Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
596.182
Registrierte
Nutzer

Hausdurchsuchung nach Prügelei im Club

24.11.2021 Thema abonnieren
 Von 
ClubbingHamburg
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausdurchsuchung nach Prügelei im Club

Hallo und guten Abend,
war Anfang November mit ein paar Kumpels im Club. Gab viel Alkohol und irgendwann Stress so dass die Fäuste geflogen sind.
Polizei kam. Ich habe was abbekommen, ein anderer auch. Gab jetzt Anzeigen wegen Körperverletzung gegen beide von uns.

Nur dann:
Gestern bekam ich auf einmal Hausbesuch von der Polizei. Die haben zwei Handys, einen Laptop und eine externe Festplatte beschlagnahmt. Tatvorwurf ist die Körperverletzung.
Im Dursuchungsbeschluss steht nur, dass die Durchsuchung "zum Auffinden von Beweismitteln, insbesondere Datenträgern und anderen Speichermedien" dienen soll.
Nur verstehe ich irgendwie nicht, warum man Computer und Handys beschlagnahmt bei einer Clubschlägerei.
Es wurden weder Fotos vor oder nach der Tat gemacht noch wurde "Verstärkung" angefordert. Dafür gibt es überhaupt keinen Hinweis. Einfach nur zwei Typen die gesoffen und sich dann gebeult haben.
Oder ist Beschlagnahme von Handys und Computern inzwischen Standard bei Strafverfahren?

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
KopfKopf
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Schwer zu sagen was die Staatsanwaltschaft sich davon erhofft hat, da einen Durchsuchungsbeschluss zu beantragen. Leider Gottes setzen die meisten Ermittlungsrichter heutzutage ihre Unterschrift unter jeden(!) vorformulierten Durchsuchungsbeschluss den ihnen die entsprechende StA auf den Tisch zaubert.

Der gesetzlich vorgeschriebene Richtervorbehalt ist mittlerweile zu einem einzigen Witz verkommen. Die grundgesetzlich garantierte Unverletzlichkeit der Wohnung ist in den letzten 10 bis 20 Jahren extrem ausgehöhlt worden - das kann dir jeder Jurist bestätigen.

Teilweise wird das einfach nur in der Hoffnung gemacht dass es irgendwelche Zufallsfunde gibt.

Wie viele Beamte waren involviert und zu welcher Uhrzeit fand die Maßnahme statt?

Falls Waffen im Spiel waren ist die Sache wiederum noch halbwegs nachvollziehbar, die will man natürlich beschlagnahmen und untersuchen. Das war aber anscheinend nicht der Fall?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(94095 Beiträge, 36084x hilfreich)

Zitat (von KopfKopf):
Falls Waffen im Spiel waren ist die Sache wiederum noch halbwegs nachvollziehbar,

Nicht wenn man den Sachverhalt gelesen und verstanden hat:
Zitat (von ClubbingHamburg):
Im Dursuchungsbeschluss steht nur, dass die Durchsuchung "zum Auffinden von Beweismitteln, insbesondere Datenträgern und anderen Speichermedien" dienen soll.




Zitat (von ClubbingHamburg):
Oder ist Beschlagnahme von Handys und Computern inzwischen Standard bei Strafverfahren?

Nein.

Kann aber sein, das man vermutet das man dort Fotos oder Kommunikation diesbezüglich zu finden wären.



Zitat (von ClubbingHamburg):
Gab jetzt Anzeigen wegen Körperverletzung gegen beide von uns.

Warum so spät? Und durch wen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(33727 Beiträge, 12996x hilfreich)

.... oder, dass irgend jemand ausgesagt hat, man habe sich vorab zu der Schlägerei über Handy verabredet, es geplant, irgendwas in der Richtung. Und dann schaut man halt nach, ob das stimmt. Es kann auch von Interesse sein, festzustellen, mit wem man nach dem Vorfall wie kommuniziert hat.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
KopfKopf
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
.... oder, dass irgend jemand ausgesagt hat, man habe sich vorab zu der Schlägerei über Handy verabredet, es geplant, irgendwas in der Richtung


Das ist möglich.

Zitat (von wirdwerden):
Es kann auch von Interesse sein, festzustellen, mit wem man nach dem Vorfall wie kommuniziert hat.


Eine Durchsuchung darf nicht angeordnet werden um lediglich das Nachtatverhalten zu erforschen. (Welches höchstens für das etwaige Strafmaß vor Gericht eine gewisse Rolle spielen könnte) Es muss um Beweismittel gehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ClubbingHamburg
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten soweit.

Eine Frage noch:
Bekomme ich die Geräte wieder, wenn ich verurteilt werde (Schuld steht ja fest), aber sich herausstellt, dass die Geräte nichts damit zu tun haben? Bzw. eine Entschädigung, weil ich für Ersatz sorgen musste?

-- Editiert von ClubbingHamburg am 25.11.2021 22:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
KopfKopf
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, die erhälst du zurück.

Wieso steht die Schuld denn fest? Vielleicht hast du in Notwehr gehandelt. Oder hast du bereits ein Geständis abgelegt bzw. dich bei der Polizei selbst belastet?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(94095 Beiträge, 36084x hilfreich)

Zitat (von KopfKopf):
Ja, die erhälst du zurück

Kannst Du mir mal Deine Glaskugel leihen? Ich bräuchte die Lottozahlen von nächster Woche ...



Zitat (von ClubbingHamburg):
Bekomme ich die Geräte wieder, wenn ich verurteilt werde (Schuld steht ja fest), aber sich herausstellt, dass die Geräte nichts damit zu tun haben?

In Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten, wird man da die Entscheidung der Staatsanwaltschaft / des Gerichtes diesbezüglich abwarten müssen..



Zitat (von ClubbingHamburg):
Bzw. eine Entschädigung, weil ich für Ersatz sorgen musste?

Es gab kein Grund für das "müssen" das war eine freiwillige Entscheidung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Fragefisch84
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Stammtischgeschwurbel gelöscht

-- Editiert von Moderator am 26.11.2021 20:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 221.116 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.517 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen