Falschaussage Anzeige möglich ?

3. Juli 2008 Thema abonnieren
 Von 
Monika_XS
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Falschaussage Anzeige möglich ?

Hallo,
angenommen in einem Zivilprozeß macht ein 2. unbeteiligter Zeuge eine Falschaussage zu Lasten des Klägers oder des Beklagten.
Kann man als der Geschädigte eine Strafanzeige wegen Falschaussage stellen ? Was passiert, wenn man dem Angezeigten die Falschaussage nicht beweisen kann z.B. könnte dieses rechtlich, negative Folgen für denjenigen haben, der die Strafanzeige aufgibt ?
Im Zivilprozeß erscheinen die Möglichkeiten die Falschaussage zu beweisen geringer oder ist das ein Irrtum und ein Strafprozeß würde bezüglich eines Gegenbeweises gleich ablaufen ?
Ist die Strafe, sofern die Falschaussage bewiesen werden kann, generell ab 3 Monate Freiheitsstrafe oder gibt es auch Ausnahmen ?
Gibt es für den Zeugen noch im Nachhinein die Möglichkeit seine Falschaussage zurückzuziehen und damit straffrei auszugehen ? Frage bezieht sich darauf, ob man der Person vielleicht noch die Gelegenheit geben könnte seine Aussage zurückzuziehen ohne die vielleicht negativen Folgen ?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1712x hilfreich)

Kann man als der Geschädigte eine Strafanzeige wegen Falschaussage stellen ?

Klar 'kann' man das.

Was passiert, wenn man dem Angezeigten die Falschaussage nicht beweisen kann z.B. könnte dieses rechtlich, negative Folgen für denjenigen haben, der die Strafanzeige aufgibt ?

§164 StGB wäre nur dann erfüllt, wenn man dem Anzeigeerstatter nachweisen kann, daß er wissentlich eine falsche Strafanzeige erstattet hat.

Im Zivilprozeß erscheinen die Möglichkeiten die Falschaussage zu beweisen geringer

Im Gegenteil. Im Strafprozeß wird immer 'im Zweifel für den Angeklagten' entschieden. Daher könnte ein Zivilgericht zwar sagen 'der Zeuge hat die Unwahrheit gesagt', aber ein Strafgericht müßte erkennen 'der Zeuge hat *bewußt* die Unwahrheit gesagt', was schwieriger ist.

könnte seine Aussage zurückzuziehen ohne die vielleicht negativen Folgen

Wohl nur dann, wenn noch kein Schaden (für die Gegenseite negatives Urteil) eingetreten ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.532 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.495 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen