Gemeinnütziger Verein verpflichtet zur Anzeige?

20. Mai 2015 Thema abonnieren
 Von 
norianda
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 18x hilfreich)
Gemeinnütziger Verein verpflichtet zur Anzeige?

Hallo, folgende Annahme:
Ein als gemeinnützig anerkannter Verein beschäftigt fest angestellte Mitarbeiter plus ehrenamtliche Mitarbeiter.
Diesem Verein gehen regelmäßig Sachspenden zu, die der Verein an Bedürftige verteilt.
Eine fest angestellte Mitarbeiterin erzählt einer der ehrenamtlichen Mitarbeiter in einem privaten Gespräch, dass bei den Sachspenden teilweise tolle Markensachen rein kommen, wovon sie regelmäßig Sachen stiehlt und weiter verkäuft, um ihren Lohn aufzubessern.
Der ehrenamtliche MA wendet sich mit dieser Information an den Geschäftsführer, dieser konfrontiert die MA mit den Vorwürfen, die sie abstreitet.
Für den Geschäftsführer des Vereins wirkt ihre Version, sie habe dies nur erzählt, um den ehrenamtlichen MA zu provozieren, als glaubwürdig. Die Konsequenz ist eine Abmahnung und eine Umstellung des Systems mit den Sachspenden, um möglichen Diebstahl möglichst zu verhindern.
Der ehrenamtliche MA möchte nicht, dass die MA damit so davon kommt, da der Diebstahl hohe Ausmaße annahm.
Laut Info der Polizei wird bei Diebstahl nur auf Strafantrag hin ermittelt und dieser kann nur der Geschädigte stellen.

Meine Frage:
Macht es einen Unterschied, dass der Verein gemeinnützig ist?
Denn Geschädigte sind ja vor allem die Bedürftigen, für die die Sachspenden gespendet wurden.
Gibt es hier kein öffentliches Interesse oder eine andere Möglichkeit, polizeiliche Ermittlungen einleiten zu lassen?

-- Editier von norianda am 20.05.2015 12:06

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38204 Beiträge, 13950x hilfreich)

Nö, das macht keinen Unterschied. Diebstahl ist Diebstahl. Was die Staatsanwaltschaft mit der Anzeige macht, was nachzuweisen ist, was dummes Gerede war, das ist eine ganz andere Frage.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
norianda
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 18x hilfreich)

Es gibt ja keine Anzeige.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Zitat:
Laut Info der Polizei wird bei Diebstahl nur auf Strafantrag hin ermittelt und dieser kann nur der Geschädigte stellen.


Das ist -in dieser Form- falsch und wird auch -so- nicht von der Polizei gesagt worden sein.

Bei der Anzeige einer verfolgbaren, strafbaren Handlung ist die Polizei grds. zu Ermittlungen verpflichtet, bzw. es ist von der StA (als Herrin des Ermittlungsverfahrens) ein Verfahren einzuleiten. Beim Diebstahl handelt es grds, um ein Offizialdelikt, bei dem kein zusätzlicher Strafantrag notwendig ist. Lediglich wenn sich der Wert der gestohlenen Sache im Rahmen der Gerigngwertigkeit (bis ca. 30 €) bewegt, mutiert der Diebstahl zum "relativen Antragsdelikt", d.h. entweder muß der Geschädigte einen Strafantrag stellen, oder die Staatsanwaltschaft muß das besondere öffentliche Interesse an der Strafverfolgung bejahen. Tut sie lezteres ist kein Strafantrag des Geschädigten notwendig.

Was die Polizei gesagt (jedenfalls gemeint ;) ) haben wird, ist, dass die Staatsanwaltschaft in solchen Fällen das Verfahren idR. mangels öffentlichem Interesse nach § 170(2) StPO einstellt, wenn der Geschädigte keinen Strafantrag stellt.

Zitat:

Macht es einen Unterschied, dass der Verein gemeinnützig ist?


Das könnte bei der Entscheidung der StA hinsichtl. öffentl. Interesse eine Rolle spielen.

Zitat:

Denn Geschädigte sind ja vor allem die Bedürftigen, für die die Sachspenden gespendet wurden.


Geschädigter im strafrechtl. Sinn ist der Verein

Zitat:
Gibt es hier kein öffentliches Interesse oder eine andere Möglichkeit, polizeiliche Ermittlungen einleiten zu lassen?


siehe oben

Zitat:
Gemeinnütziger Verein verpflichtet zur Anzeige?


Nein, niemand(!) ist zu einer Anzeige einer bereits begangenen Straftat verpflichtet, es sei denn, er hat eine entspr. Garantenstellung inne (Polizist, Staatsanwalt, ...) und auch dabei gibt es Ausnahmen.



-- Editiert von !!Streetworker!! am 20.05.2015 13:13

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
norianda
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 18x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten.
Das ganze Geschehen wurde nun zu Papier gebracht und an die Staatsanwaltschaft geschickt.
Werde ich als "Hinweisgeber" darüber informiert, ob Ermittlungen eingeleitet werden oder man kein öffentliches Interesse daran sieht?

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.377 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.366 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen