Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
537.163
Registrierte
Nutzer

Hab ich beim Strafbefehl noch Optionen?

14.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
Viox
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Hab ich beim Strafbefehl noch Optionen?

Hey Community,

Habe heute ein Strafbefehl bekommen 450 € a 30 Tagessätze.

Hab ich da irgendwelche Möglichkeiten da noch was zu machen? Wurde mit brutto 1,2 g weed und brutto 1,5g amphe erwischt.

Bin aus einem Saarland und da ich mit 26 nie negativ polizeilich aufgefallen bin, bin ich davon ausgegangen dass es fallen gelasen wird.

Habe sogar mitlerweile mit Drogen sogar aufgehört und bin deswegen total geschockt. Kann ich da was sinnvolles dagegen machen?

Bin auch ALG 2 Bezieher ists eigentlich kompliziert für meinen Anliegen einen Anwalt zu bekommen?

Danke im vorraus..

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27124 Beiträge, 7856x hilfreich)

Nee, es ist ganz einfach einen Anwalt zu bekommen. Du nimmst 500 € (Vorschuss) mit und suchst irgendeine Anwaltskanzlei auf ;) Es gibt hier aber nichts, was ein Anwalt tun könnte, was die Sache unter dem Strich nicht noch verteuern würde (Anwaltskosten rd. 650,00 EUR).

Es ist zwar von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich, aber mehr als 1g "harte Drogen" (Amp.) wird eigentlich nirgends eingestellt.

Mit 30 Tagessätzen bist Du gut bis "normal" weggekommen. 15,00 EUR pro Tagessatz ist bei ALG II auch völlig normal.

Hast Du einen Führerschein? Wenn ja wirds Probleme damit geben, wegen der Amp.



-- Editiert von !!Streetworker!! am 14.05.2019 10:10

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29217 Beiträge, 11986x hilfreich)

Und welche Optionen Du hast, das kannst Du doch den Dokumenten entnehmen, die Du bekommen hast.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10679 Beiträge, 7545x hilfreich)

Zitat:
Kann ich da was sinnvolles dagegen machen?

Realistisch: Nein.
Wenn die Staatsanwaltschaft (wegen Geringfügigkeit) hätte einstellen wollen, hätte sie es getan.

Zumindest in meiner Region wird die Einstellungsmöglichkeit nur bei Cannabis genutzt. Sobald eine andere Droge außer Cannabis dabei ist, wird grundsätzlich nicht mehr fallen gelassen. Das mag woanders vielleicht nicht ganz so streng sein - aber 1,5 Gramm Amphetamin liegt halt auch im Saarland über der Geringfügigkeitsgrenze.

Die Strafe ist schon am unteren Limit, eine Strafmilderung also unrealistisch.
Freispruch ist auch unrealistisch, wenn man direkt erwischt wurde.
Was soll da noch übrig bleiben, was man machen kann?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(27106 Beiträge, 14819x hilfreich)

Billiger wird es nicht. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass man Ratenzahlung beantragen kann, aber halt NICHT per Einspruch, sondern nach Eintritt der Rechtskraft dann halt bei der Staatsanwaltschaft, da die für die Vollstreckung zuständig ist.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Demonio
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 348x hilfreich)

Unter Umständen kann man die Strafe auch abarbeiten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(27106 Beiträge, 14819x hilfreich)

Kann der TE ohne Zweifel - ist halt nicht sehr lohnend, denn für 15 Euro TS arbeitet er 6 h.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Demonio
Status:
Lehrling
(1443 Beiträge, 348x hilfreich)

Schon klar. Wollte nur die Option darlegen. Als Bezieher von ALG 2 hat er nicht unbedingt viel Geld, aber dafür vielleicht Zeit (und sogar Lust) mal was sinnvolles zu machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Osmos
Status:
Lehrling
(1562 Beiträge, 552x hilfreich)

Zitat (von Viox):
Kann ich da was sinnvolles dagegen machen?
Wie meine Vorschreiber schon ausführten: Nein. Zahlen, in den nächsten Jahren strafrechtlich unauffällig bleiben, und eine längere führerscheinlose Zeit einplanen.

Signatur:Meine persönliche Meinung
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
schwukele
Status:
Beginner
(87 Beiträge, 2x hilfreich)

Es gibt ja noch die Option der Einstellung gegen Auflage nach § 153a StPO . Ich würde Rechtsmittel einlegen und dann in der Hauptverhandlung auf eine Einstellung drängen. Dann ist man wenigstens nicht vorbestraft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27124 Beiträge, 7856x hilfreich)

Einer Einstellung müsste aber auch die StA zustimmen... Und die Chance dass sie das tut, ist definitiv gering.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.420 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.698 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.