Körperverletzung - Schlägerei wegen Fremdgehen

24. Juli 2008 Thema abonnieren
 Von 
Blacklady123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Körperverletzung - Schlägerei wegen Fremdgehen

hi,
und zwar hab ich einmal eine frage, der freund von person x hat mit person y geschlafen wo person y genau wusste das person x eine freundin hat und deisem trotzdem verführte. als die freundin7 nun ex-freundin von person x das rausbekommen hat, hat sie person y mehrere mal geschlage und person y hat zurückgeschlagen. person y hat nun kratzer und ein blaues auge. welche strafe hat die freundin / ex-freundin von person x im falle einer anzeige mit anschließender gerichtsverhandlung im schlimmsten fall zu erwareten wenn diese noch in der ausbildung ist, zur tat unter alkoholeinfluss stand, nach dem Jugendstrafrecht verurteilt wird und diese noch keine vorstrafen hat.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

Warum haben Ex und Y nicht zusammen den Ex-/Freund X verkloppt?

Sind Anzeigen erstattet worden?

-----------------
"gruß azrael


"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33136 Beiträge, 17349x hilfreich)

Hi,

tja, da würde ich mal mit Sozialstunden rechnen, schlimmstenfalls Wochenendarrest.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Blacklady123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

steht der wochenendarrest bzw. die sozialstunden dann eig. im führungszeugnis?

weil der mit am wenigsten kann denn dieser wurde von Y verführt und Sie wusste wie gesagt das person x (der freund o schon ex freund ) eine freundin hat zudem ist person y ihre spezialität sich geziehlt typen mit freundin zu suchen denn das ist nicht das erste mal vorgekommen denn person y ist bekannt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
the_doctor
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich denke es wird sehr auf den Kontext und die Schilderungen der Zeugen ankommen.
Es gibt einen himmelweiten Unterschied dazwischen bis aufs Blut gereizt zu werden und die Hand einmal nicht mehr still halten zu können und ohne Vorwarnung auf jemanden mehrfach ein zu schlagen.
Du schreibst nur "mehrere male zugeschlagen", das ist sehr unpräzise. Genau wie "person y hat zurückgeschlagen".
Wenn es eine beiderseitig einvernehmlich eingegangen Prügelei war, dann sind beide dran.
Ansonsten bleibt die Frage des genauen Hergangs und wie dieser von den Zeugen wahrgenommen und geschildert wird.
Wie oft und wie lange zugeschlagen?
Was war der Auslöser des ersten Schlages?
Wiso hat Person Y zurückgeschlagen? Selbstverteidigung oder Gegenangriff?
Wie ist es geendet? Worin fand die Aggression ein Ende?

Man kann einer eventuellen Anzeige übrigens versuchen entgegen zu wirken in dem man sich beim Opfer entschuldigt. Wwenn man das ungerne tut empfiehlt es sich schriftlich zu heucheln.

Was Person Y mit Person X und anderen zuvor angestellt hat wird übrigens höchstens als Motiv für Eifersucht seitens der Ex-Freundin von X ausgelegt.

Moralisch kannst Du das beurteilen wie Du magst, strafbar ist Fremdgehen und Verführen von anderleuts Lebenspartnern nicht, auch nicht vorsätzlich.
Höchstens könnte es so interpretiert werden, das jmd damit vorsätzlich gereizt wurde und man ihm daher weniger Aggresionspotential und weniger Schadabsicht unterstellt als wenn die Körperverletzung ohne Anreiz geschehen wäre.
Gegen eine richtige Affekthandlung spricht dass mehrfache Zuschlagen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Blacklady123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

ja es war so, als die person y gesehn wurde, wurde ihr aus wut o.ä 2 ohrfeigen erteilt und ein tritt gegen das knie woraufhin sie zurückschlug ( schon nach der 1 ohrfeige) die schlägerei endete damit als person y und die nun ex-freundin von person x auseinandergehalten wurden.

zudem bin ich der meinung das es von ihr vorsätzlich war den freund von person x zu verführen denn derson y hat sich schon mal mit der freundin von person x angelegt. und zudem hatte sie auch schon den besten freund von der nun ex-freundin der person x verführt. meiner meinung war diese eine affekthandlung das sich jede menge wut angestaut hat und der ex-freundin von person xeinem dreckig ins gesicht gelacht wurde

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
azrael
Status:
Master
(4939 Beiträge, 783x hilfreich)

Ich hätte dem nun mehr Ex-Freund eine rein gehauen, weil der sich auf so ein Flittchen eingelassen hat.

Dass der beste Freund mit der Dame ins Bett gegangen ist, wird wohl unerheblich sein. Der kann poppen, mit wem er will.

Btw...Sind die beiden Kerle eigentlich gezwungen worden oder hätten sie auch NEIN sagen können? :augenroll:

-----------------
"gruß azrael


"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Blacklady123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

sie hätten auch nein sagen können aber die dame macht immer nur sowas wenn die kerle erheblich unter alkoholeinfluss sind usw. das der kumpel mit wehm er will ins bett kann ist klar es ging nur darum das der auch ne freundin hatte und diese die beste freundin von der person x seiner jetzigen ex ist. und sie beide auf die gleiche weise verführt hat. nur hat sich die damalige freundin vom kumpel nicht gewehrt aber die freundin on person x schon indem sie sich mit ihr geschlagen hat

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33136 Beiträge, 17349x hilfreich)

Hi,

nein, Sozialstunden oder Jugendarrest stehen nicht im Führungszeugnis.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.274 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen