Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.764
Registrierte
Nutzer

Fahrlässige Körperverletzung durch Pfefferspray bei Tierabwehr

 Von 
Andre83
Status:
Beginner
(149 Beiträge, 49x hilfreich)
Fahrlässige Körperverletzung durch Pfefferspray bei Tierabwehr

Hallo,

vor einiger Zeit begegneten eine Freundin und ich abends beim Spaziergang einem anderen Hund. Das war augenscheinlich ein PitBull. Der Hund war an der Leine und wollte sich beim vorbei gehen schon auf meinen Husky stürzen. Keine 20 Sekunden später kam der Hund ohne Leine von hinten angerannt. Ich hab das erst garnicht mitbekommen aber meine Bekannte hat ihn im ersten Moment durch schreien und klatschen davon abgehalten sich auf uns zu stürzen. Der Hund lief dann einen Bogen um uns und ich hab meinen Husky sofort hinter mich genommen. Das Herrchen rief andauernd nach seinem Hund der aber irgendwie völlig im Angrifsmodung steckte. Als der Hund dann wieder angreifen wollte hab ich Tierabwehrspray benutzt und in einem Bogen vor den Hund auf den Boden gesprüht. Dann ist er um uns rum und wollte von hinten durch den Busch angreifen. Als ich in den Busch gesprüht habe, traf der Strahl einen Ast und hat sich zerstäubt. Erst dann ließ der Pitbull ab, ist ein paar Meter weggegangen und das Herrchen kam angeschlendert und nahm den Hund an die Leine.

Nun hat der gesehen wo meine Bekannte wohnt weil es unmittelbar vor dem Haus war in dem sie lebt und sie hat eine Anhörung der Kripo erhalten. Sie möchte als Zeugin angeben wer halter des Husky's ist, wem das Pfefferspray gehört, welche Marke das Spray hat, welche gefahrensituation es gab, ob es einen Wortwechsel zuvor gab usw. denn im Schrieben ist von einem Streit die Rede. Diesen Streit gab es nie. Es gab vor während und nach der Sache garkeinen Wortwechsel. Ich bin sofort bei ihr mit rein weil mein Hund und ich selbst Pfefferspray abbekommen haben durch das sprühen in den Busch und musste ihm und mir die Augen auswaschen.

Scheinbar hat der Typ Anzeige erstattet und behauptet er hätte vom Pfefferspray etwas abbekommen und ich bin beschuldigt eine fahrlässige Körperverletzung begangen zu haben.

Im Schreiben steht nun, dass sie ihre Aussage auch bei einer Polizeidienststelle machen kann und ich überlege einfach mit ihr zusammen da hin zu gehen und direkt zu sagen "hier ich bins"....

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Freundin Pfefferspray


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28169 Beiträge, 8400x hilfreich)

Das können Sie theo. so machen. Wenn Ihre Schilderung hier 1:1 stimmt, haben Sie nichts zu befürchten.

Sinniger wäre aber folgendes: Da Ihre Freundin ohnehin nicht einfach mit dem Schreiben bei irgendeiner Dienststelle aufkreuzen kann, sondern sich einen Termin beim Sachbearbeiter geben lassen müsste, können Sie auch selbst bei dem Sachbearbeiter anrufen, sich als Huskybesitzerin zu erkennen geben und sich einen Termin für sich selbst geben lassen. Bei dieser Gelegenheit können Sie dann auch gleich fragen, ob die Zeugeneinvernahme Ihrer Freundin noch notwendig ist (wahrscheinlich ja)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Andre83
Status:
Beginner
(149 Beiträge, 49x hilfreich)

Ja vielen Dank, ich denke dann werde ich das so machen.

Ja das ist wirklich 1:1 so gewesen. Als Hundehalter hab ich selbt natürlich auch ein herz für Tiere und würde nie Tierabwehrspray einsetzen, wenn es nicht unumgänglich wäre um mich, meine Bekannte oder meinen Hund zu schützen. Und ich stand nun einmal zwischen dem angreifenden und meinem Hund. Also wäre wohl ich erstes Ziel gewesen da ich definitiv dazwischen gegriffen hätte. Und Pitbulls lassen bekanntermaßen nicht, wie andere rassen, nach dem zuschnappen wieder los sondern verbeißen sich direkt. Nur deswegen hab ich keine andere Möglichkeit gesehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Crazy Horse
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 7x hilfreich)

Guten Abend, ich habe mal eine dumme Frage: Warum hast du Tierabwehrspray in der Tasche, wenn du mit Hund und Freundin spazieren gehst? Wimmelt es bei euch von gefährlichen Hunden?

Daneben noch ein zweiter Ansatz: Du erwähnst, das ganze passierte vor der Haustür deiner Freundin? Darf der Pitbull dort frei laufen oder ist es nicht im Zusammenhang bebautes Gebiet? Hat er eine Maulkorb- und Leinenbefreiung nach Ablegen eines Wesenstests?
Crazy Horse

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.424 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.188 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.