Hilfe bei schriftlicher Äußerung

23. Oktober 2014 Thema abonnieren
 Von 
minni_me
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Hilfe bei schriftlicher Äußerung

Hallo Liebe Forenmitglieder

Ich bin gerade etwas verzweifelt und brauche dringend einen Rat.
Gestern habe ich einen Brief von der Kriminaldirektion bekommen in dem folgendes steht

quote:<hr size=1 noshade>Zitat:
"Schrifliche Äußerung

Ihnen wird zur Last gelegt am 12.06.2014 in (...) folgende Straftat begangen zu haben:
Erschleichung von Leistungen - Beförderungserschleichung - sonstige gemäß §265a StGB

2. Tat 15.08. (Ort)

Hiermit wird Ihnen die Gelegenheit gegeben, sich zu dem Vorwurf schriftlich zu äußern.

--------Zweite Seite ------

Angaben zur Person (mit Frage nach Einkommen und Ausgaben

Angaben zur Sache

[ ]Ich habe die mir zur Last gelegte Tat begangen

[ ]Ich habe die mir zur Last gelegte Tat nicht begangen

[ ]Ich äußere mich zur Sache über meinen Verteidiger

[ ]Ich äußere mich nicht zur Sache

-----

Bei einer Straftat: bin ich mit der Erledigung im Strafbefehlsverfahren
[ ] einverstanden [ ] nicht einverstanden

Bei einer Straftat: Ich bin mit der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Auflagen und Weisungen
[ ] einverstanden [ ] nicht einverstanden
<hr size=1 noshade>



Zur Sache selbst: Ich bin mit ÖVM schwarz gefahren und das mehrmals. Es war nie wirklich vorsätzlich. Ich bin neu in die Stadt gezogen und hab mir dann ständig ein falsches Ticket geholt weil es für verschiedene Bereiche verschiedene Preise gibt. Mittlerweile hab ich es gelernt und hole mir seitdem auch die richtigen Tickets. Jedoch habe ich die Geldstrafe nicht gezahlt (der Brief wurde wahrscheinlich an meine alte Adresse geschickt) und daher kommt denke ich dieser Brief.

Ich weiß nicht was ich in dem Antwort Schreiben ankreuzen soll!

Was ich gemacht hätte wäre

[x ]Ich habe die mir zur Last gelegte Tat begangen und
Bei einer Straftat: Ich bin mit der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Auflagen und Weisungen
[ x] einverstanden


ankreuzen und abschicken.

Jedoch habe ich in vielen Foren gelesen dass ich gar nichts machen soll und nicht auf den Brief antworten soll.

Ich hab im Moment schon sehr viele andere Probleme, vor allem geldlich da viel durch den Umzug unter gegangen ist und ich das jetzt alles aufarbeiten und abbezahlen muss.

Ich bin 24, habe keine Vorstrafen und bin in meinem Job gerade in der Probezeit.

Ich will keine Probleme bekommen indem ich den Brief ignoriere aber scheinbar scheint antworten und die Straftat zugeben auch nicht gut zu sein.

Ich möchte die Sache gerne schnell, und ohne Verfahren hinter mich bringen und in besten Fall einfach eine Geldstrafe zahlen. Ist das möglich? was muss ich dafür tun?

Einen Anwalt kann ich mir leider nicht leisten.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen.

Beste Grüße

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1743x hilfreich)


Bei solchen Verfahren ist die Beweislage in aller Regel mehr als eindeutig, weshalb es mehr oder weniger egal ist, was der Beschuldigte antwortet oder ob er das überhaupt tut. Ausnahmen ergeben sich natürlich dann, wenn der Vorsatz bestritten oder ein Irrtim glaubhaft gemacht werden soll. Solche Informationen befinden sich dann ja nicht in der Akte, nach derem Inhalt der Staatsanwalt über den weiteren Verlauf des Verfahrens entscheidet. Also könnte es durchaus ratsam sein, sich zu äußern.

Ihre Absicht ist es ja offenbar, möhlichst wenig Ärger zu bekommen.
Bei bloßem Ignorieren ist das wohl wahrscheinlichste Ergebnis der Strafbefehl.

Aber natürlich haben Sie das Recht, das Schreiben auch einfach zu ignorieren. Dieses Recht können Sie aber auch dahingehend nutzen, dass Sie nicht diesen Bogen ankreuzen, sondern sich in einem selber verfassten Schreiben so äußern, wie Sie es möchten.
Dabei können Sie dann versuchen, Ihre Position glaubhaft zu machen.
Wie glaubhaft es ist, dass man wirklich erst nach mehrmaligen Kontrollen und Aufforderungen zur Zahlung eines erhöhten Fahrpreises irgendwann versteht, welches Ticket denn das richtige ist, entscheidet dann der Staatsanwalt.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

quote:
Jedoch habe ich in vielen Foren gelesen dass ich gar nichts machen soll und nicht auf den Brief antworten soll.


Und das ist nach wie vor in dieser pauschalen Form falsch.

Es gibt im Strafrecht nie einen pauschalen Weg, der immer richtig oder immer falsch ist.

quote:
Was ich gemacht hätte wäre

[x ]Ich habe die mir zur Last gelegte Tat begangen und
Bei einer Straftat: Ich bin mit der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Auflagen und Weisungen
[ x] einverstanden

ankreuzen und abschicken.


Das ist auch nicht die dümmste Idee...

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16862 Beiträge, 9407x hilfreich)


quote:<hr size=1 noshade>Ich möchte die Sache gerne schnell, und ohne Verfahren hinter mich bringen und in besten Fall einfach eine Geldstrafe zahlen. Ist das möglich? was muss ich dafür tun? <hr size=1 noshade>


Wenn man das möchte, dann ist das hier

quote:<hr size=1 noshade>Was ich gemacht hätte wäre

[x ]Ich habe die mir zur Last gelegte Tat begangen und
Bei einer Straftat: Ich bin mit der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Auflagen und Weisungen
[ x] einverstanden

ankreuzen und abschicken. <hr size=1 noshade>


schon ganz gut.

Wenn man finanziell eher knapp dran ist, sollte man bei den Angaben zu Einkommen und Ausgaben auch Angaben machen und aussgekräftige Belege zum niedrigen Einkommen beifügen.
Denn eine Geldauflage / Geldstrafe richtet sich nach dem Einkommen.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8075x hilfreich)

quote:
Ich hab im Moment schon sehr viele andere Probleme, vor allem geldlich da viel durch den Umzug unter gegangen ist und ich das jetzt alles aufarbeiten und abbezahlen muss.


Bei der Klärung könnte eine Sozialberatungsstelle helfen, die Adresse finden Sie bei google. Vielleicht ja, wenn die Summe höher ist, gleich eine Schuldnerberatungsstelle.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.659 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.109 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen