannst sogar eine Kommissare ganz legal z.B. mit Kettenfauststößen malträtieren.

Wenn de besonders lieb bist, wird Dir unser Trainer auch zeigen, wie Du Dich in 1,5 Sekunden aus jedem Polizeigriff befreien kannst. Ist so easy, kann auch ne Fünfzehnjährige.
Das Beste daran ist immer das Gesicht des Beamten.
Wie gut das die nicht wissen, dass man jemanden am Daumen festhält.
Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Möchte hier auch keine rechtsphilo-mäßige Diskussion aufwerfen...werfe aber mal Folgendes aus eigener Erfahrung ein...

Habe ein Jahr in Italien studiert...und dort nimmt man es (kein Klische) ja mit allem nicht ganz so genau...

Konsequenz:

1. es kracht an jeder zweiten Ecke

2. keine Rechtssicherheit (Freundin wollte Motorrad-Führerschein dort machen - wurde vom zuständigen Sachbearbeiter mit der Forderung gepaart mit ihr auszugehen - ihre Ablehnung führte dann mal so zu seiner Ablehnung des Antrages- Beschwerde zum ital. VerkMin - nach zwei Jahren keine Antwort [wahrschl. direkt Ablage P])

3. ständig wird einem irgendwas gestohlen und man wird über's Ohr gehauen (mein und dein gibt es da nicht wirklich).

Tja, dass ist eben die Folge, wenn man es "nicht so genau" nimmt - dann verschwimmen eben die Grenzen zw. Unrecht und Recht...

Wann soll denn Diebstahl bestraft werden? Wenn man eine Weintraube vom fremden Strauch pflückt? Einen Kuli klaut? Einen Maßkrug klaut? Ein Buch aus der Buchhandlung "borgt"? ME Erachtens öffnet man der Willkür Tür und Tor, wenn man es in das richterliche Ermessen stellen würde, was, trotz vorliegen des Tatbestandes, dennoch kein Diebstahl sein soll...

Zugegebenermaßen kann das deutsche (andere) Extrem an Regelfanatismus auch nerven...

Aber jede Medaille hat eben zwei Seiten...

Zum Schluss ein Zitat unseres verehrten Alt-Kanzlers (in einer hitzigen Debatte mit Blick auf die SPD): "Ich weiß gar nicht was sie haben!? Law and order - das bedeutet RECHT und ORDNUNG!"

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

An Trunkenheitsfahrer,

Du und auch der Herr Roener haben, was das Rechtliche betrifft, grundsätzlich schon recht! Vielleicht kann ich mich auch einfach nicht richtig ausdrücken. Ich meine ja auch nur, dass die Polizei (als erster Kontakt) manchmal einfach die Kirche im Dorf lassen könnte. Wenn die Polizei die Mühlen der Justiz erstmal in Gang gebracht haben, ist das wohl kaum noch zu retten und da habt Ihr wahrscheinlich recht, dann muß man da halt durch! Ich kann mir halt genau vorstellen, wie das mit den Krügen gelaufen ist: Ein paar Burschen, sind lustig unterwegs und ausgelassen und nehmen als Trophe ein paar Masskrüge mit. Der Spaß findet ein jähes Ende, als sie den Polizei in die Arme laufen. Es hätte auch gereicht, wenn die Polizei die Buben mal 'durchgeschüttelt' und dann nachhause geschickt hätte, mehr wollte ich gar nicht kritisieren. Was die Politessen betrifft: Die sind so arogant und unhöfflich und die ganze Sache ist so eine Abzocke, aber das ist ein anders Thema!

An nwg100:

Erklär mir mal was WT-Training ist?
Ich hab gar keine Lust einfach nur so zum Spaß auf irgendwelchen Bullen rum zukloppen. Was anderes ist es, wenn man sich gegen unhöffliche Beamte wehren muß, weil die meinen, sie müßten den 'Schimanski' spielen. Grundsätzlich haste eh die Arschkarte, wenn die dir an den Kragen wollen. Du hast nicht bis drei gezählt und die haben Dich am Wickel, wenns drauf ankommt. Die lernen, Jungs wie Dich in den Griff zu bekommen, glaub mir!;)

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Das würde ich mir als Polizist aber gut überlegen, ob es ausreicht den Betroffenen "mal ordentlich durchzuschütteln" (auch wenn das demjenigen vermutlich besser täte, als ein belastendes, langwieriges und stigmatisierendes Strafverfahren).

Allerdings macht sich der Herr mit dem Landeswappen auf dem Arm dann der Strafvereitelung im Amt (§ 258a StGB ) schuldig, mit der Folge, dass er bestraft wird (keine Geldstrafe [außer in minder schweren Fällen], sondern MINIMUM sechs Monate Freiheitsstrafe), ein Disziplinarverfahren + Verlust des Arbeitsplatzes...na ja, vielleicht ist das bei Dir anders, aber mir wäre das Ausprobieren neuer pädagogischer Methoden das alles nicht wert...

Dein Gedanke ist mE also gut, verstößt aber (auch)gegen den Gleichheitsgrundsatz (ja, ja ich weiß..."keine Gleichbehandlung im Unrecht..") und gegen den Grds. der Gewaltenteilung (denn nach Deinem Modell entscheidet dann ZUERST die Exekutive, wer im Endeffekt (von der Judikative) bestraft werden soll....

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
nwg100
Status:
Praktikant
(522 Beiträge, 92x hilfreich)

@chaot

WT = Wing Tsun ( einfach mal googlen )
Ist eine sehr schöne Kampfkunst, ich betone Kampfkunst, es gibt keine Wettkämpfe.
Ferner wird dort noch Escrima = Stockkampf
gelehrt.

Die dort mittrainierenden Beamten sind schon in Ordnung, die wissen auch, dass Sie dort deutlich mehr einstecken müssen und kommen trotzdem fleißig zum Training.

Ferner bin ich ein äußerst friedvoller Mensch und würde mich nie gegen Vollstreckungsbeamte wehren. Das wäre ein verdammt teurer Spass. Macht ma net.

Ferner nach 22 Jahren Kampfsporterfahrung lernt man wie man sich effektiv auch gegen mehrere Gegner verteidigen kann.

Übrigens sind die allermeisten Beamten und auch Politessen doch überaus freundlich.

Auch hier gilt die Devise : Wie´s in den Wald reinschallt so schallt´s wieder raus.

Der dicke Max ist fehl am Platz.

Gruß
nwg100

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

an nwg100:
hmm... okey, ich habs mirs im Netz angeschaut! Aber wenns drauf ankommt ziehst Du den Kürzeren! Ich hatte da mal ne Begegnung der dritten Art und hab die Auswirkungen noch ne Woche später gespürt. Also, kein Bedarf!;)

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

An Trunkenheitsfahrer:

Hab Deinen Beitrag auf Seite 2 eben erst gelesen. Ich geb auf! Da weiß Du zu viel drüber. Ich kenn mich im Märchenwald der Paragraphen nicht so gut aus. Ich finds einfach lächerlich, aber was soll's: immerhin hat die Masskrugaffaire für eine heitere Internetunterhaltung gesorgt. Is ja auch was wert.:)

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

@Chaot: es ist ja auch nicht so, dass man da nicht verschiedener Meinung sein könnte (s. mein neuer Thread DAS MAß IST VOLL)...

Bitte berücksichtige auch, dass sowohl Herr Roenner (wie ich seiner Signatur entnehme) als auch ich ein Jurastudium hinter uns haben bzw. scheinfrei sind und kurz vor dem Examen stehen...

Wenn man Jura (in Deutschland) studiert ist man sehr schnell juristisch verdorben...

zwei Beispiele:

1. Wenn ich an einer roten Ampel anhalte, sehe ich inzw. keine rote Ampel mehr, sondern einen Verwaltungsakt in Form der Allgemeinverfügung mit dem Inhalt mein Fahrzeug anzuhalten...:-)))

2. Wenn ich morgens Broetchen kaufen gehe, denke ich nicht "ich geb denen mein Geld und die mir die Brötchen", sondern "ich habe gerade einen Kaufvertrag iSd § 433 BGB über die Brötchen abgeschlossen - nun bin ich verpflichtet denen mein Geld nach § 929 S. 1 BGB zu übereignen, und die im Gegenzug die Brözchen...durch die Übereignung, also die Übergabe als Realakt und die Einigung in Form von zwei mit Bezug aufeinander abgegebene Willenerklärungen über den Eigentumsübergang an den Brötchen, erlöschen die aufgrund des Abstraktionsprinzipes getrennt davon zu betrachtenen Ansprüche aus dem zu Grunde liegenden Verpflichtungsgeschäft.....:-))))


Du siehst, eine juristische Ausbildung (in Deutschland, in anderen Ländern werden nämlich nicht wie hier zu Lande konkrete Fälle bearbeitet, sondern nur der abstrakte Stoff gelehrt) hat auch gravierende Nachteile, wenn es darum geht, eine Sache die (aufgrund Gesetz) als schlimm definiert ist, mal locker zu sehen...

Man nervt nicht nur juristisch unverdorbene Freunde, Bekannte und Angehörige; sondern vor allem auch sich selbst, weil man anfängt jeden Lebenssachverhalt den man wahr nimmt, unter die entsprechenden Paragraphen zu subsumieren (und leider lässt sich auch nahezu alles, was man sieht, hört oder macht, rechtlich einordnen...)

Du siehst also, eigentlich sind wir armen (angehenden) Juristen schwer krank und man darf uns daher nicht so ernst nehmen.

Übrigens, dass wir so viel über die Rechtsordnung nachdenken, bedeutet nicht, dass wir uns immer an sie halten - hatte erst neulich einen Zeitungsartikel mit dem Titel JURISTEN UND THEOLOGEN STEHELEN DIE MEISTEN BÜCHER in der Hand...

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Chaot 01
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

An Trunkenheitsfahrer:

Ich hab sellten so eine nette Sichtweise gehört! Das erklärt natürlich einiges! Hoffentlich behälst Du dir das bei!

Ansonsten verfolge ich das neu Thread rege...:)

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Andi_==
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo H. Roenner,

was würde denn passieren wenn ich keine Stellungsnahme auf dem Äußerungsbogen abgebe ("Ich möchte mich nicht äußern" ankreuze)? Werde ich dann vorgeladen? Oder soll ich eine schriftliche Aussage machen? Im Übrigen war die Begegnung mit der Polizei nicht direkt vor dem Zelt sondern auf dem Weg vom Festgelände. Müssen die mir nicht erstmal nachweisen, dass ich den Krug mitgenommen habe?

Gruß
Andi

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 409x hilfreich)

Hallo Andi,
das müssen die strenggenommen dann tun, wenn die dich bestrafen wollen, aber je nach Situation könnte das Mitführen eines Kruges sicher auch als Anscheinsbeweis gesehen werden, denn Krüge kann man dort doch wohl eher nicht kaufen?

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Lothar Fischer
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 13x hilfreich)

Demjenigen dem eine Straftat vorgeworfen wird, muss die Gelegenheit gegeben werden eine Stellungnahme abzugeben. Dies geschieht z.B. mit der Zusendung eines Anhörungsbogens. Gelegenheit bedeutet nicht, dass man auch Antworten muss, es ist ein Recht jedoch keine Pflicht. Zu einer Ladung wird es wohl kaum kommen. Vgl. oben war die Rede von über 200.000 gestohlenen Bierkrügen. Die Polizei wird wohl kaum jeden dem ein Diebstahl vorgeworfen wird zu einem Gespräch laden. Weiterhin ist anzumerken, dass man einer Ladung der Polizei nicht folgen muss, es gibt also keine Verpflichtung bei einer Ladung der Polizei zu erscheinen.

MfG

LoFi

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
joerg_ms
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Auch wenn eine Verfahrenseinstellung in Ihrem Fall wahrscheinlich ist, kann ich jedem der sich der Gefahr einer Strafverfolgung aussetzt nur dringend raten, sich einen Strafverteidiger zu nehmen. Ein Strafverfahren ist eine sehr ernste Angelegenheit, sodass mir (persönlich) die Kosten egal wären. Ihr Verteidiger würde dann auch, auf Grund einer Prozessvollmacht die Sie ihm erteilen, eine Stellungnahme ausarbeiten und (vermutlich) direkt der StA übersenden. Sofern Sie nicht das Pech haben und an eine völlig Falsche geraten, wird er die für Sie günstigste Einlassung formulieren.

Was die Frage des Nachweises Ihrer Schuld angeht, so ist dieser grds. zu erbringen. Stichhaltige Indizien (laienhaft ausgedrückt) reichen aber aus. Diese liegen KLARSTENS vor; glauben Sie ernsthaft, dass die Staatsanwaltschaft oder ein Gericht mit Juristen, die über enorme Lebenserfahrung und Menschenkenntnis verfügen, Ihnen abkaufen, dass Sie zufällig selbst eigene Maßkrüge, die in Aussehen und Gestalt denen des Bierzeltinhabers entsprechen, mit sich rumschlören? Warum sollten Sie das tun? Kosten ersparen Sie sich dadurch ja auch nicht...Wenn in den Krügen noch Bierreste waren, glaubt Ihnen doch niemand, dass Sie Ihr eigenes Bier mitgebracht hatten od. die Bedienung in Ihre Krüge eingefüllt hat. Und mit einer Behauptung wie "ich habe Paranoia vor Bakterien an fremden Maßkrügen und nehme daher immer meine eigenen Krüge mit" ziehen Sie allenfalls die Missgunst der Strafverfolgungsbehörden auf sich, da eine solche (oder ähnlich) leicht zu enttarnende Schutzbehauptung vermuten lässt, dass Sie nicht bereit sind das Unrecht Ihres Handelns einzusehen bzw. -zugestehen...dadurch gefährden Sie eine Einstellung des Verfahrens...

Hoffe, ich durfte antworten, auch wenn Sie in dieser Gelegenheit inzwischen offenbar nur noch Herrn Roener vertrauen ...;-)))))

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
Andi_==
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort, Trunkenheitsfahrer. Wenn ich das ganze über einen RA regeln lasse, kann es dann vielleicht auch so aussehen, dass ich was zu verbergen hätte..? Ich meine, dass es dadurch dann erst recht zu einer Verhandlung kommt. Ich habe echt nichts mit dem Gesetz am Hut, also keine Straffälligkeiten. Und irgendwie finde ich die Sache schon ein wenig lächerlich, auch wenn ich verstehen kann dass so etwas verfolgt wird und auch sollte. Wenn jeder so mit fremden Gut umgingen...!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.897 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12