Ist dieser Fall wirklich ein Mord gewesen?

8. Juli 2023 Thema abonnieren
 Von 
Interessierter_Laie_1
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 0x hilfreich)
Ist dieser Fall wirklich ein Mord gewesen?

Ich habe vorhin von einem Fall gelesen, wo eine Person nach einem Einbruch ein Feuer in der Wohnung gelegt hatte, um den Einbruch zu vertuschen. Die Person hatte zuerst mehrere teure Gemälde in der Wohnung geklaut. Anschließend legte die Person ein Feuer in der Wohnung um den Einbruch zu vertuschen. Die Person wusste das im oberen Stockwerk zu dem Zeitpunkt Personen schlafen.

Ist das wirklich Mord gewesen? Möglich wäre ja das Mordmerkmal der Verdeckungsabsicht. Aber ich denke eher das es eine Brandstiftung mit Todesfolge war, weil die Person mit dem Feuer bloß den Einbruch vertuschen wollte, aber nicht bewusst Menschen töten wollte.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38159 Beiträge, 13931x hilfreich)

Ob ein Mordmerkmal erfüllt ist, das weiß man, wenn man die komplette Akte kennt. Ganz sicherlich nicht dann, wenn man irgendwo irgendwann irgendwas liest. Im übrigen würde ich mich auch mal mit dem dolus eventualis befassen. Der dürfte hier vorliegen.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39602x hilfreich)

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
Die Person wusste das im oberen Stockwerk zu dem Zeitpunkt Personen schlafen.

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
weil die Person mit dem Feuer bloß den Einbruch vertuschen wollte, aber nicht bewusst Menschen töten wollte.

Diesen Widerspruch weg zu argumentieren dürfte durchaus eine Herausforderung sein.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38159 Beiträge, 13931x hilfreich)

Nun ja, Harry, wer weiß, dass in dem Haus Menschen schlafen und es trotzdem abfackelt, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Menschen umkommen, doch durchaus in dem üblichen Geschehensablauf.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
aber nicht bewusst Menschen töten wollte.


Da kommt der bedingte Vorsatz ins Spiel.

Wenn ich weiß, dass es möglich und auch nicht fernliegend ist, dass das passiert und es (billigend) in Kauf nehme, dann reicht das für einen Vorsatz aus.

Wenn ich also ein Haus anzünde, in dem Menschen schlafen, ist mir klar, dass es passieren kann, dass diese sterben und dass das auch nicht fernliegend ist. Ich nehme es also in Kauf und finde mich damit ab. Die Handlung war daher vorsätzlich.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47285 Beiträge, 16750x hilfreich)

Im übrigen kann auch für Brandstiftung mit Todesfolge (§ 306c StGB) eine lebenslange Freiheitsstrafe verhängt werden, so dass es im Ergebnis wahrscheinlich nicht darauf ankommt, ob es Mord oder Brandstiftung mit Todesfolge war.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Dirrly):
Wenn ich also ein Haus anzünde, in dem Menschen schlafen, ist mir klar, dass es passieren kann, dass diese sterben und dass das auch nicht fernliegend ist. Ich nehme es also in Kauf und finde mich damit ab.


So ist es.

Zitat:
Die Handlung war daher vorsätzlich


...und die Verurteilung wegen Mordes insoweit tragfähig.

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
ich denke eher das es eine Brandstiftung mit Todesfolge war


Dafür hätte hinsichtlich der Tötung max. Fahrlässigkeit vorliegen dürfen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
DeusExMachina
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 272x hilfreich)

Aufrichtig entschuldige ich mich bei den Vorrednern, deren Beiträge ich nicht gelesen habe, da ich gerade wenig Zeit habe. Um es aus meiner Sicht kurz auf den Punkt zu bringen:

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
Ich habe vorhin von einem Fall gelesen, wo eine Person nach einem Einbruch ein Feuer in der Wohnung gelegt hatte, um den Einbruch zu vertuschen.
=> Mordmerkmal

Zitat (von Interessierter_Laie_1):
Die Person wusste das im oberen Stockwerk zu dem Zeitpunkt Personen schlafen.
=> Vorsatz

Es erschließt sich mir nicht, wie man hier von einem 306c StGB ausgehen möchte, wenn die schlafenden Personen in Verdeckungsabsicht doch vorsätzlich getötet wurden. Da bitte ich um weiteren Vortrag seitens des TE.

Signatur:

Wahrheit ist Verhandlungssache.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.908 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen