Drohung im Bus

9. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
sparer
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 13x hilfreich)
Drohung im Bus

Hallo Forum-Nutzer,

seit fast zehn Jahren arbeite ich als Busfahrer und habe schon einiges erlebt. Eines will mir aber trotzdem nicht gefallen lassen. Ein Fahrgast, der oft abends in meinen Bus einsteigt, hat mir wiederholt gedroht. Beim letzten Mal hatte ich meinen Arbeitskollegen als Zeugen dabei, der daneben stand. Durch Zufall war noch die Polizei in der Nähe und hat seine Personalien festgestellt.

Jetzt die Frage: kann ich die Anzeige wegen Drohung über meinen Arbeitgeber (Verkehrsbetriebe) erstatten oder kann ich das nur privat machen? Ich war ja zum Zeitpunkt des Vorfalls bei der Arbeit. Der FG war in dem Fall unser Kunde, der vielleicht irgendwann schwarz fährt und dabei erwischt wird. Dann haben die Verkehrsbetriebe seine Daten zum zweiten Mal. Bevor ich den Arbeitgeber frage, möchte ich die Frage hier stellen. Im Voraus Danke für Eure Antworten.







-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bernmuel
Status:
Praktikant
(698 Beiträge, 214x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
marhan511
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

ich habe gestern abend ebenfalls eine anzeige wegen körperverletzung etc. gestellt.
da kam auch meine frage auf, inwiefern man drohungen anzeigen kann.

der diensthabende beamte, der die anzeige aufnahm, meinte, dass drohungen, wie z.b. "ich schlage dir eine in die FRE...." oder "ich verprügele dich...." erlaubt sind und absolut keinen straftatbestand darstellt.
nur wenn man morddrohungen oder ein verbrechen ankündigen würde, dann würde dies verfolgt werden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
sparer
Status:
Beginner
(82 Beiträge, 13x hilfreich)

Ungefähr hat der Fahrgast in Anwesenheit der anderen Passagiere und meines Kollegen folgendes gesagt: Wenn ich dich nochmal sehe, schneide ich dir den Kopf ab und schiebe es dir in den A***c.

Wenn es ein besoffener Obdachloser oder Jugendlicher gewesen wäre, hätte ich darauf gar nicht reagiert. Der Typ ist aber 20 Jahre alt, war nüchtern und sehr schick angezogen, wollte mit seinem Verhalten "cool" wirken. Als es die Rede von der Anzeige wegen Beleidigung war, wollte er sich plötzlich entschuldigen. Da es aber wiederholt vorkam, will ich es mir nicht mehr gefallen lassen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32746 Beiträge, 17223x hilfreich)

Hi,

Kopf-Abschneiden fällt in den Bereich der strafbaren Bedrohung, weil hier mit einem Verbrechen und nicht nur mit einem Vergehen gedroht wird. Drohungen, wie sie marhan511 schildert, sind in der Tat nicht als Bedrohung strafbar, aber als Beleidigung schon.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.428 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.