Ex hat mich mit Messer bedroht. Was droht ihr?

25. April 2012 Thema abonnieren
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)
Ex hat mich mit Messer bedroht. Was droht ihr?

Hallo, also meine ex hat sich in meine Whg. geschlichen dort in einem Nebenzimmer so lange gewartet bis ich einschlief und ist dann in mein Zimmer. Bin dadurch wach geworden. Sie hat mit dem Messer rumgefuchtelt, ich hab Sie "überwältigt" und Polizei gerufen. Naja, richtig tara dann mit Spurensicherung "erstmal versuchter Tötung". Hatte vorher auch schon eindeutige SMS von ihr erhalten etc.
Also an der "Schuld" besteht wohl kein Zweifel dann vor Gericht. Hab jetzt aber Sorgen um Sie da Sie psychisch halt labil ist und keine einfache Vorgeschichte hat. Was könnte ihr blühen? Hängt ihr Schicksal auch maßgeblich davon ab was und wie ich vor Gericht aussagen werde? Hab Angst das Sie ins Gefängniss müsste, Sie aber halt ganz andere Hilfe braucht.

-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für deinen Beitrag. Also:
Keine Vorstrafen soweit ich weiss.
Wie in Whg.? Ist von aussen zu öffnen wenn nicht verschlossen von innen.
Was Sie da wollte? Hmm, mich mit einem Messer bedrohen bzw. in ihrem "Wahn" sogar schlimmeres ...
Was genau gemacht? Im Nachbarzimmer versteckt und darauf gewartet das ich einschlafe -> Heimtücke ...
Machen wollte? Keine wirkliche Tötungsabsicht, wollte mir nur Angst machen meiner Meinung nach aber hat halt in meine Richtung rumgefuchtelt ...
Warum? Zwischen extremer Eifersucht und starker psychischer Probleme.
Also wird wohl alles auf die Schuldfähigkeit hinauslaufen und klinischer Behandlung!? Sie hat das ganze sogar mir angekündigt und hab dies auf meiner Mobilbox. Würde ich ihr sehr Schaden wenn ich dies der Kripo übergebe bzw. inwiefern ändert dies den Tatbestand? Die SMS mit den Drohungen haben die schon.
Also wahrscheinlichstes Szenario:
Einweisung (zwangsweise) bzw. die Kripo meinte mindestens schwere Körperverletzung d.h. zwischen Bewährung, Einweisung (wie lange wohl?) und nach all dem einer Anordnung mir fern zu bleiben oder ...?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

Die Dauer eines psychiatrischen Aufenthalts würde wohl von der Dauer der Genesung abhängen. Dafür gibt es keine Vorgaben. Selbst- und Fremdgefährdung darf nicht mehr vorliegen, das auf jeden Fall.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33070 Beiträge, 17329x hilfreich)

@ TE,

wie und was Sie vor Gericht aussagen, können Sie sich nicht aussuchen - Sie sind da zu einer wahrheitsgemäßen Aussage verpflichtet. Ihre Frage klang nämlich so, als würden Sie eine unvollständige oder gar falsche Aussage erwägen. Das ist schwer strafbar - lesen Sie mal § 153 StGB .

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo, selbstverständlich erwäge ich das nicht und ausgesucht wird da sicher auch nichts! Aber ich denke das Gericht wird es berücksichtigen wenn ich es so schildere wie es geschah, in relativierendem Ton (vlt. sogar mit der Gefahr des runterspielens) im Gegensatz z.B. als wenn ich anfange da rum zu heulen, von Alpträumen seitdem geplagt werde etc. etc.
Ich werde halt nur nicht dem widersprechen was ich bei der Kripo aussagte sondern wahrheitsgemäss ...
Einer der zentralen Punkte vor Gericht wird wohl sein ob man ihr wirklich Tötungsabsicht unterstellen kann bzw. ob ich um mein Leben mich gefürchtet habe, oder?

-- Editiert puppetmaster am 26.04.2012 13:40

-- Editiert puppetmaster am 26.04.2012 13:41

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33070 Beiträge, 17329x hilfreich)

Also die meisten Menschen würden schon um ihr Leben fürchten, wenn sie nachts erwachen und jemand fuchtelt vor ihnen mit dem Messer herum. Wenn das bei Ihnen anders ist, können Sie das dem Gericht natürlich so schildern. Und die Tötungsabsicht wird natürlich DER zentrale Punkt werden - deren Beurteilung hängt aber nicht bloß an Ihrer Aussage. Im Übrigen wird sich die Staatsanwaltschaft schon vor dem Prozeß festlegen, was sie exakt anklagt - Bedrohung oder versuchten Totschlag.
Haben Sie denn der Polizei was von den "eindeutigen SMS" erzählt?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja, die haben die SMS gleich ausgelesen. Wobei ich ja auch eindeutige Mailbox Nachrichten habe bzw. diese auf meinem Handy gespeichert als Tondateien. Als das Handy ausgelesen wurde, meint ihr das dann das komplette Handy mit all seinen Daten ausgelesen wurde oder nur die SMS anchrichten? Was ist da den der übliche Vorgang?
@ Muemel Sie schrieb Sachen wie "abstechen" und ähnliche Gewaltfantasien. Freiem Fuss, nicht näher nachgefragt aber soweit ich weiss nicht auf freiem Fuss!

-----------------
" "

-- Editiert puppetmaster am 26.04.2012 14:29

-- Editiert puppetmaster am 26.04.2012 14:34

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33070 Beiträge, 17329x hilfreich)

Wenn da was von Tötung stand, ist das natürlich ziemlich schlecht für die Dame. Ist sie denn auf freiem Fuß geblieben?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Kann noch bitte wer die Frage mit den ausgelesenen Daten beantworten?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo, ich nochmal. Habe Mailbox/Fbnachrichten von ihr, mit eindeutigem Inhalt. Die Ermittler fragen mich nun danach, da ich dies bei der Aussage angab.
Ich würde bevorzugen ihren Anwalt zunächst zu konsultieren und ihr die Bedingung zu stellen das Sie bei allem einfach die Wahrheit zu sagen, dann wird das Material von mir nicht weitergeleitet bzw. ich würde mich gerne im Beisein ihres Anwalts mit ihr unterhalten.
Fokus ist das ich mir nicht schade damit aber gleichzeitig Sie auch nicht zu sehr.
Eure Meinung?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo, die Ermittler fragen mich nach den Mailboxnachrichten von ihr mit den eindeutigen Ausssagen, da ich bei meiner Aussage angab diese zu besitzen. Würde mich aber gerne vorher mit ihrem Anwalt und ihr zusammensetzen um alles ersteinmal zu besprechen.
Fokus ist mir gar nicht zu schaden und ihr so wenig wie möglich! Es soll ihr konstruktiv Hilfe geleistet werden!
Was sagt ihr dazu?


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33070 Beiträge, 17329x hilfreich)

Ich hatte es schon mal erwähnt: Es steht nicht in Ihrem Ermessen, was Sie dem Gericht mitteilen. Was wollen Sie denn tun, wenn Sie vor Gericht nach den Nachrichten gefragt werden?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo muemmel, ich ermesse doch gar nichts gegenüber dem Gericht. Ich hatte bei der Aussage bei der Kripo gesagt ich hätte Nachrichten in digitaler Form noch vorliegen. Dann kann ich den Ermittlern auch sagen "Tja, leider irgendwie gelöscht ... Technik halt ..." Was wollen die Ermittler schon machen sagen? Was hat das alles den mit dem Richter zu tun?
Aber nocheinmal meine Frage: Wäre es sinnvoll sie zu kontaktieren und einen Termin mit ihr und ihrer Anwältin zu vereinbaren!?
Habe schon eine gewisse Angst das Sie ins Gefägniss müsste (was ich zwar nicht glaube) und es sind ja auch so schin genug Beweise vorhanden.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33070 Beiträge, 17329x hilfreich)

Das Gericht kann Sie schlicht nach dem Inhalt dieser Nachrichten fragen - was dann? Wider besseres Wissen behaupten, Sie hätten die nicht gelesen? Das ist strafbare Falschaussage. Und auch plötzlich verschwundene Nachrichten riechen schon irgendwie verdächtig nach dem § 258 StGB (Strafvereitelung)... Insofern kann ich von solchen Mauscheleien nur abraten, denn es geht Ihnen ja hier eindeutig um die Manipulation der Beweislage.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Mag sein das es so ist. Es handelt sich aber um Sprachaufzeichnungen, mehr hab ich auch nicht ausgesagt. Hab Sie mir leider nicht richtig angehört und nu sind sie weg ...
Sagen wir mal die Textnadhrichten (sms) liegen schon vor. Wären die Sprachaufzeichnungen dann noch Strafverschärfend (mit sagen wir mal genau dem gleichen Inhalt(Todesdrohungen)+Ankündigung der Tat!?)
Und was haltet ihr von der Idee mich mit ihr und ihrer Anwältin zu treffen um das alles mal zu bereden?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Miramar123
Status:
Schüler
(221 Beiträge, 92x hilfreich)

quote:
Also an der "Schuld" besteht wohl kein Zweifel dann vor Gericht. Hab jetzt aber Sorgen um Sie da Sie psychisch halt labil ist und keine einfache Vorgeschichte hat.


Das schriebst du im ersten Beitrag - ich bin keine Rechtsgelehrte o.ä. ... aber meinst du nicht, dass es

a) Offenbar höchste Zeit ist, mal zu lernen, dass bestimmte Aktionen halt gewisse Konsequenzen haben und

b) In wie fern ist es Dein Problem, wenn SIE psychisch labil ist ( auch bei einer schlimmen Vorgeschichte, die übrigens auch niemanden interessiert ) ... jemand, der sowas macht, gehört eingesperrt, so oder so. Wenn sie wirklich nen Knall hat, wird der Anwalt das schon entsprechend vortragen und das Gericht entsprechendes anordnen.

Du hast die Lawine losgetreten, nachdem sie die Lawine offenbar lostrat - siehe Punkt a) .

Gruß, Biggi

-----------------
""

-- Editiert Miramar123 am 18.05.2012 17:45

-- Editiert Miramar123 am 18.05.2012 17:46

2x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
puppetmaster
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo Biggi, hast natürlich Recht mit allem und die Punkte sind mir natürlich auch bewusst!
Trotzdem nochmal die Frage ob ich Kontakt zu ihr und ihrem Anwalt aufnehmen sollte/kann?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.258 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen