Einbruch oder hausfriedensbruch mit Diebstahl?

1. Dezember 2015 Thema abonnieren
 Von 
unknown000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Einbruch oder hausfriedensbruch mit Diebstahl?

Es geht um folgendes und zwar haben Freunde von mir eine große dummheit begangen. Ich nenne sie mal S. , D. und K. Die drei haben am Wochende ordentlich getankt und waren dazu noch auf syntetischen drogen und haben sich im Rausch irgendwie gedacht es wär mal ganz lustig, Nachts in ihre alte Schule einzudringen. Das haben die drei Chaoten auch auch geschafft, während D. draussen wartete als "Schmiere" Dringen S. und K. , durch ein zufällig offenes Fenster, in die Schule ein. "Offen" im Sinne von nicht abgeschlossen, d.h wenn man das Fenster leicht angehoben hat, war dort ein etwa 25-30 cm grosser Spalt durch den S. und K. reingegangen sind. als sie dann in dem Schulgebäude waren, fand S. eine Brechstange in der Hausmeister Werkstatt. S. und K. begannen dann zum Sekretariat zu laufen dass offen war, dort befand sich dann auch ein Tresor. K. hatte irgendwie ein ungutes gefühl und betätigte sich deswegen auch zu keiner Zeit an überhaupt irgendetwas,sein Ziel war es nur einmal durch die Aula zu laufen der Alten Zeiten willen, heisst er hatte nichts dort geklaut, weil er nicht mit der Absicht deswegen dort rein gegangen war, während S. mit der Brechstange versuchte den tresor zu öffnen (kein besonders guter Tresor). Irgendwann wurde es K. zu viel und er meinte er gehe jetz raus und S. solle mitkommen, doch S. weigerte sich. Weil K. so hacke voll war das er nichtmal mehr geradeaus laufen konnte und dazu noch wie gesagt auf synthetischen Drogen war, ist er einmal kurz gegen die Wand geschwankt und somit ist dann im Sekretariat ein Bild aus der "verankerung" auf den Boden geflogen dass dann somit kaputt auf dem Boden lag. K: hatte genug und ging in richtung ausgang Während S. weiterhin drinn blieb und irgendwelche Fächer aufbrach. K. wollte wieder zu D. der ja immernoch draussen stehen müsste was er aber nicht Tat da die Polizei vorort war. K gelang es irgendwie unbemerkt zu flüchte, während D. und S. somit auf frischer Tat ertappt wurden. Die Frage ist nun ob was erstens S. und D. bevor steht und zweitens frägt sich K. ob es überhaupt ein Einbruch seiner seits war, zu K. er ist auf Bewährung (2 Jahre auf 8 Mon) und vorbestraft, S. hat eine Vorstrafe wegen KV und D. wegen BTM.

Danke im Vorraus,
unknown000

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Na, vermutlich wird sich K die Taten seines Mittäters S zurechnen lassen müssen. Nun steht ja da nirgends, ob S letztlich was geklaut hat - versuchter schwerer Diebstahl ist es allemal, evtl. auch vollendeter.
K. er ist auf Bewährung (2 Jahre auf 8 Mon) und vorbestraft, S. hat eine Vorstrafe wegen KV und D. wegen BTM. Eine laufende Bewährung ist schon mal ganz schlecht - wofür gab es die denn? Und ansonsten müßten Sie schon mal verraten, wie alt die Beteiligten so sind und wie die Strafen von S und D konkret aussahen. Und nicht zu vergessen - hier stehen ja auch noch Btm-Delikte im Raum, zumindest wenn sich da einer der drei zu geäußert hat.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
unknown000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

ob S. etwas gefunden ist eine andere Frage dass weiss ich nicht und K. auch nicht da er ja rausgegangen ist und ihn auch seit dem nicht mehr gesehen hat (Der Vorfall war vor einigen Tagen). K ist wegen KV auf bewährung . zu den BTM delikten hat sich D. aufjedefall nicht geäussert, bei S. ist es mir noch unklar, und K. ist ja nicht erwischt. ICh hab nur gedacht dass es sich bei K. vllt um ein Hausfriedensbruch handeln könnte wenn er glück hat?. Allle drei sind 20 jahre Alt aber nicht besonders reif im Kopf wie man auch an der Aktion merken kann, D. wurde damals vor 2 jahren glaub ich mit einen Tütchen Gras erwischt und die beiden andern haben sich besoffen in einer diskothek geschlagen (nicht zusammen aber beides fast diesselbe geschichte).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

ICh hab nur gedacht dass es sich bei K. vllt um ein Hausfriedensbruch handeln könnte wenn er glück hat? Mittäterschaft ist ein kompliziertes Kapitel. In der Regel wird man Ihnen die Taten der Mittäter aber zurechnen (im Sinne von gemeinschaftlichem Diebstahl). Auch wird es nur mäßig glaubhaft sein, daß man für einen simplen Hausfriedensbruch jemanden zum Schmiere-stehen abstellt.
K ist wegen KV auf bewährung Das senkt zumindest die Wahrscheinlichkeit eines Bewährungswiderrufes. Allerdings klingt es nach einer langen Vorgeschichte (also Strafen, die vor der Bewährung verhängt wurden) - das macht sich nicht gut vor Gericht...

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
unknown000
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hätte da noch eine Frage zur Auslieferung, (deutscher Staatsbürger) K. hält sich nämlich derzeitig in Holland auf. Hätte er Theoretisch eine Chance auf ein "normales" Leben dort , oder würden in die Behörden ausliefern sobald er sich dort Anmeldet z.B für eine Wohnung, Arbeit etc. K. wollte nach 10 Jahren verjährung wieder nach Deutschland einreisen um dort dann sein bisher "normales" Leben fortsetzen zu können . Würde das gehen? K. wurde erzählt dass Holland ihn nicht "ausliefern" würde solange nur ein Deutscher Haftbefehl gegen Ihn vorliegt und kein Europaweiter? Mit was für einer Strafe müsste K. rechnen wenn dieser wie gesagt auf Bewährung ist (wegen KV) und davor kein unbeschriebens Blatt war (davor 2 Verurteilungen wegen KV). Mit was für einer Strafmilderung könnte er rechnen wenn er sich wirklich stellen würde?


Danke im Vorraus,

unknown000

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1107 Beiträge, 1206x hilfreich)


K sollte sich hiet keine Illusionen machen. Nach Holland streckt der deutsche Staat ganz einfach seinen Arm aus und ruck zuck ist der K wieder in Deutchland. Nur dann eben in Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr. Ich würde nicht meinen, dass die Holländer hier Probleme machen und sich lange vor der Auslieferung drücken. Immerhin wollen die bestimmt nicht als Zufluchtort für Kriminelle gelten und diese im eigenen Land horten. Ich wüsste auch nicht, was die Deutschen von einem entsprechenden Rechtshilfeersuchen abhalten sollte.

Ganz nebenbei würde ich mich natürlich fragen, was so ein gescheiterter Versuch sich abzusetzen dann für ein Licht auf die Sozialprognose wirft. Offenbar hat K dann ja in Deutschland weder Familie noch Job, die ihn hier halten und ein stabiles Umfeld bieten. Hinzu kommt die BtM-Problematik. Ganz nebenbei weiß K ja auch nicht, was in der Zwischenzeit die Komplizen in Deutschland zum Tatgeschehen aussagen.

Die Beteiligten sind mit einem nicht ganz so schönen Vorwurf konfrontiert. Der eine ist vorbestraft und der andere begeht die Delikte eigenhändig. Der Dritte muss sich mit Pech den ganzen Spaß zurechnen lassen.
Ich würde bedenken, was muemmel zur Mittäterschaft gesagt hat. Und dann würde ich meinen, dass zumindest der S und der K hier einen Anwalt gebrauchen könnten. Für die beiden geht es um viel. Und meiner Meinung nach kommt es hier ganz genau darauf an, was die Herren aussagen und was davon man ihnen glaubt. Ohne Anwalt kann das ja nur schief gehen. Rein objektiv sieht das alles nämlich nach einen mittäterschaftlichen Einbruch einer kleinen Bande aus, die regelmäßig BtM konsumiert, das auch irgendwie finanzieren muss und bei ihrem Bruch ein gefährliches Werkzeug mit sich führte. Alles nicht so optimal.

Das wird nicht dadurch einfacher für K, dass der sich jetzt nach Holland absetzt. Für S und D vielleicht, denn die beiden können dann umfassend gestehen und dabei unwidersprochen den K mit hineinreißen. Und solange K nicht geständig ist, sollte der sich über Strafmilderungen keine Gedanken machen. Die Justiz privilegiert nicht diejenigen, die während des Strafverfahrens eine Reise nach Holland machen.

Die Frage nach einer möglichen Strafe hat muemmel doch schon beantwortet. Hier droht Knast. Beziehungsweise wurde der K dazu ja schon verurteilt. Die Frage ist nur, ob man die Bewährung widerruft. Was bei einem neuen Urteil so alles drohen kann, erfahren Sie mit einem in die §§ 243 und 244 StGB . Wo genau die da jetzt jeweils landen, kann niemand vorhersagen. Ich würde nur meinen, dass ein Anwalt hier sinnvoll wäre. (Wenn man sich den denn leisten kann.)

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10573 Beiträge, 4182x hilfreich)

Zitat:
Ich hätte da noch eine Frage zur Auslieferung,


Es gibt derzeit 27 (mir bekannte) Staaten die nicht ausliefern.

Ich kann Ihnen gerne die Liste der Staaten zukommen lassen, aber ganz ehrlich, das Leben in einem deutschen Knast ist das Paradies gegen ein Leben in diesen Ländern....

Ein paar Beispiele?

Afghanistan, Irak, Iran, Kambodscha, Nigeria, Nordkorea.....

-- Editiert von spatenklopper am 05.12.2015 20:42

4x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.007 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen