Diebstahl - Muss ich vor Gericht?

29. September 2007 Thema abonnieren
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Diebstahl - Muss ich vor Gericht?

Hallo!
Ich habe in einem Geschäft einen Gegenstand in Höhe von 4€ gestohlen und bin dabei erwischt worden. Dabei wurde festgestellt, dass ich noch in 2 weiteren Geschäften Gegenstände im Gesamtwert von 20€ mitgenommen habe, ohne sie zu bezahlen.
ich habe alles sofort gestanden.

Mit was für einer Strafe muss ich rechnen?
Muss ich vor Gericht?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Gritta
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,
ich bin im Erwachsenenrecht nicht so fit, aber es gibt da vermutlich verschiedene Möglichkeiten:
Entscheiden wird das auf jeden Fall die Staatsanaltschaft, die ist sozusagen "Herr des Verfahrens":
Zum einen gibt es die Möglichkeit, dass das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt wird.
Zum zweiten könntest du einen Strafbefehl bekommen. das ist sowas wie ein Urteil auf dem schriftlichen Weg, mit einer Geldstrafe. Wenn du damit nicht einverstanden bist,kannst du Rechtsmittel einlegen und dann gibt es eine Gerichtsverhandlung.
Die dritte Möglichkeit ist, dass die Staatsanwaltschaft sich gleich für eine Verhandlung entscheidet, dann gibt es eine Anklage.
Du wirst das abwarten müssen.
viele Grüße
Gritta

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33122 Beiträge, 17345x hilfreich)

Hi,

bei einem Kleindiebstahl kann man mit einer Verfahrenseinstellung rechnen, bei dreien dann wohl nicht mehr. Bestenfalls schlägt Ihnen die Staatsanwaltschaft einen Einstellung gegen eine Geldbuße vor, ansonsten wie oben beschrieben: Strafbefehl oder Hauptverhandlung.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Genau.

Es handelt sich um 'Diebstahl geringwertiger Sachen' (§§ 242 , 248a StGB ) in 3 tatmehrheitlichen (§ 53 StGB ) Fällen. Wie schon gesagt wurde, kann man mit einer Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldauflage rechnen (§ 153a StPO ) oder aber -schlechterenfalls- mit einer einkommensabhängigen Gesamtgeldstrafe (§ 54 StGB )

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

ALso ich muss jetzt zu einem Jugendhaus des Rechts und dort werden die mich nochmal anhören wollen...
Weiß jemand genau was dort passiert?
Ich habe drei Strafanzeigen bekommen...
BITTE HELFT MIR!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33122 Beiträge, 17345x hilfreich)

Hi,

ach, wir sind im Jugendstrafrecht! Dann teilen Sie uns doch mal Ihr genaues Alter mit.
Ins Jugendrechtshaus MÜSSEN Sie mitnichten. Sie können da hingehen oder auch wegbleiben. Dort will man mit Ihnen über Ihre Taten und Ihre Lebensverhältnisse sprechen, um dann einen Bericht für das Jugendgericht anzufertigen. Ich halte es für durchaus sinnvoll, dort hinzugehen.
Tja, und daß Sie wegen dreier Diebstähle drei Anzeigen bekommen haben, ist doch nicht weiter verwunderlich, oder?

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja ist nicht verwunderlich.
Ich bin 17 Jahre alt.

Was für Strafen können denn auf mich zukommen?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1178
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 28x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Also ich habe im letzten Geschäft alles zugegebn... wusste nicht was ich machen soll, daher dachte ich es ist das ehrlichste.
Naja, insgesamt werden es 20-30€ schon sein.
Der Polizei habe ich auch nochmals alles gestanden, also abstreiten kann ich das nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal!
Also wenn die Polizei gemeint hat, dass ich zu diesem Jugendrechtshaus muss... heißt das, dass auf jeden Fall eine Gerichtsverhandlung danach kommt???

Grüße, ANGSTHASE

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Nein, 'auf jeden Fall' heißt es das nicht. Das Verfahren kann auch auf schriftlichem Wege per Verfahrenseinstellung ( ggf. mit der Auflage eine Stunden soziale Arbeit zu leisten) nach § 45 JGG von der Staatsanwaltschaft beendet werden. Nur wenn die Staatsanwaltschaft von dieser Möglichkeit keinen Gebracuh macht, gibt es eine Hauptverhandlung, da ein 'schriftliches Urteil ' (= Strafbefehl) gegen unter 18jährige nicht zulässig ist.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

-- Editiert von !streetworker! am 04.10.2007 21:35:37

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke!
Wie lang kann das dauern bis ich eine Nachricht / Brief erhalte?

Ich will das endlich rum haben... belastet ganz schön!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33122 Beiträge, 17345x hilfreich)

Hi,

Wochen, Monate...Das hängt von der Auslastung des örtlichen Gerichtes und der Staatsanwaltschaft ab. Denk halt nicht dauernd dran! Ja, das ist leichter gesagt als getan, aber es ändert ja nichts, ob Du das Verfahrensergebnis in zwei Wochen oder zwei Monaten erfährst. Wie schon gesagt, wird nichts Schlimmeres als Sozialstunden auf Dich zukommen, die übrigens auch nicht im Führungszeugnis stehen. Also gibt es keinen Grund zu übermäßiger Besorgnis.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke!
Ich versuchs mal...

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal,

ich habe jetzt einen Brief bekommen vom Polizeipräsidium:

Vorladung, in der Polizeiinspektion...

Was genau ist das nun?
Ist das eine Art Gerichtsverhandlung?
Wird dann schon entschieden was nun passiert?


Ebenfalls steht da, dass ich von meinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen kann...

Ich habe der Polizei damals ja schon alles gestanden etc.

Ich möchte es auch nicht nochmal erzählen müssen...

Wenn ich aussagen möchte, muss ich dann nochmal den gesamten Tatvorgang schildern?

Oder einfach nochmal dem zustimmen, was ich schon mal ausgesagt habe?!

Danke für die vielen Antworten, Angsthase :schock:

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
KIttyCat2908
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo,

der Brief von der Polizei ist keine Gerichtsverhandlung...
Du hast zwei Möglichkeiten:
Entweder du gehst da hin, dir wird gesagt worum es geht (weißt du ja schon) und dann kannst du dich entscheiden, ob du aussagen willst oder nicht. Belehrt wirst du natürlich auch ;-)
Der Polizeibeamte nimmt das alles auf, fragt dich vielleicht noch ein zwei Dinge zu der Sache und das war's. Dann geht das Protokoll zum Staatsanwalt und der entscheidet dann wie es weitergeht.
Oder du gehst nicht zur Polizei (man muss dort nicht erscheinen... gezwungen ist man nur bei der HV)
Aber besser ist es, wenn du aussagst...

Am besten wiederholst du das, was du eh schon gestanden hast. In Lügen verstricken bringt dich auch nicht weiter. Und vorher alles gestehen und danach dann zurücknehmen kommt ziemlich unglaubwürdig an... meines Erachtens.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

man muss dort nicht erscheinen... gezwungen ist man nur bei der HV

Oder auf Ladung von der StA

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
KIttyCat2908
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 4x hilfreich)

Oder so ;-)
Unterm Strich, man muss nicht bei der Polizei erscheinen...

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich will dort schon hingehn... habe ja alles gestanden und denke auch, dass es sich ja eigentlich nur positiv auswirken kann auf mein Urteil...
Bin trotzdem so aufgeregt und weiß nicht, ob ich das alles so sagen kann....

Habe auch 2 Tage nach meiner "Straftat" alles in einen Brief gefasst, sollte ich den mitnehmen???

Grüße, ANGSTHASE :)

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
KIttyCat2908
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 4x hilfreich)

Du hast entweder die Möglichkeit das mündlich noch mal zu erzählen und der Beamte schreibt das Protokoll oder du kannst es schriftlich abgefasst abgeben.
Aber das sagen die dir schon ;-)

Ist alles halb so wild, mach dich nicht verrückt! Viel tun kannst du dann eh nicht mehr... das geht jetzt alles leider seinen Weg und bald ist es auch ausgestanden.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

DANKE! :) :) :)

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo mal wieder...
ich habe heute (ein halbes Jahr später) Post von der Kreisverwaltung bekommen.
Dort muss ich zur Jugendgerichtshilfe.
Im Brief steht wegen Diebstahl geringwertiger Sachen...

Was ist das dort?
Was muss ich dort machen?

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
deeva
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 30x hilfreich)

Die Jugendgerichtshilfe macht dann einen Bericht über dich, deine Familienverhältnisse, Schulausbildung, ect. und gibt eine Empfehlung an das Jugendgericht.
Dies kann aber wirklich nur positiv für dich sein, da diese Berichte jedenfalls besser sind, als wenn ein solcher nicht vorliegt, und der Richter aufgrund des ersten und einzigen Eindrucks von dir, direkt in der Verhandlung über Dich entscheiden soll. Insofern würde ich diesen Termin auf jeden Fall wahrnehmen. Oft kommt diese Jugendgerichtshilfe auch zur Gerichtsverhandlung.

Jedenfalls ist es ein Zeichen dafür, dass das Verfahren nicht von der StA eingestellt wurde, und nun eine Hauptverhandlung vor dem Jungendrichter auf dich zukommt.

Aber auch hier hat man bei solch einer Tat eher mit einer Verwarnung (evtl. mit Arbeitsauflage) zu rechnen.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Angsthase123
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo!
Vor Gericht befrägt mich der Richter bestimmt auch noch einmal oder?
Ich möchte, dass aber nicht alles nochmal durchmachen, weil mich das sehr belastet-
Ich kann ja die Aussage verweigern.
Wird sich das auf das Urteil sehr negativ auswirken?

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
holiday357
Status:
Praktikant
(739 Beiträge, 114x hilfreich)

Die Aussage verweigern nützt ja jetzt nichts mehr, wenn Du bereits gestanden hast. Insbesondere, wenn Du der Polizei ein schriftliches Geständnis gebracht hast.

Aber Du kannst auch einfach sagen, dass Du dem, was Du bereits ausgesagt hast, nichts hinzufügen kannst/willst.

Das Ganze geht eh wahrscheinlich schneller vorbei als Du schauen kannst. Also locker bleiben.

-----------------
"Keine Expertenmeinung, dafür ohne copyright!"

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
deeva
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 30x hilfreich)

nochmal durchmachen, du bist Täter und nicht Opfer!
Der Richter frägt lediglich, ob die Vorwürfe wie in der Anklageschrift so stimmen, und ein paar kleine Details. Da einfach zu anworten, dass das alles so stimmt, ist ja nicht so schwer.
Die Jungenrichter die ich kenne wollen schon selbst vom Angeklagten hören, ob er die Tat zugibt, und sind nicht mit einer nur Bezugnahme auf die Polizeiaussage zufrieden.
Eine verweigerung der Aussage ist kein Geständnis, und wird daher auch nicht positiv für Dich gewertet. Was sich durchaus auf das Strafmass auswirken kann.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.854 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.182 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen