Führungszeugnis - wie steht es mit einer vorzeitigen Löschung?

18. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
Rantanplan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Führungszeugnis - wie steht es mit einer vorzeitigen Löschung?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen...
Hatte 2001 eine Trunkenheitsfahrt welche mit einer Geldstrafe von 40 TS zu je 80DM festgesetzt wurde und eine 10monatige Sperre.
Im Jahre 2003 beging ich Unfallflucht infolge körperlicher und geistiger Mängel (Sekundenschlaf).
Dieses wurde mit 60 TS zu je 60EUR festgesetzt und eine 12monatige Sperre.
Vor drei Monaten habe ich ein neues Führungszeugnis beantragt. Vorhanden ist die letztere Straftat. Aber werden im Führungszeugnis für Private nicht nur Straftaten mit mehr als 90 TS gespeichert?
Bitte helft mir, dass ist sehr wichtig, da mein neuer Arbeitgeber keine Eintragung duldet. Wenn das alles seine Richtigkeit hat, wie steht es dann mit einer vorzeitigen Löschung? Habe ich da eine Chance?
Vielen Dank

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Guten Tag,

da Sie bereits einen Eintrag im Bundeszentralregister (BZR) hatten, wurden nach der zweiten Verurteilung beide Einträge in das Persönliche Führungszeugnis (PFZ)aufgenommen. Die Information, dass nur Verurteilungen zu über 90 TS in das PFZ aufgenommen werden, ist somit so nicht richtig. Ihre Annahme gilt z.B. nur, wenn es sich um die erste Verurteilung handelt. Dieses ist bei Ihnen jedoch nicht der Fall.

Generell besteht die Möglichkeit der vorzeitigen Löschung. Eine vorzeitige Löschung aus beruflichen Gründen wird jedoch idR nicht vorgenommen.


Mit freundlichen Grüßen,

- Roenner -




-- Editiert von cand. jur. Hr. J. Roenner am 18.07.2005 17:57:32

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Bob.Vila
Status:
Student
(2644 Beiträge, 438x hilfreich)

Da kann ich mich dem Kollegen Roenner nur anschließen!

-----------------
"fiat justitia et pereat mundus..."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Rantanplan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

d.h. die zweite Tat steht im Führungszeugnis wegen der vorangegangenden Straftat?
Auch wenn die erste Tat nicht mehr im PFZ steht?
Die vorzeitige Löschung ist aus beruflichen Gründen idR nicht möglich, aber welcher Fall muss denn z.b. auftreten damit das passiert?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

d.h. die zweite Tat steht im Führungszeugnis wegen der vorangegangenden Straftat?

Richtig.

Auch wenn die erste Tat nicht mehr im PFZ steht?

Auch dann.

Die vorzeitige Löschung ist aus beruflichen Gründen idR nicht möglich, aber welcher Fall muss denn z.b. auftreten damit das passiert?

Da kann ich nur wieder meinen "Standard-Fall" bringen. Vater, Mutter 2 Kinder wollen in die USA auswandern. Eltern haben gute Jobs dort, die Kinder Stipendien für Elite-Unis. Muttern hat noch einen FZ-Eintrag wegen Ladendiebstahls, mit einer Restlaufzeit von wenigen Monaten. Dieser wurde auf Antrag vorzeitig gelöscht, damit der Auswanderung nichts im Wege steht.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Rantanplan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Gut, auswandern möchte ich (möchten wir) nicht, aber was ist wenn der Beruf mit ausschlaggebend für die Existenz ist? Will ja jetzt nicht das ALG II anprangern, aber wenn sonst einiges auf dem Spiel steht ist das für mich persönliche Härte. Oder meint Ihr der Generalbundesanwalt sieht das anders?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Wie bereits erläutert werden Anträge auf vorzeitige Löschung aufgrund von beruflichen Schwierigkeiten idR abgelehnt. Jedoch kommt es immer auf den jeweiligen Einzelfall an.


Mit freundlichen Grüßen,

- Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

aber was ist wenn der Beruf mit ausschlaggebend für die Existenz ist?

Ich will nicht den Moralapostel spielen, aber solche Sachen sollte man sich überlegen, bevor man Straftaten begeht...

Sie können ja einen Antrag beim GBA stellen und Ihre Situation darlegen. Nächstes Jahr würde der Eintrag ja eh gelöscht, vielleicht haben Sie Glück...

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
UserX
Status:
Beginner
(73 Beiträge, 3x hilfreich)

Bei einem Jahr hin zur Tilgung, würde ich sehr stark davon ausgehen, dass der Eintrag vorzeitig "gesperrt" wird. Nicht gelöscht.

Probieren geht über Studieren! Zu verlieren hast du nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

Nach den Tilgungsregeln erfolgt die Tilgung von BZR-Einträgen erst dann, wenn alle Einträge zu tilgen sind. Daher erfolgt die Sperrung frühestens 2008, die Tilgung 2009. Schon 2006 wird die neueste Eintragungna ch §34 nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
UserX
Status:
Beginner
(73 Beiträge, 3x hilfreich)

ja, ich meinte auch die Tilgung des FZ-eintrags.
Das scheint ja das hauptproblem zu sein und ein Jahr abwarten geht wohl nicht bei einem Arbeitgeber , der das FZ jetzt haben will

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Im FZ gibt es aber keine "Sperrung". (Das Jahr Sperrung gibts nur im BZR) Entweder wird der BZR-Eintrag (vorzeitg) nicht mehr ins FZ aufgenommen, oder er wird eben doch bis zu seiner FZ-Tilgungsreife aufgenommen.

Das FZ wird ja auf Grundlage des BZRs gebildet. (bestimmte BZR-Einträge werden ins FZ aufgenommen, andere nicht)

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Rantanplan
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Blicke da jetzt garnicht mehr durch. Auf jedenfall habe ich den Antrag gestellt. Heute kam der Zwischenbescheid das der Antrag angekommen ist und bearbeitet wird, mal sehen. Hoffentlich lassen Die sich nich so lange damit Zeit.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.471 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen