Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.436
Registrierte
Nutzer

Fragenach Strafbarkeit aufgrund der Unterentwicklung

14.5.2022 Thema abonnieren
 Von 
Ben_Jamin
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Fragenach Strafbarkeit aufgrund der Unterentwicklung

Hallo: ein fiktiver Fall, mal angenommen:
Die Genitalien eines Jungen Mannes sind unterentwickelt, kaum entwickelt. Die weiblichen Hormone sind bei ihm sehr viel, die männlichen sind sehr wenig sehr sehr wenig, weil die Hoden bis zum 11. Lebensjahr im Bauch waren, Hodenhochstand nennt man es, und dadurch sind die Hoden kaputt, weil sie im Bauch weder wachsen können noch geschweige denn arbeiten. Auch das, was als Hoden geformt worden ist, ist bei diesen hohen Temperaturen im Bauch 11 Jahre kaputt.
Daher wirkt dieser Mann sehr verweiblicht.
Diese Tatsachen, dass die Genitalien unterentwickelt sind und er verweiblicht und sehr verjüngt wirkt, also das Äußre von ihm, vermitteln Kinderschändern den Eindruck und Gefühl eines Kindes, also das gefundene Fressen für Kinderschänder.
Nun die Frage: Könnte dieser Fakt, dass die Genitalien so sind und sein Äußeres so verändert und dadurch von Kinderschändern also Kind gesehen wird, bei einer Strafanzeige und Staatsanwaltschaft eine Rolle spielen?
Denn genau diese Unterentwicklung macht den Betroffenen für Kinderschänder zur Zielscheibe und diese Unterentwicklung IST der Grund für Übergriffe durch Kinderschänder. Könnte das bei einer Anzeige und bei der Staatsanwaltschaft eine Rolle spielen, überhaupt?

Danke.

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Kostenfreie Beratung im Strafrecht

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Wir antworten schnell und helfen Ihnen bei den ersten Schritten.
Kostenlose Einschätzung starten per WhatsApp anfragen



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30463 Beiträge, 16415x hilfreich)

Schlichte Antwort: Nein. Was ein Kind ist, wird über das Alter definiert - ist man über 13, ist man kein Kind mehr. Im Übrigen sind sexuelle Übergriffe gegen Erwachsene ebenfalls strafbar. Und warum sich Kinderschänder für einen weiblich wirkenden männlichen Erwachsenen interessieren sollten, erschließt sich mir auch nicht.

-- Editiert von muemmel am 14.05.2022 15:52

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ben_Jamin
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, das ist logisch und er ist auch erwachsen.
Aber dass die Kinderschänder Gründe sehen, ihn anzugreifen, diese Tatsache ist für die Justiz Nichts wert?
Der Grund für Übergriffe ist sein Zustand und dass die Kinderschänder auf ihn aufmerksam geworden sind, ist auch wegen des Zustands.
Das alles ist für die Justiz, Strafanzeige und Staatsanwaltschaft Nichts und Null wert.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30463 Beiträge, 16415x hilfreich)

Und diese Über- oder Angriffe sahen jetzt wie genau aus?

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ben_Jamin
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Und diese Über- oder Angriffe sahen jetzt wie genau aus?

Das waren sexuelle Übergriffe/"Angriffe".
Sexuelle!
Die Details könnten wir verzichten. Das reicht hoffentlich.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Moderator9
Status:
Praktikant
(583 Beiträge, 434x hilfreich)

Ich verstehe - in einem fiktiven Fall ohne Details war die fiktive Justiz irgendwie nicht hart genug. Im Übrigen entscheidet die Justiz, was ein strafbarer Übergriff ist, nicht Sie: Ich mache dann mal zu, denn hier soll offenbar gar nichts diskutiert werden, sondern nur irgendein Die-böse-Justiz-ist-zu-nett-zu-Kinderschändern-Stammtischgeschnatter veranstaltet werden.

-- Editiert von Moderator9 am 14.05.2022 22:11

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.495 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.597 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.