Drohung/Nötigung durch Abmahnung"?

10. Februar 2007 Thema abonnieren
 Von 
guest123-1951
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 20x hilfreich)
Drohung/Nötigung durch Abmahnung"?

In einem Internet-Forum, das eigentlich anonym geführt wird, beleidigte mich ein User ständig gröblichst. Ich fand seine Anschrift heraus und sandte ihm eine "Abmahnung", in der ich das sofortige Einstellen seiner Beleidigungen forderte, widrigenfalls ich die gesamten Veröffentlichungen seinem mir bekannten Arbeitgeber senden werde.

Die Beleidigungen wurden eingestellt, es stürzen sich nun jedoch andere User, nicht betroffenen Mit-Leser, auf mich und werfen mir "Drohung" und "Nötigung" vor.

Der Betroffene selbst lässt nichts mehr von sich hören und verhält sich wie gefordert,jedoch laufend selbsternannte "Verteidiger".

Ist eine private "Abmahnung" mit Unterlassungsaufforderung dieser Art tatsächlich eine Drohung oder Nötigung?

Ich bitte sehr herzlich um eine fundierte Rechtsmeinung dazu.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Leon6
Status:
Schüler
(348 Beiträge, 180x hilfreich)

quote:
widrigenfalls ich die gesamten Veröffentlichungen seinem mir bekannten Arbeitgeber senden werde.


Mit der Drohung seinen Arbeitgeber zu informieren machen sie sich der (mindestens versuchten) Nötigung strafbar. Es existiert auch ein Urteil in einem ähnlichen Fall. Sollte ich das finden, werde ich es nachreichen.

Davon mal ab hab ich ohnehin Zweifel an ihrer story, weil dieser Sachverhalt *zu typisch* klingt und das Herausfinden der user-Anschrift und seines Arbeitgebers aus einem anonymen Forum schon fast an übermenschliche Fähigkeiten grenzt.

Ich tippe mal auf Jura-Student im ersten Semester ;)



-- Editiert von Leon6 am 10.02.2007 11:28:07

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2332x hilfreich)

quote:
Es existiert auch ein Urteil in einem ähnlichen Fall.


Irgendwie kommt mir die Geschichte auch bekannt vor.....

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1951
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 20x hilfreich)

Zur Klarstellung:
Der Anfrager ist kein "Jurastudent im 1. Semester", sondern ein 67-jähriger Rentner. Dipl.-Ing. der Nachrichtentechnik (TH), 36 Jahre Praxis als Informatiker. Der Arbeitgeber wurde auf Grund geprahlter Hinweise in fünf Minuten ausfindig gemacht, die Identität des Users in einer knappen Stunde recherchiert. Mit übermenschlichen Fähigkeiten hat dies nichts zu tun, wie man auch mit saublöden Antworten nicht "unsterblich" werden kann.

Ist dies eine Plattform, von der man ernsthafte und fundierte Meinungen
erfahren kann oder lediglich eine Quatschveranstaltung für Möchtegern-Juristen?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Leon6
Status:
Schüler
(348 Beiträge, 180x hilfreich)

quote:
Der Arbeitgeber wurde auf Grund geprahlter Hinweise in fünf Minuten ausfindig gemacht, die Identität des Users in einer knappen Stunde recherchiert.


Na dann werden sie die Antwort auf ihre Frage sicher auch schnell selbst recherchieren können.

quote:
Die Beleidigungen wurden eingestellt, es stürzen sich nun jedoch andere User, nicht betroffenen Mit-Leser, auf mich und werfen mir Drohung und Nötigung vor.


Bei ihrem Kommunikationsstil sollten sie nichts anderes erwarten
:forum:

Einem 67-jährigen sollte eigentlich auch schon die Lebenserfahrung sagen, dass solche Drohungen mit dem Arbeitgeber nicht rechtmäßig sein können. :crazy:

und als Dipl.Ing. Nachrichtentechnik sollte man in der Lage sein, die Forenregeln zu lesen und zu verstehen:
quote:
Nutzungsbedingungen:
Rechtsberatung im Einzellfall ist verboten! Fragen und Antworten sind daher allgemein zu halten.




-- Editiert von Leon6 am 10.02.2007 22:07:00

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Jagdhund
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 24x hilfreich)

@Leon :respekt:


zielsicher zurückgeschossen
:grins:

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1367x hilfreich)

Vorsicht, Leon... nicht, dass Du Deinen Arbeitsplatz hier gefährdest :grins:

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1699x hilfreich)

Jaja, unsere Dipl. Ing.s, dazu habe ich ja meine ganz eigene Meinung... ;)

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
EP
Status:
Schüler
(173 Beiträge, 28x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Mit der Drohung seinen Arbeitgeber zu informieren machen sie sich der (mindestens versuchten) Nötigung strafbar. Es existiert auch ein Urteil in einem ähnlichen Fall. Sollte ich das finden, werde ich es nachreichen. <hr size=1 noshade>


Dazu:

quote:<hr size=1 noshade>§ 240
Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung oder zur Eingehung der Ehe nötigt,
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.
<hr size=1 noshade>


Ich habe mir erlaubt die m.E. für den vorgetragenen Sachverhalt wichtigen Begriffe fett hervorzuheben. So wie ich das sehe ist das Kriterium der Rechtswidrigkeit hier nicht erfüllt. Die Androhung mit dem Zweck auf das Unterlassen der Beleidigungen hinzuwirken, scheint mir kaum als verwerflich anzusehen zu sein. Vielmehr besteht gegen eine Beleidigung nach § 185 StGB ein Notwehrrecht nach § 32 StGB , da auch die Ehre ein schützenswertes Gut ist. Bei einer Drohung den Arbeitgeber über (öffentlich zugängliche?) Postinginhalte zu informieren scheinen mir auch die Grenzen der Notwehr nicht überschritten worden zu sein. Sollte es in der Tat ein Gericht geben, welches einen solchen Sachverhalt anders bewertet hat, würde ich die Begründung wirklich gerne lesen.

quote:<hr size=1 noshade>Ist dies eine Plattform, von der man ernsthafte und fundierte Meinungen
erfahren kann oder lediglich eine Quatschveranstaltung für Möchtegern-Juristen? <hr size=1 noshade>


Es handelt sich um ein Laienforum. Sollten sie konkrete Rechtsberatung wünschen müssen Sie einen Rechtsanwalt kontaktieren. Schauen Sie bitte auch oben in den Header. Danke!

-- Editiert von EP am 11.02.2007 15:25:07

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.171 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen