Diebstahl im besond. schweren Fall - Brauche ich einen Anwalt?

15. März 2022 Thema abonnieren
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Diebstahl im besond. schweren Fall - Brauche ich einen Anwalt?

Moin.

Ich habe eine Anklageschrift erhalten, da ich vor nicht allzu langer Zeit Waren im Wert von ca. 1000€ geklaut und weiterverkauft habe, um meine Heroin-Abhängigkeit zu finanzieren.

Ich habe blöderweise bei der Vernehmung alles gestanden, um einer Hausdurchsuchung aus dem Weg zu gehen, habe allerdings auch ein paar Falschangaben gemacht, da ich den Käufer der Ware nicht belasten wollte (war vermutlich wirklich dumm von mir).

Bin inzwischen seit ein paar Monaten auf Therapie und clean (diese hatte ich schon vor der Tat beantragt).

Ich habe einen Kostenvoranschlag für 1500€ von meinem Anwalt für die Verteidigung im Verfahren und der Gerichtsverhandlung erhalten.

Ich bin nicht vorbestraft. Habe allerdings mit 14 mal eine Anzeige wegen Diebstahl erhalten und habe ein paar Anzeigen wegen Besitz und Erwerb von Cannabis.
Wurde allerdings alles fallengelassen.

Bin 24 Jahre alt.

Meine erste Frage lautet:

Steht mir ein Pflichtverteidiger zu?
Laut meinem Anwalt nicht, da es sich lediglich um ein Vergehen handelt und ich mich freiwillig auf Therapie begeben habe, also kein Fall von notwendiger Verteidigung besteht.


Meine zweite Frage lautet:

Sollte ich meinen Anwalt tatsächlich in diesem Fall einschalten, oder würde mir ein Anwalt gar nicht großartig helfen können die Strafe jetzt noch zu mildern bzw. aus der Sache irgendwie herauszukommen?
Also, ob es vom Kosten-Nutzen-Verhältnis her unklug bzw. unnötig teuer wäre, einen Anwalt einzuschalten.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich vorgehen sollte, da ich momentan nur etwa 900€ Krankengeld im Monat erhalte und 1500€ da schon ganz schön weh tun.

Vielen Dank und liebe Grüße,

Jartro

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Nein, Ihnen steht kein PV zu. Übrigens wäre der auch keineswegs gratis. Und nein, Sie brauchen keinen Anwalt.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Jartro):
Steht mir ein Pflichtverteidiger zu?
Laut meinem Anwalt nicht, da es sich lediglich um ein Vergehen handelt und ich mich freiwillig auf Therapie begeben habe, also kein Fall von notwendiger Verteidigung besteht.


Zu welchem Gericht ist den angeklagt worden? Amtsgericht -Strafrichter- oder Amtsgericht -Schöffengericht- ? Das geht aus der Anklageschrift hervor.

Wenn ersteres: Pflichtverteidiger: nein
Wenn zweiteres: Pflichtverteidiger: ja

Zitat (von Jartro):
Meine zweite Frage lautet:


Wenn "alles gestanden" wurde, wird auch ein Anwalt eine Verurteilung nicht verhindern können. Ohne Vorstrafen und mit guter Sozialprognose (Therapie) wird es auch ohne Anwalt keine Strafe geben, die nicht entweder "normal" zur Bewährung ausgesetzt wird, oder aber per § 35 BtmG zunächst zugunsten der Therapie zurückgestellt und anschließend nach § 36 BtmG zur Bewährung ausgesetzt wird.

Zitat (von muemmel):
Übrigens wäre der auch keineswegs gratis.


So ist es

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Amtsgericht - Strafrichter

Also würdet Ihr beiden mit empfehlen keinen Anwalt zu nehmen?

Wenn ich eine Geldstrafe bekommen sollte, kann ich mir die 1500€ Anwaltskosten ruhig sparen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47223 Beiträge, 16730x hilfreich)

Zitat (von Jartro):
Wenn ich eine Geldstrafe bekommen sollte, kann ich mir die 1500€ Anwaltskosten ruhig sparen.


Auf besonders schweren Diebstahl (§ 243 StGB) steht eine Mindeststrafe von 3 Monaten Freiheitsentzug. Die wird wahrscheinlich zur Bewährung ausgesetzt, aber eine reine Geldstrafe würde ich nicht erwarten.

Daher muss zunächst einmal geklärt werden, warum besonders schwerer Diebstahl angeklagt wurde und nicht einfacher Diebstahl.

Am Wert der gestohlenen Ware kann das nicht liegen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Nunja, besonders schwerer Diebstahl, da ich die Waren weiterverkauft habe und mir deswegen vorgeworfen wird gewerbsmäßig gehandelt zu haben und um mir eine nicht nur vorübergehende, nicht ganz unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen.

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich mich von meinem Anwalt verteidigen lassen sollte oder nicht.

Habe das Gefühl, dass er so oder so nicht viel an einer evtl. verhängten Strafe ändern könnte.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Jartro):
Habe das Gefühl, dass er so oder so nicht viel an einer evtl. verhängten Strafe ändern könnte.


Das sagte ich ja.

Eine Geldstrafe ist, auch in Hinblick auf §§ 21, 47 StGB, nicht undenkbar, ich würde aber zunächst auch mal von einer kurzen Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgehen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Also sollte ich meinem Anwalt absagen und mich selbst ohne Anwalt verteidigen?

Gibt es da etwas zu beachten, was ich noch vorher erledigen sollte, oder sollte ich einfach den Gerichtstermin abwarten und wahrnehmen?

-- Editiert von Jartro am 16.03.2022 22:13

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16278 Beiträge, 9220x hilfreich)

Zitat:
Habe das Gefühl, dass er so oder so nicht viel an einer evtl. verhängten Strafe ändern könnte.

Da liegen Sie nicht ganz falsch.

Zitat:
Gibt es da etwas zu beachten, was ich noch vorher erledigen sollte, oder sollte ich einfach den Gerichtstermin abwarten und wahrnehmen?

Nehmen Sie alle Unterlagen von der Therapie mit, die Sie haben.
Da Sie die Tat ja gestanden haben, geht es vor Gericht für Sie ja primär darum, dass die Strafe möglichst gering ausfällt. Dafür wäre es geschickt, wenn Sie eine gute Sozialprognose bieten können - irgendwas schriftliches woraus hervorgeht, dass die Therapie bislang erfolgreich verläuft, kann da sehr nützlich sein.
Sie müssen bedenken: Staatsanwälte und Richter haben täglich mit Angeklagten zu tun, die das blaue vom Himmel lügen, um möglichst "gut rüberzukommen". Bloße Behauptungen hören die ständig - deshalb sind Nachweise viel besser.
Man wird Sie vor Gericht auch ziemlich sicher nach Ihrer weiteren Berufsplanung / Berufsperspektive nach der Therapie fragen - zum einen weil das auch zur Sozialprognose gehört, zum anderen, weil das Gericht ausloten will, ob Sie (a) eine eventuelle Geldstrafe überhaupt bezahlen könnten und (b) ob Sie auf absehbare Zeit Geld für eine Schadenswiedergutmachung haben werden. Auf diese Frage sollten Sie vorbereitet sein - optimalerweise auch mit schriftlichen Unterlagen.
Möglicherweise fragt das Gericht auch, wie Sie sich die Schadenswiedergutmachung vorstellen. Falls Sie damit schon angefangen haben, sollten Sie dafür auch Belege parat haben.


Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank!

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Jartro
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Sollte ich die Nachweise über meinen Therapieaufenthalt evtl. schon vorher ans zuständige Gericht oder den Richter schicken?

Oder reicht es, wenn ich alles zur Verhandlung mitnehme?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Oder reicht es, wenn ich alles zur Verhandlung mitnehme? Das reicht.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.566 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen