Diebstahl oder Unterschlagung

20. April 2011 Thema abonnieren
 Von 
blablablabla123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Diebstahl oder Unterschlagung

Ersteinmal ein freundliches Hallöchen!

Ich wollte fragen wenn ein Mitarbeiter einer Kaffee-Firma Kaffee vorsätzlich ohne einen Rechtfertigkeitsgrund für eigene zwecke mitnimmt (zum eigenen Verzehr) handelt es sich dann um eine Unterschlagung oder Diebstahl.

Wenn dann dieser Mitarbeiter bei einer zufälligen Kontolle erwischt wurde und dann versucht abzuhauen und der Sicherheitsmitarbeiter diesen fest hält (vorläufige Fistnahme)...Frage ist dann diese Maßnahme gerechtfertig oder handelt es sich hier um eine Freiheitsberaubung.

vielen Dank jetzt schon im voraus und lg

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1121x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>handelt es sich dann um eine Unterschlagung oder Diebstahl <hr size=1 noshade>


Diebstahl. Für Unterschlagung hätte sich die Ware im Moment der Zueignung in seinem Machtbereich befinden müssen, sie war aber ja wohl nach wie vor im Machtbereich seines Arbeitgebers.

quote:<hr size=1 noshade>Frage ist dann diese Maßnahme gerechtfertig oder handelt es sich hier um eine Freiheitsberaubung. <hr size=1 noshade>


Wenn er auf frischer Tat ertappt wurde, ersteres, §127 StPO .

-- Editiert am 20.04.2011 14:33

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blablablabla123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

müßen aber bei den §127 StPO nicht alle Merkmale treffen seine Indität wäre ja Feststellbar gewesen. Mitarbeiter der Firma und zum Diebstahl als Mitarbeiter dieser Kaffefirma hat er selbstverständlich zugang zum Kaffee.............oder verstehe ich das jetzt falsch wenn mir einer das genauer erklären könnte

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JDavis
Status:
Beginner
(100 Beiträge, 26x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Unterschlagung oder Diebstahl <hr size=1 noshade>

Meinesachtens Unterschlagung, allerdings gibt es da teilweise eine arge Strapazierung des "generellen Gewahrsamswillens", über den man evtl. zu einem Gewahrsam des Arbeitgebers an allem kommt, was in seiner Firma so rumliegt.

quote:<hr size=1 noshade>erwischt wurde und dann versucht abzuhauen und der Sicherheitsmitarbeiter diesen fest hält (vorläufige Fistnahme) <hr size=1 noshade>

Wenn der Sicherheitsdienst den Mitarbeiter nicht kennt, wäre das Jedermannsrecht (§ 127 Abs. 1 StPO ) gegeben. Sofern der Täter den Kaffee noch bei sich trägt und damit fliehen will (Angriff auf das Eigentum) wäre noch an § 32 StGB (Notwehr) zu denken.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1121x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>müßen aber bei den §127 StPO nicht alle Merkmale treffen seine Indität wäre ja Feststellbar gewesen <hr size=1 noshade>


Im Gesetz steht ja nun ein "oder" und kein "und":

"wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann "

und du schrübbst ja "Wenn dann dieser Mitarbeiter bei einer zufälligen Kontolle erwischt wurde und dann versucht abzuhauen "



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
blablablabla123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.

Lese bitte den Gesetzestext richtig durch wenn du die Person kennst dann kannst du keine Festnahme nach §127 durch führen weil die Identität bereits bekannt ist.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Der Snoop hat den Text schon richtig gelesen. Ihm ist das "oder" nämlich bekannt. Aber lesen Sie doch einfach mal die paar Worte vor dem "oder".

Zunächst mal ist es Diebstahl.
Man muss gar keinen generellen Gewahrsamswillen des Arbeitsgebers konstruieren, denn es handelt sich ganz einfach um den Kaffee der Firma, die ihn verarbeitet. Dann wäre es ein ziemliches Konstrukt, hier dem Mitarbeiter einen Gewahrsam zuzubilligen.
Beispiel: Wenn die Putzfrau ihren abwesenden Arbeitgeber beklaut ist das auch ein Diebstahl und keine Unterschlagung, auch wenn sie in der Wohnung ist und die Sachen gerade in der Hand hat.

Für den § 127 wäre interessant, was hier unter Wenn dann dieser Mitarbeiter bei einer zufälligen Kontolle erwischt wurde und dann versucht abzuhauen und der Sicherheitsmitarbeiter diesen fest hält (vorläufige Fistnahme).. genau verstanden werden soll. Es wurde ja schon gefragt, aber nicht beantwortet: Kennt denn der Sicherheitsmensch den stehlenden Mitarbeiter?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.100 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen