Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
578.053
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Frage zu Kipo-Delikten an erfahrene

24.10.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Gericht Nehmen
 Von 
Nico1990
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage zu Kipo-Delikten an erfahrene

Servus alle,

zwei hypothetische Fragen:

1 womit müsste jemand erfahrungsgemäß im nördlichen Bayern rechnen bei 2.000 Dateien nach 184b/c. Nur Besitz, keine Vorstrafen.. Alter 29. Die angestrebte Karriere wäre ab 90 so nicht möglich. Würde ein gericht darauf Rücksicht nehmen?

2. Es wurden nur 3 Datenträger mitgenommen, auf 1 hat sich der Müll befunden. Bekäme man die anderen beiden wieder?

Vielen Daenk!!!!!!!
nico

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gericht Nehmen


18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 253x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Die angestrebte Karriere wäre ab 90 so nicht möglich.
Du redest von Tagessätzen? Dazu müsste ein Gericht davon überzeugt sein, dass Du das Material "nur" im Besitz hast. Sollte das Gericht zur Überzeugung kommen, dass Du Material irgendwo "hochgeladen" hast, jemanden per Mail, WhatsApp,... zugesendet hast, kommt nur noch Freiheitsstrafe in frage. (184b: 3 Monate bis 5 Jahre). Vorbestraft dann also auf jeden Fall.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29064 Beiträge, 8809x hilfreich)

Nur zur Vervollständigung: Mit genau 3 Monaten (z.Bew.) gäbe es noch keinen Eintrag im FZ.

Davon ab werden Freiheitsstrafen unterhalb von 6 Monaten iaR. in Form von Geldstrafe verhängt, auch wenn die eigentliche Strafnorm ausschließlich Freiheitsstrafe vorsieht. § 47, Abs. 2, Satz 1 StGB macht's möglich. Die Mindeststrafe wäre dann 90 TS.

Allgemein (also auch bei bloßem Besitz) : Auch Gerichten ist die 90-Tagessatzgrenze für Erstverurteilungen bekannt. Wenn das Maß der Schuld keine Strafe oberhalb von 90 Tagessätzen erfordert, wird kein Gericht absichtlich über 90 Tagessätze gehen um eine berufliche Karriere zu zerstören. Wenn das Maß der Schuld eine höhere Strafe erfordert, dann ist es halt so.

Was in einem konkreten Einzelfall in Nordbayern (oder Oberfranken, in der Ortenau oder in Süd-Ostfriesland) herauskommt, kann hier natürlich niemand vorhersagen.

Zitat (von Nico1990):
2. Es wurden nur 3 Datenträger mitgenommen, auf 1 hat sich der Müll befunden. Bekäme man die anderen beiden wieder?

Kommt drauf an. Dafür müsste Datenträger schon etwas näher definiert werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nico1990
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen, vielen Dank für die Antworten!

Ja, es handelt sich um 1 PC, 1 Laptop und 1 Smartphone.

Das hier klingt ja nahezu menschenfreundlich im Vergleich zu dem, was ich in den Nachrichten finde.. da heißt es mal (in scheinbar vergleichbaren Fällen), dass die einen knapp dem Gefängnis entgehen, bei dem anderen forderte der eigene Anwalt „milde" 14 Monate usw. Und in den Medien heißt es immer wieder, eigentlich muss jeder für Besitz ins Gefängnis (ganz ohne Erwerb, Handel, Verbreitung usw.).. Ich habe so Angst :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29064 Beiträge, 8809x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Ja, es handelt sich um 1 PC, 1 Laptop und 1 Smartphone.

Wenn auf den anderen 2 Teilen nichts illegales gefunden wird, bekommt man sie zurück.

Zitat (von Nico1990):
Und in den Medien heißt es immer wieder, eigentlich muss jeder für Besitz ins Gefängnis

Moralisch mag man das so sehen. Rechtlicht geht's nicht ganz so schnell. Auch ein Herr Metzelder wird trotz Weitergabe keine JVA von innen sehen. Der bekommt max. eine Bewährungsstrafe. Mit viel Glück (aus seiner Sicht) nur eine Geldstrafe (bis 179 Tagessätze)

Zitat (von Nico1990):
Ich habe so Angst

Naja, das muss man sich vorher überlegen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Nico1990
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Moralisch mag man das so sehen.

Kurze Nachfrage: da missbraucht ein ******* seine Tochter und wird nur deshalb gestellt und angemessen bestraft, weil er die Beweise (in Form von Missbrauchsabbildungen) selbst verbreitet hat. 10 Jahre später schaut sich der A diese Dokumente an (warum auch immer): weshalb trägt A eine höhere moralische Schuld als jemand, der betrunken im Straßenverkehr andere Menschenleben gefährdet oder jemand, der wissentlich andere um ihr Eigentum bringt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87220 Beiträge, 34998x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
10 Jahre später schaut sich der A diese Dokumente an (warum auch immer): weshalb trägt A eine höhere moralische Schuld als jemand,

Zum eine ist ansehen nicht strafbar.
Zum anderen geht es dabei um Leute welche sich das nicht "warum auch immer" anschauen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29064 Beiträge, 8809x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Zitat (von !!Streetworker!! ):
Moralisch mag man das so sehen.

Kurze Nachfrage: da missbraucht ein ******* seine Tochter und wird nur deshalb gestellt und angemessen bestraft, weil er die Beweise (in Form von Missbrauchsabbildungen) selbst verbreitet hat. 10 Jahre später schaut sich der A diese Dokumente an

Zunächst mal schrieb ich, dass "man" das so sehen mag, nicht das ich das so sehe.

Davon abgesehen:

Zitat:
(warum auch immer):

Nein, nicht "warum auch immer". Weil er sexuellen Lustgewinn daraus zieht.

Zitat:
da missbraucht ein ******* seine Tochter ... die Beweise (in Form von Missbrauchsabbildungen) selbst verbreitet hat.

Ja, und warum verbreiteten so viele ******* die Abbildungen? Weil es viele A's gibt, die eine entsprechende "Nachfrage" danach haben.

Zitat:
weshalb trägt A eine höhere moralische Schuld als jemand, der betrunken im Straßenverkehr andere Menschenleben gefährdet oder jemand, der wissentlich andere um ihr Eigentum bringt?

Abgesehen davon, dass ich diesen Apfel-Birnen-Vergleich so nicht gezogen habe, ist es glaube ich komplett sinnlos etwas dazu zu schreiben, wenn nicht der Unterscheid zwischen einem Eigentumsdelikt und einem missbrauchten Kind erkannt wird. Egal ob man "eigenhändiger" Täter ist, oder den Täter nur mittelbar animiert.

Rechtlich gesehen wird dem unterschiedlichen Unrechtsgehalt zwischem einem Täter eines schweren sexuellen Kindesmißbrauchs und dem Besitzer von KIPO ja durchaus signifikant Rechnung getragen.

1.) 2 bis 15 Jahre Freiheitsstrafe
2.) Geldstrafe bis 3 Jahre Freiheitsstrafe.

Diese Frage:

Zitat:
weshalb trägt A eine höhere moralische Schuld als jemand, der betrunken im Straßenverkehr andere Menschenleben gefährdet oder jemand, der wissentlich andere um ihr Eigentum bringt?

...sollte sich ein A übrigens ggü. Gericht und Staatsanwaltschaft verkneifen, wenn er möglichst günstig aus der Sache herauskommen möchte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
palino
Status:
Schüler
(490 Beiträge, 84x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Zitat (von !!Streetworker!! ):
Moralisch mag man das so sehen.

Kurze Nachfrage: da missbraucht ein ******* seine Tochter und wird nur deshalb gestellt und angemessen bestraft, weil er die Beweise (in Form von Missbrauchsabbildungen) selbst verbreitet hat. 10 Jahre später schaut sich der A diese Dokumente an (warum auch immer): weshalb trägt A eine höhere moralische Schuld als jemand, der betrunken im Straßenverkehr andere Menschenleben gefährdet oder jemand, der wissentlich andere um ihr Eigentum bringt?

Ihre Empörung über den Täter wird man ihnen vor Gericht nicht abkaufen. Vielleicht wäre hier ein Anwalt angemessen, der es unter 90 Ts drückt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(32264 Beiträge, 12686x hilfreich)

Von einer höheren moralischen Schuld, wie hier der Fragesteller schreibt, ist doch im Rechtssystem nicht die Rede. Nur, weil jemand anderes sich "schuldiger" gemacht hat, ist das doch hier kein Freibrief. Straftäter finden immer jemanden, der viel böser ist als man selbst.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Nico1990
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von palino):
Ihre Empörung über den Täter wird man ihnen vor Gericht nicht abkaufen.
Ja, ich weiß.. und alle Kipo-Besitzer fördern den Missbrauch.. Bla bla bla.. Und deshalb klicken Staatsanwaltschaft und Ermittlungspersonen ja auch weiterhin.. Und Pädophile sollen lieber auf die Ersatzbefriedigung verzichten.. Bla bla, kenne ich alles. Zwei Täter wurden durch meine Recherchen überführt in den letzten 10 Jahren und die Opfer "befreit"... von "gerettet" kann man wohl leider nicht sprechen. Aber Sie wissen ja Bescheid! So wie die Politik, die nach wie vor von "Kinderpornographie" spricht. Also als ob die Opfer in einem "Porno" "mitgespielt" hätten. Und "Porno" als etwas mittlerweile gesellschaftsfähig.. das ist Verhöhnung pur! Aber Sie haben ja alles im Griff! Ihr Nachbar missbraucht (rein statistisch) zwar sein Kind, "aber wir sind auf einem guten Weg"...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87220 Beiträge, 34998x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Zwei Täter wurden durch meine Recherchen überführt in den letzten 10 Jahren und die Opfer "befreit"

Sehr löblich.



Jetzt müsste man nur noch die 2.000 Dateien irgendwie objektiv glaubhaft erklären können ...



Zitat (von Nico1990):
So wie die Politik, die nach wie vor von "Kinderpornographie" spricht. Also als ob die Opfer in einem "Porno" "mitgespielt" hätten.

"Porno" sind nicht nur die Filme ... man sollte sein Basiswissen mal überarbeiten ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Zuckerberg
Status:
Praktikant
(595 Beiträge, 676x hilfreich)

Zitat:
und alle Kipo-Besitzer fördern den Missbrauch.. Bla bla bla.. Und deshalb klicken Staatsanwaltschaft und Ermittlungspersonen ja auch weiterhin.. Und Pädophile sollen lieber auf die Ersatzbefriedigung verzichten.. Bla bla
Das "bla, bla" vertreten durchaus auch Experten auf diesem Gebiet, auch wenn die sich etwas anders formulieren. Aber die machen sich keine Illusionen darüber, dass der Besitz solchen Materials (an dem sie oft kein eigenes Interesse haben dürften) strafbar ist und das auch für sie gilt.

Zitat:
Zwei Täter wurden durch meine Recherchen überführt in den letzten 10 Jahren und die Opfer "befreit"
Das klingt ja nun interessant. Wollen Sie damit sagen, dass Sie kein Interesse an den Dateien haben, sondern sie nur aus Beweisgründen für eigene "Ermittlungen" speichern? Auch wenn das an der Strafbarkeit nichts ändert, könnte es die Straferwartung ganz deutlich nach unten drücken... wenn es denn irgendwie glaubhaft wäre.

Wollen Sie das genauer erklären? Wollen Sie sagen, dass Sie das Material ausschließlich zu "Ermittlungszwecken" speichern? Ist der Beitrag zur Überführung der Täter irgendwie nachweisbar? Haben Sie jeweils aus Eigeninitiative heraus die Behörden informiert? Anonym?

Für die oben genannte Milde bei der Strafzumessung wäre aber wohl (wenn auch nirgendwo geschriebene) Voraussetzung, dass man Ihnen abkauft, wirklich ausschließlich als Hobbyermittler unterwegs gewesen zu sein. Der durchaus als zahlenmäßig hoch erscheinende Besitz von Dateien und ihr kleines Plädoyer für diese Form der "Ersatzbefriedigung" lassen daran einige Zeifel.

Lautet der Vorwurf eigentlich nur auf Besitz? Sollte sich herausstellen, dass Sie in irgendeiner sonstigen Weise verbreitet und damit real gefördert haben, sieht es für die Nachsicht gegenüber dem Hobbyermittler noch schlechter aus. Und nach Medienberichten kommt man an das "interessante" Material, auf das gerade Ermittler hinaus sind, angeblich nur heran, indem man selber verbreitet.

Zwei weitere Probleme sehe ich: Sie sind offenbar schon seit 10 Jahren im "Business", was ich nicht unbedingt mitteilen würde. Sollte unter dem Material auch nicht-Realpornografie sein, wäre erklärungsbedürftig, warum Sie denn sowas speichern. Sowieso mag es da noch weitere Gründe geben, die gegen die Geschichte des Hobbyermittlers sprechen.

Zitat:
Die angestrebte Karriere wäre ab 90 so nicht möglich.
Das war ja nun vorher bekannt.

Zur eigentlichen Frage: Die lässt sich kaum beantworten. Das hängt von den genauen Dateien ab (welche technisch oder inhaltliche "Qualität") und von deren genauer Anzahl. Oder ob realer Missbrauch oder nicht, oder ob in einem Paket beschafft oder über die Jahren hinweg gesammelt, oder wie Sie da "hineingerutscht" sind oder ganz einfach, ob es nun Material nach § 184b oder § 184c ist.

Wie schon von anderen Usern gesagt: Den Unrechtsgehalt der Tat würde ich in keiner Weise gegenüber der Justiz relativieren wollen.

Und ich würde hier tendenziell einen erfahrenen Strafverteidiger hinzuholen. Damit das mit den 90 Tagessätzen sichergestellt ist (was ich für möglich halte) und die "Rechtfertigungsversuche" nicht ganz so ungeschickt vorgetragen werden.

Zitat:
Das hier klingt ja nahezu menschenfreundlich im Vergleich zu dem, was ich in den Nachrichten finde.. da heißt es mal (in scheinbar vergleichbaren Fällen), dass die einen knapp dem Gefängnis entgehen, bei dem anderen forderte der eigene Anwalt „milde" 14 Monate usw. Und in den Medien heißt es immer wieder, eigentlich muss jeder für Besitz ins Gefängnis (ganz ohne Erwerb, Handel, Verbreitung usw.)..
Das in den Nachrichten sind Einzelfälle. Das in den Medien sind politische Forderungen nach der Anpassung des Gesetzes, die aber für Ihre Tat noch nicht relevant war.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 253x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Ja, ich weiß.. und alle Kipo-Besitzer fördern den Missbrauch.. Bla bla bla..
Das ist für Dich also "bla bla"?
Zitat (von Nico1990):
Zwei Täter wurden durch meine Recherchen überführt in den letzten 10 Jahren und die Opfer "befreit"
Ach? Und darum besitzt Du 2.000 Dateien mit KiPo? Um als "freier Hüter des Gesetzes" zu agieren? Wer es glaubt ... ein Richter wird dies m.E. zu 99 % nicht glauben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
seidi256
Status:
Praktikant
(759 Beiträge, 310x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Servus alle,

zwei hypothetische Fragen:

1 womit müsste jemand erfahrungsgemäß im nördlichen Bayern rechnen bei 2.000 Dateien nach 184b/c. Nur Besitz, keine Vorstrafen.. Alter 29. Die angestrebte Karriere wäre ab 90 so nicht möglich. Würde ein gericht darauf Rücksicht nehmen?

2. Es wurden nur 3 Datenträger mitgenommen, auf 1 hat sich der Müll befunden. Bekäme man die anderen beiden wieder?

Vielen Daenk!!!!!!!
nico

2000 Dateien sind schon nicht wenig..
aber da musst du erst einmal abwarten

nicht jedes Kinderpornografische Bild ist auch wirklich Strafbar

da gibt es unterschiede!

bei der Auswertung wird In der Regel dann der Datenbestand mit bereits bekannten kinderpornographischen oder jugendpornographischen Bilddateien oder Videodateien abgeglichen.
der sog. „Hashwert" wird abgeglichen Bei einem Haschwert ist vergleichbar mit einem Fingerabdruck einer Datei.

das erfassten Material wird dann für die rechtliche Einordnung durch die Beamten zunächst aufgearbeitet und dann durch einen Ausdruck von exemplarischen Dateien in einem Sonderband belegt.

es muss dann z.b auch geprüft werden ob doppelte Dateien vorliegen
es wird dann auch geprüft ob ein realitätsnahes sexuelles Geschehen vorliegt und auch was auf den Dateien zu sehen ist

ein Nacktbild ist juristisch anders zu bewerten als wenn auf einen Bild zu sehen ist wie ein Kind, Oral, Vaginal oder Anal vergewaltigt wird.

danach richtet sich später auch die Strafzumessung

hast du 2000 Bilder von unbekleideten Kindern die in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung zu sehen sind
wirst du weniger hart bestraft als wenn du 2000 Dateien hast, wo zu sehen ist das dort Kinder in allen erdenklichen Formen vergewaltigt werden.



-- Editiert von seidi256 am 17.11.2020 00:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29064 Beiträge, 8809x hilfreich)

Zitat (von seidi256):
nicht jedes Kinderpornografische Bild ist auch wirklich Strafbar

da gibt es unterschiede!

Ich vermute Du wolltest sagen, dass nicht jedes Bild mit einem nackten Kind darauf eine kinderpornografische Abbildung und somit strafbar ist ?!

Ansonsten hätte ich die Frage, wann und unter welchen Bedingungen ein "kinderpornografisches" Bild nicht strafbar ist (bzw. dessen Besitz, Weitergabe etc.).

Außer Fälle von Personen, die dienstlich Umgang damit haben, würde mir da nichts einfallen...

-- Editiert von !!Streetworker!! am 17.11.2020 06:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
seidi256
Status:
Praktikant
(759 Beiträge, 310x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Ich vermute Du wolltest sagen, dass nicht jedes Bild mit einem nackten Kind darauf eine kinderpornografische Abbildung und somit strafbar ist ?!

ja das stimmt
da hab ich mich falsch ausgedrückt!

Zitat:
Ansonsten hätte ich die Frage, wann und unter welchen Bedingungen ein "kinderpornografisches" Bild nicht strafbar ist (bzw. dessen Besitz, Weitergabe etc.).

Außer Fälle von Personen, die dienstlich Umgang damit haben, würde mir da nichts einfallen...

wie nach den Gesetzesverschärfungen nun die genaue Rechtslage ist, weis ich aktuell nicht, aber mir würden da ansonsten noch fiktive "Zeichentrick", Mangas, Comics Bilder usw und Videos einfallen.

nach dem Gesetzeswortlaut muss es sich um ein „tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen" handeln.

da weis ich jetzt nicht genau in wie weit sich die Gesetzeslage verändert hat. und auch fiktive "Zeichentrick", Mangas, Comics nun Kinderpornografie darstellen oder nicht.
vor 2014 war der reine Besitz solcher fiktiven "Zeichentrick" Pornografie noch nicht automatisch strafbar

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29064 Beiträge, 8809x hilfreich)

Es reicht auch bei Comics aus, wenn ein mindestens wirklichkeitsnahes Geschehen dargestellt wird, § 184b, Abs. 3 StGB.

Ist das nicht der Fall, würde ich solche Abbildung aber auch nicht als Kinderpornografie bezeichnen. Aber der Gesetzgeber mag das eventuell noch anders trennen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
JoachimFelida
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von Nico1990):
Zwei Täter wurden durch meine Recherchen überführt in den letzten 10 Jahren und die Opfer "befreit"... von "gerettet" kann man wohl leider nicht sprechen.

Irgendwie höre ich immer wieder von den Menschen, die damit erwischt wurden, dass sie alle nur kriminalistisch Recherchiert haben.

Hast Du denn diese Ergebnisse VOR (!) dem Fund durch die Behörden weitergeleitet ?? Oder hat man bei der Auswertung der Dateien die Täter dingfest machen können ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.319 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.296 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen