Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.569
Registrierte
Nutzer

Körperverletzung 14

 Von 
Lawry
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Körperverletzung 14

Nehmen wir mal an Person A (15 J), beleidigt Person B (14 J). Daraufhin greift Person B, Person A an und schlägt diese zur Bewusstlosigkeit. Das ganze passiert auf dem Schulgelände. Was für eine Strafe wäre für Person B zu erwarten?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Körperverletzung passiert erwarten Person


4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
seidi256
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 311x hilfreich)

Zitat:
Was für eine Strafe wäre für Person B zu erwarten?


es gilt das Jugendstrafrecht

je nach Verletzungen des Geschädigten ( Person A ) gibts da verschiedene möglichkeiten je nach Verletzung des Opfers

möglich wäre schwere Körperverletzung nach § 226 StGB: Schwere Körperverletzung

mögliche Strafe:
Jugendarrest von Einer bis zu vier Wochen.

möglicherweise auch Jugendstrafe zur Bewährung

sollte das Opfer bleibende Schäden behalten, möglicherweise durch eventuelle Verletzungen behindert sein. dann wird es richtig übel



ein Schulverweis oder zumindest ein Gespräch mit der Schulleitung eventuell mit Eltern wird ebenfalls wahrscheinlich sein

darüber hinaus hat Person A auch noch Zivilrechtliche Schmerzensgeldansprüche

mir ist klar das ein 14 Jähriger Täter wohl kein Geld hat, aber wenn Person A ein Gerichtsurteil hat welches besagt das ihm Schmerzensgeld zusteht, dann kann das auch noch in 10, 15,20 Jahren vollstreckt werden

möglich wäre auch noch ein Adhäsionsverfahren, bei dem schon das Gericht wo der Fall Strafrechtlich verhandelt wird über die Höhe des Schmerzensgeldes entscheidet.

möglich wäre z.b Zahlung eines Schmerzensgeldes als Bewährungsauflage

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hafenlärm
Status:
Lehrling
(1505 Beiträge, 1738x hilfreich)

Zitat:
möglich wäre schwere Körperverletzung nach § 226 StGB: Schwere Körperverletzung
Sämtliche zur Begründung von § 226 notwendige Erfolge verlangen eine Dauerhaftigkeit. Bei einer vorrübergehenden Bewusstlosigkeit kann davon keine Rede sein. So eine Bewusstlosigkeit kann schon die Folge einer einfachen Ohrfeige sein, wie erst kürzlich ein Sachverständiger in einem aufsehenerregenden Strafprozess um andere sich nach einer Beleidigung schlagende Jugendliche berichtete. In den meisten Fällen einer Ohnmacht wachen die Betroffenen später auch völlig schadenfrei wieder auf. Ohne iegrndwelche weiteren Hinweise sieht hier alles erstmal nur nach einer einfachen Körperverletzung aus, vielleicht auch einer tätlichen Beleidigung. Natürlich kann der B auch deutlich öfters oder auf besondere Weise zugelangt haben, das müssten Sie genauer beschreiben.
Das Jugendstrafrecht beantwortet fast alle Fälle mit Sozialstunden, deren Anzahl sich der Richter überlegt. Dieser Richter würde bestimmt gerne Reue beim B sehen. Ich glaube nicht, dass das Interesse des Richters so klein sein sollte, dass der Fall eingestellt wird. Dafür waren die Folgen ja nun doch zu gravierend und meine Befürchtungen zu groß, dass der B da doch ordentlich zugelangt hat. Außerdem vermute ich, dass dieser Fall wie jeder Schulhofstreit noch interessante Hintergründe hat. Diese würden berücksichtigt werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
seidi256
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 311x hilfreich)

Zitat:
Sämtliche zur Begründung von § 226 notwendige Erfolge verlangen eine Dauerhaftigkeit. Bei einer vorrübergehenden Bewusstlosigkeit kann davon keine Rede sein.


wir wissen ja keine weiteren Dateils

es gibt Richter die wenn schwere Narben entstanden sind die dauerhaft bleiben.(vorallem im Gerichtsbereich) von schwere Körperverletzung statt der einfachen ,, normalen,, Körperverletzung ausgehen.

wenn jemand zu Boden fällt oder zu Boden geprügelt wird, es möglicherweise Platzwunden gibt,eventuell Knochenbrüche, würde ich mich nicht darauf verlassen, das es da nur paar Arbeitsstunden gibt

fakt ist jedoch, da wir keine weiteren Angaben haben, wissen wir es nicht, es kann auch nix weiter passiert sein und dem Opfer ist gar nix weiter passiert..

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.706 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.543 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen