Hausfriedensbruch - Hausverbot - Wie peinlich!!!?

3. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausfriedensbruch - Hausverbot - Wie peinlich!!!?

Hallo,
im Januar 2005 wurde ich bei einem Diebstahl im Supermarkt erwischt und dafür musste ich eine Geldstrafe bezahlen. Ich kann mich nicht mehr erinnern, aber ich glaube ich hatte auch Hausverbot. Ich weiß auch nicht mehr für wie lange. Das ganze war mir so peinlich, dass ich es schnell vergessen wollte.
Ich war aber leider so doof und bin ich wieder in dieses Laden reingegangen (allerdings in einer anderen Stadt). Und fragen Sie mich nicht warum, aber ich habe mir wieder Lebensmittel in die Tasche reingesteckt. Das hat natürlich ein Verkäufer/Filialenleiter gesehen und mich auch erkannt. Wie peinlich!!! Er sagte, dass er mich erkannt hat und ich Hausfriedenbruch gemacht habe und da er meine Daten noch weiß und sie im Büro hat, soll ich alle Sachen aus der Tasche rausnehmen und verschwinden. Ich habe mich so geschämt, dass ich das gemacht habe und ganz schnell aus dem Laden gegangen.
Was erwartet mich jetzt? Ich habe richtig Angst.
Ich habe allerdings nichts in diesem Laden unterschrieben - das wundert mich ein bißchen. Ich kann doch behaupten, dass ich gar nicht da war oder? Und nie wieder das tun - das schwöre ich.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen - vielen Dank.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
C.Konert
Status:
Praktikant
(663 Beiträge, 92x hilfreich)

Eine Strafbarkeit wegen Hausfriedensbruch dürfte gegeben sein. Der Fillialleiter muss auch nichts schriftlich festhalten.

1. Gibt es mit Sicherheit Überwachungskameras.

2. Dürfte seine Zeugenaussage und die von Angestellten dürften wohl ausreichen. Warum sollten diese Leute sie zu unrecht belasten, da haben die alle besseres zu tun.

Es wird wohl eine Anklage auf Sie zukommen, und dabei könnte entweder noch eine Geldstrafe (diesmal aber deutlich höher) oder eine Freiheitsstrafe auf Bewährung rauskommen.

Beachten Sie, dass auch im Falle einer Geldstrafe beide Verurteilungen ins Führungszeugniss eingetragen werden.

-----------------
"stud.iur Hr. C.Konert
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

@C.Konert:
Das setzt aber voraus, dass ein gültiges Hausverbot vorlag. Wenn im Januar 2005 ein Hausverbot von nur einem Jahr ausgesprochen worden sein sollte, dann könnte es zur Tatzeit schon abgelaufen sein; in diesem Fall läge kein Hausfriedensbruch vor. Dasselbe gilt, falls das Hausverbot auf die eine Filiale beschränkt war.

@Teddy:
Hast du dazu etwas schriftliches?

Ansonsten könnte hier allerdings unter Umständen noch versuchter oder vollendeter (Stichwort Gewahrsamsenklave) Diebstahl hinzukommen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
danke schön für die Antworten. Leider habe ich keine Unterlagen mehr von damals, deshalb kann ich auch nicht nachschauen. Kann es sogar eine Freiheitsstrafe sein? Jetzt habe ich wirklich Magenschmerzen... Und das reicht auch wenn der Filialenleiter sagt, dass ich in diesem Geschäft da war?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

quote:
Ich war aber leider so doof und bin ich wieder in dieses Laden reingegangen (allerdings in einer anderen Stadt)


quote:
Das hat natürlich ein Verkäufer/Filialenleiter gesehen und mich auch erkannt


Wie paßt denn das zusammen? Der Filialleiter in einer anderen Stadt hat Sie nach 1,5 Jahren erkannt ??

Wie soll das denn gehen?

quote:
Und fragen Sie mich nicht warum, aber ich habe mir wieder Lebensmittel in die Tasche reingesteckt


diesbezüglich hat ein kollege heute schon einmal eine Antwort gegeben, die ich gerne zitiere:

es kam wahrscheinlich über Sie, Sie waren nicht Sie selbst, es war ein unüberlegter Moment, Sie wissen auch nicht, was Sie geritten hat (habe ich was vergessen?)

;)


Ins gefängnis kommen Sie trotzdem nicht. Es wird wieder erneut eine kleine Geldstrafe geben. Vielleicht wird das verfahren auch gegen eine Geldbuße eingestellt, das hängt von der Höhe des Schadens ab.

Gruß Justice

-- Editiert von justice005 am 05.10.2006 20:35:17

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1492x hilfreich)

Wow, ich werde ziziert! :) :) :)

Es kann (und im Zweifel wird)Anzeige erstattet werden wegen Hausfriedensbruchs, sofern das Hausverbot noch bestand, und Diebstahls. Es it nicht wichtig, ob Sie in diesem Laden etwas unterschrieben haben oder nicht. Wenn Sie der Filialleiter erkannt hat ist das ein durch aus ausreichendes Beweismittel. Immerhin konnte er sich ja nach der langen Zeit noch an Sie erinnern, so dass Sie anscheinend bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, nochmals vielen Dank für die nächsten Antworten. Das beruhigt mich ein bißchen mit dem Gefängnis. Ich kann mich selber nicht verstehen, wieso ich das gemacht habe, aber es ist leider passiert. Und wieso mich der Mann nach so langer Zeit erkannt habe, weiß ich auch nicht, das wundert mich auch und ich war auch erstaunt... Ich konnte mich an ihn jedenfalls nicht erinnern. Das war auch nicht der angenehmste Moment in meinem Leben (peinlich), deshalb wollte ich das schnell vergessen.
Am diesen Tag war ich auch im Holland, habe kurze Einkäufe gemacht und auch Auto vollgetankt. Ich spiele schon mit den Gedanken, dass ich das ganze nicht zugebe und lüge, dass ich dort den ganzen Tag war. So Angst habe ich. Aber ich weiß nicht, ob es was bringt. In der Stadt wo wir waren, haben wir auch paar Fotos gemacht. Oder bin ich vielleicht jetzt schon ganz verrückt,dass ich so denke.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Bleiben Sie ganz ruhig. Ganz so tragscih wird es nicht werden, daß wurde Ihnen ja schon gesagt. Aber machen Sie die Angelegenheit nicht selber schlimmer, indem Sie jetzt irgendwelchen Käse erzählen. Man wird Sie im Zweifel eh aufgrund der Kameras und der zeugen identifizieren.
Also machen Sie keine Dummheiten, sondern stehen zu der sache und tragen Sie die Folgen.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Okey. Dann muss ich jetzt nur abwarten. Vielen Dank nochmals.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1492x hilfreich)

Ich spiele schon mit den Gedanken, dass ich das ganze nicht zugebe und lüge, dass ich dort den ganzen Tag war
Super-Idee! Immer schön bestreiten! Dann muss man sich wenigstens um mögliche Strafmilderungsgründe keine Sorgen machen. Vielleicht machen Sie sich einfach mal klar, dass die Beweislage so ist, dass es auf Ihr Geständnis nicht ankommt. Wenn Sie nicht geständig sind, fällt die Strafe eben etwas höher aus.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Johnny112
Status:
Schüler
(458 Beiträge, 109x hilfreich)

tjaaaaaaaas, also da möchte ich mich auch mal einhaken: Ich will sie TEddy nicht dazu anstiften, sondern nur darüber disskutieren ob es möglich wäre. Wenn sies waren sollten sies zugeben und dann gibts ne geldstrafe.

Also, mal angeneommen, in dem Laden gibt es keine Videokameras oder nur welche die sehr unscharf sind. IN meiner Stadt hat nur ein Supermarkt Kameras....

Wenn nur der Filialleiter ihn gesehen hat, dann könnte er schon bei guter Verteidigung mit nem Freispruch davonkommen denke ich.
ich als Anwalt würde so argumentieren:

"Soso, sie haben meinen Mandanten also zweifelsfrei wiedererkannt? nach 1 1/2 Jahren? recht unwahrscheinlich.... denken sie nochmal genau nach, es gibt viele Leute, auf die diese beschreibung zutrifft, dann würde ich 5 Leute reinführen die meinem Mandanten sehr ähnlich sähen (kann man problemlos auftreiben) auch wenn der Filialleiter nicht von seiner Meinung weggeht, wäre er doch uzumindest etwas unglaubhaft gemacht, zusammen mit der stocksteifen behauptung des angeklagten, könnte ein Freispruch drinsein denke ich?

Zu beachten ist hier besonderrs die zeitliche Spanne zwischen dem Wiedererkennen....

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Das funktioniert nicht.

Im Zweifel sind die ganzen Daten gespeichert. Dann wird gesehen, wann das Hausverbot erteilt wurde, und ob es noch gültig ist. Da brauchen ja nur die aktuellen Daten verglichen werden. Schon ist der Hausfriedensbruch bewiesen.

Ich kann mich wastl nur anschließen. Lieber die tat zugebebn, etwas reue zeigen, dann wird einem vor Gericht nicht der Kopf abgerissen.

Abgesehen davon sollte sich auch ein potentieller Anwalt davor hüten, derartige ratschläge zu erteilen, wenn er selber weiß, daß es anders war.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1492x hilfreich)

Und die Wahlgegenüberstellung im Saal ist auch zum Scheitern verurteilt. Der Zeuge würde natürlich immer den Angekl. wiedererkennen. Und welcher Verteidiger gibt bei so einer Sache so viel Geld aus bzw. wendet so viel Mühe auf?

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Also ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß an dieser Geschichte irgendetwas faul ist.

Der TE schreibt, daß er in einer anderen Stadt in einer Filiale dieser Kette war. Der Filialleiter hat ihn beim diebstahl erwischt, erkennt ihn, und hat sogar noch die Unterlagen im Büro. Wenn es in einer anderen Stadt war wie kommen dann die Unterlagen in das Büro dieser Filiale?

Was aber noch merkwürdiger ist, warum läßt man einen Dieb und Hausfriendensbrecher(?) einfach wieder laufen, wenn man ihn beim ersten Mal der Polizei übergeben hat? Das macht für mich alles keinen Sinn.

Ich denke mal das ist ein Fake. Und wenn nicht, wird der Filialleiter absolut nichts in der Hand haben, bzw. keine Anzeige erstatten, da ein Filialleiter verpflichtet ist, jeden Diebstahl zur Anzeige zu bringen. Vor allem einen Wiederholungstäter. Tut er das nicht, muß er mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen. Ich kenne keinen Konzern, bei dem dies anders wäre. Und ich war früher als Filialleiter tätig.

gruß
avalon 2006


-----------------
"Das Leben ist eines der Härtesten."

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke nochmals für eure Meinungen.
Ich möchte noch dazu schreiben, dass die Städte so ca. 15-20 km voneinander entfernt sind. Deshalb denke ich, dass es nicht so ganz ungewöhnlich ist, dass der Filialenleiter alle Unterlagen hat oder?
Ich weiß es selber nicht, aber komisch ist es schon ein bißchen, dass er mich nach so langer Zeit wieder erkannt hat.
Jedenfalls zittere ich jetzt jedes mal wenn ich zum Briefkasten gehe. Also sowas mache ich nie nie wieder...

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Hallo Teddy, m.E. ist es dennoch unmöglich, daß der Filialleiter diese Unterlagen in dem Büro dieser Filiale hat. Bei Ladendiebstahl verbleiben die Unterlagen hierzu IMMER in der Filial in der gestohlen wurde.

Ich glaube auch Nicht Wirklich, daß er Dich erkannt hat, genauer gesagt ist mir die ganze Geschichte suspekt. Warum hat er Dich laufen lassen? Für mich gibt es keinen Sinn.

Auf jeden Fall wird da mit 99,9999 prozentiger Sicherheit nichts mehr nachkommen, da der Filialleiter absolut nicht beweisen kann, daß Du in der Filiale gestohlen hast, bzw. überhaupt da drin warst.

gruß
avalon 2006


-----------------
"Das Leben ist eines der Härtesten."

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,
bis heute habe ich noch nichts erhalten, aber ich weiß auch nicht wie lange sowas dauert, bis man eine Nachricht erhält. Ich hoffe wirklich, dass vielleicht ich doch noch Glück haben werde. Aber irgendwie denke ich doch, dass der Filialenleiter Zugriff haben muss auf die Daten in anderer Filiale. Und wenn nicht, dann kann er diese wahrscheinlich sich auch holen - keine Ahnung.
Danke schön für eure Hilfe und viele Antworten und ich werde mich melden, wie es gelaufen ist (hoffentlich liegt nicht morgen - gerade für´s Wochenende - ein Brief im Briefkasten)...
Bis dann

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
heute habe ich ein Schreiben von dem Geschäft erhalte:
"Ladendiebstahl / Ergreifungsprämie
Am... sind Sie bei der Entwendung von Waren in unserer Filiale egstellt worden. Wir eheben eine Forderung i.H.v., die von uns als Ergreifungsprämie gezahlt wird. Wir fordern Sie hiermit auf, die Zahlung bis zum vorzunehmen. Sollte kein Zahlungseingang erfolgen, werden wir den Betrag einschl. entstehender Kosten einklagen und einziehen lassen."
Meine Frage ist, ob ich nicht einfach antworten soll, dass ich nicht geklaut habe. Ich habe die Sachen in meiner Tasche und bin noch nicht aus dem Geschäft rausgegangen. Oder ist das ein versuchter Diebstahl? Wann ist ein versuchter Diebstahl. Bitte um eine Antwort. Ich habe Angst das ganze zuzugeben.
Gruß

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Es liegt vollendeter Diebstahl vor.
(Stichwort Gewahrsamsenklave)

Das jetzt zu erklären würde zu lange dauern also nehmen Sie einfach hin, daß der Diebstahl schon vollendet war.

Die Fangprämie hat nichts mit der strafrechtlichen Seite zu tun. Sie ist lediglich eine zivilrechtliche Forderung.

Über deren Sinn und Zweck kann man streiten, aber sie ist nunmal zulässig.
Wie hoch soll denn die Fangprämie sein? Höher als 50 Euro sollte sie jedenfalls nicht sein.

Ich denke, Sie werden die Prämie zahlen müssen.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>
Im Zweifel sind die ganzen Daten gespeichert. Dann wird gesehen, wann das Hausverbot erteilt wurde, und ob es noch gültig ist. Da brauchen ja nur die aktuellen Daten verglichen werden. Schon ist der Hausfriedensbruch bewiesen. <hr size=1 noshade>

Ich würde auch davon ausgehen, dass die Strategie, 'ich war nicht dort' nicht funktionieren würde. Da wäre es schon deutlich sinnvoller, der Polizei zu erzählen, dass einem das Hausverbot beim Betreten des Geschäfts (zumal in einer anderen Stadt) nicht bewußt gewesen sei und das man sich erst daran erinnert habe, als man den Filialleiter gesehen hat. Beim Vorwurf des Diebstahls hilft das nicht weiter, beim Hausfriedensbruch könnte man damit aber, wenn man Glück hat, den Vorsatz vom Tisch bekommen und der §123 StGB stellt den fahrlässigen Verstoß gegen Hausverbote nicht unter Strafe.

-- Editiert von danielB am 27.10.2006 18:02:01

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Hallo, m.E. solltest Du erstmal freundlich mitteilen, daß Du nicht gestohlen hast. So lange die keine Beweise haben, können die auch nichts fordern. Dann einfach mal abwarten, ob noch was nachkommt.

Schon ne komische Geschichte. Frage mich immer noch, warum Dich der Filialleiter laufen lassen hat, obwohl er ich überführt hatte. Jetzt hat der doch keine Möglichkeit mehr nachzuweisen, daß Du gestohlen hast.

gruß
avalon 2006


-----------------
"Das Leben ist eines der Härtesten."

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Teddy
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,
ich kann mir das Ganze auch nicht erklären, wie das möglich ist, dass der Filailenleiter mich erkannt hat. Ich war wirklich erst kurz in diesem Laden. Okey, ich gibt zu, dass das was ich gemacht habe, wirklich blöd war, aber es ist auch schon merkwürdig, dass er mich erkannt (so hübsch bin ich wieder auch nicht). Ich kann mich z.B. jetzt schon nicht mehr an ihn erinnern. So
was mache ich nie wieder. Die Fangprämie beträgt 50,- €, ich werde die auch zahlen, damit ich an die Sache nicht mehr denken muss. Aber ich habe Angst, was noch weiter kommt. Wenn ich jetzt die Prämie zahle und einen freundlichen Brief schreibe, dass ich nicht gestohlen habe, wird das erstmal reichen? Oder wird durch die Zahlung nur bestätigt, dass ich geklaut habe? Oder soll ich nur erstmal freundlich schreiben, dass ich nicht gestohlen habe und mit der Bezahlung warten? Ich weiß, das sind komische Fragen von mir, weil ich vor hatte die Sachen zu klauen und es ist passiert. Aber ich werde das in Zukunft nicht mehr machen. Das bereue ich jetzt schon sehr und kann kaum schlafen.
Bitte noch einmal um Antworten und vielen Dank.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.263 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen