Fahrraddiebstahl Wohnheimgarage

11. Juli 2010 Thema abonnieren
 Von 
fehler404
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahrraddiebstahl Wohnheimgarage

Hallo,

angenommen B wohnt in einem Studentenwohnheim, verschafft A Zugang zur wohnheimeigenen Garage bzw. zum Fahrradzwinger der sich in ebenjener befindet. A findet dort ein altes, sehr verstaubtes Rad vor, an welchem beide Reifen platt und ausgetrocknet sind, ebenso wie die Bremsklötze, was auf eine Standzeit von mehreren Jahren ohne Benutzung schließen lässt. Das Fahrrad ist mit einem Schloß an einem Fahrradständer im Zwinger festgeschlossen. A entwendet das Fahrrad, erneuert Reifen und Bremsklötze und spritzt das Fahrrad in eine andere Farbe um.

Welches Strafmaß ist für dieses Delikt (nach §243 StGB (?)) zu erwarten, falls A ergriffen wird? Inwiefern macht sich B strafbar?

Mit freundlichen Grüßen

fehler404

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
TrueBlood
Status:
Praktikant
(924 Beiträge, 349x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Inwiefern macht sich B strafbar? <hr size=1 noshade>


Was ist denn mit "verschafft Zugang" gemeint?

B hätte sich nur dann strafbar gemacht, wenn er A vorsätzlich bei seiner Diebstahlsaktion unterstützt hätte. Also etwa gesagt "wenn du mal ein Rad brauchst, bediene dich doch da, hier ist der Schlüssel". Das bloße Verschaffen eines Zugangs ist keine Straftat. In der Praxis wird A allerdings schon erklären müssen, was denn der Grund dafür gewesen sein soll.

quote:<hr size=1 noshade>zu erwarten, falls A ergriffen wird <hr size=1 noshade>


Den §243 StGB hast du ja offenbar schon gelesen. Für die Praxis ist vieles relevant: Alter (Jugendstrafrecht?), Vorstrafen, Sozialprognose, ...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fehler404
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie würde es den aussehen, wenn A 20 Jahre alter Student ohne Vorstrafen wäre? Würde der Zustand des Fahrrads vor dem Diebstahl das Strafmaß mindern?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
TrueBlood
Status:
Praktikant
(924 Beiträge, 349x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Würde der Zustand des Fahrrads vor dem Diebstahl das Strafmaß mindern? <hr size=1 noshade>


§248a StGB vielleicht? Eine nur noch 5 EUR werte Rostlaube ist natürlich etwas als ein Profi-Zeitfahrrad für 7000 EUR. Ob das wegen des "besonders schweren Falls" grundsätzlich gegenüber §243 StGB zurücktritt oder immer noch lex specialias ist, weiß ich nicht.

quote:<hr size=1 noshade>20 Jahre alter Student ohne Vorstrafen <hr size=1 noshade>


Da könnte (nicht: müßte) sogar noch Jugendstrafrecht angewendet werden.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17220x hilfreich)

Hi,

wenn das Rad keine 50 Euro mehr wert ist, entfiele der schwere Diebstahl wg. § 243(2) StGB . Also wäre es nur noch einfacher Diebstahl. Dafür bräuchte die Staatsanwaltschaft aber einen Strafantrag, wenn sie nicht das öffentliche Interesse bejaht (eher unwahrscheinlich).

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.157 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen