Fahrraddiebstahl - Muss ich da zur Polizei gehen wenn ich unschuldig bin?

30. September 2009 Thema abonnieren
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahrraddiebstahl - Muss ich da zur Polizei gehen wenn ich unschuldig bin?

Guten Tag

Hätte mal eine frage: Was würde auf mich zukommen wenn ich eine anzeige wegen Fahrraddiebstahl bekomme. Bin 20 Jahre alt und Jungfacharbeiter.
Muß ich da zur Polizei gehen wenn die mir ein Brief schicken wegen dem Fall wegen einer ausage wenn unschuldig bin??

Es geht um ein fahrrad was noch ungefähr 20 euro wert ist. Einer ausn Jugendclub beschuldigt mich das gemacht zu haben aber bin heimgelaufen un da glauben die mir wiederum nicht das ich die strecke in 45 minuten bewälltigt hab die man mitn Fahrrad in 10 minuten bewälltigt hat. Weiß aber nu nich ob Sie eine Anzeige gegen Unbekannt oder gegen mich machen wollen weil sie kein beweis haben das ich das gewessen bin un er hat gestern zu mir gesagt bis sonntag hab ich noch zeit das fahrrad wieder zu bringen.
Habe leider auch keine zeugen weil ich eher los bin als die anderen


FG



-- Editiert am 30.09.2009 17:02

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

einfacher Diebstahl? Schwerer Diebstahl (=Schloß geknackt)?
Zu Polizeivorladungen müssen Sie grundsätzlich nicht hingehen.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

nicht angeschloßen das steht immer so im ständer

Was würden für strafen auf mich zukommen wenn sie durch zeugen

das beweißen können
also muß ich da auch nicht hin wenn ich der täter sein soll??????

-- Editiert am 30.09.2009 17:06

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

sagte ich doch: KEINER muß zur Polizei, weder Zeugen noch Beschuldigte.
Zur Strafe: Bei einem Wert von 20 Euro wird das Verfahren wohl schlicht wg. Geringfügigkeit eingestellt.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

-- Editiert am 30.09.2009 17:13

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

was wären das für auflagen???

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

den Teil mit den Auflagen habe ich, wie man sieht, wieder gestrichen - bei 20 Euro gibt es keine Auflagen.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

so ungefähr schätze ich den wert das is ein altes DDR damenrad un da denke ich mal nicht das es mehr wert hat oder ham solche alten DDR räder noch wert

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

ab ungefähr welchen wert gibs es auflagen? die dann wären?

-- Editiert am 30.09.2009 17:21

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

nein, nur dann, wenn man als Beschuldigter vernommen wurde. Die Einleitung und Einstellung eines Verfahrens kann völlig ohne Information des Betroffenen passieren, außerdem wird die Mitteilung über eine Einstellung oft schlicht vergessen. Bis jetzt gibt es doch aber nicht einmal eine Anzeige...

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

ja richtig wollte es nur schon mal wissen

Weißt ob die polizei bei vermutungen wer es sein gewessen soll dem erstatter der anzeige dazu rät die anzeige gegen unbekannt zu machen weeil ich dann eine machen könnte wegen verleumnung

Gruß Herbert

-----------------
""

-- Editiert am 30.09.2009 17:30

-- Editiert am 30.09.2009 17:32

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

Verleumdung ist das ohnehin nicht, sondern "falsche Beschuldigung". Und die ist gegeben, wenn man WIDER BESSERES WISSEN jemand angezeigt - man weiß also, genau, derjenige ist unschuldig. Wenn der Anzeigende hier sagt "Der Herbert könnte es gewesen, weil etc.", dann ist das keine falsche Beschuldigung.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
feuerstein66
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

wenn ich da beschuldigt werde un nicht hin gehe ist die chance das das verfahren eingestellt würd geringer oder denke ich da jetz falsch

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Hi,

das kann man so pauschal nicht sagen. Wenn Sie hingehen und sagen: "Ich war es nicht", kann man das ja auch als Leugnen der Tat betrachten, was dann vermutlich eher schlecht kommt. Wenn NACHWEISBAR ist, daß Sie es waren, ist ein Geständnis natürlich von Nutzen, allerdings ist die Chance auf Einstellung ohnehin hoch (wegen des geringen Wertes). Letztlich kann Ihnen keiner sagen, was im Kopf des ermittelnden Staatsanwaltes vorgeht...

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.088 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen