Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.090
Registrierte
Nutzer

Ladendiebstahl, nicht bezahlte Geldstrafe = Haftbefehl ?

 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Ladendiebstahl, nicht bezahlte Geldstrafe = Haftbefehl ?

Hallo zusammen,

Fall: Frau XY begeht Discounter-Ladendiebstahl Schaden 0,39 EUR. Nie zuvor auffällig geworden

Problem: Mittlerweile aus Wohnung ausgezogen, deren Adresse Polizei aufgenommen hat, da längerer Auslandsaufenthalt ansteht, bis Auszug keine Post der Staatsanwaltschaft erhalten. Hat jetzt weder festen Wohnsitz + kann keine Post empfangen, Post-Nachsendeauftrag nicht möglich, da abgemeldet, hat auch kein Aktenzeichen.

Unbekannt ob

1. Staatsanwaltschaft wg. Geringfügigkeit eingestellt hat (§153 StPO )
2. Einstellung nach § 153 a StPO gegen Auflagen erfolgte
3. Strafbefehlsverfahren eingeleitet und Geldstrafe festgelegt


Frau XY möchte Probleme bei Abflug wg. eventuellem Haftbefehl wg. eventueller Nichtbezahlung der Auflage/Geldstrafe vermeiden. Diebstahl war in einer anderen Stadt als dem letzten Wohnort.

Was tun, um vorzubeigen, dass Verhaftung auf Flughafen erfolgt und etwaige Geldstrafe bezahlt wird?
Kann Rechtsanwalt Akteneinsicht beantragen, damit etwaige Geldstrafe bezahlt werden kann, wenn Frau XY kein Aktenzeichen und auch sonst nix hat?

-- Editiert von Williams123 am 07.11.2018 22:04

-- Editiert von Williams123 am 07.11.2018 22:05

-- Editiert von Williams123 am 07.11.2018 22:08

-- Editiert von Williams123 am 07.11.2018 22:10

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Polizei Geldstrafe Akteneinsicht bezahlt


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70561 Beiträge, 32268x hilfreich)

Man kann dafür sorgen, das man eine ladungsfähige Anschrift hinterlässt.
Diese teilt man dann der Polizei mit und bittet um Übermittlung des Aktenzeichens.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt keine Anschrift, die hinterlassen werden kann. Kann der Rechtsanwalt durch Akteneinsicht an die Zahlungsinfos für die Geldstrafe kommen?

-- Editiert von Williams123 am 07.11.2018 23:26

Signatur:Take me home, country roads
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

1. Kann Frau XY einfach zur Polizei gehen, um eine etwaige Geldstrafe zu bezahlen? Wenn ein Haftbefehl vorliegt, sollte dies möglich sein?
2. Alternativ könnte Sie am Flughafen bei Bundespolizei bezahlen?

Signatur:Take me home, country roads
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26318 Beiträge, 7466x hilfreich)

Unbekannt ob

1. ...
2. Einstellung nach § 153 a StPO gegen Auflagen erfolgte
3. ...

Das kann nicht sein, da der Beschuldigter solch einer Einstellung vorab zustimmen müsste.

Im Übrigen ist beim geschilderten Sachverhalt 1. sehr viel wahrscheinlicher als 3.

Zitat:
1. Kann Frau XY einfach zur Polizei gehen, um eine etwaige Geldstrafe zu bezahlen? Wenn ein Haftbefehl vorliegt, sollte dies möglich sein?


Wenn einer vorliegt (und bundesweit im System steht), ist das möglich, ja...

Zitat:
Kann der Rechtsanwalt durch Akteneinsicht an die Zahlungsinfos für die Geldstrafe kommen?


Wenn man ihm genug Infos zum ansetzen geben kann, kann er das.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@!!Streetworker!!
Vielen Dank für die Antwort, eine kurze Frahe hätte ich noch:

Wie wahrscheinlich ist es, dass Frau XY zur Aufenthaltsermittlung ausgeschreiben wird und evtl. am Flughafen Probleme bekommt

Signatur:Take me home, country roads
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70561 Beiträge, 32268x hilfreich)

Zitat (von Williams123):
Es gibt keine Anschrift, die hinterlassen werden kann

Dann muss man sich halt eine besorgen.



Zitat (von Williams123):
Kann Frau XY einfach zur Polizei gehen, um eine etwaige Geldstrafe zu bezahlen? Wenn ein Haftbefehl vorliegt, sollte dies möglich sein?

Wenn der hafbefehl sich alleine auf die Geldstrafe bezieht, ja.



Zitat (von Williams123):
Wie wahrscheinlich ist es, dass Frau XY zur Aufenthaltsermittlung ausgeschreiben wird und evtl. am Flughafen Probleme bekommt




Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@HarryvanSell, was soll das außer Betrieb bedeuten?

Signatur:Take me home, country roads
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26318 Beiträge, 7466x hilfreich)

Zitat:
Wie wahrscheinlich ist es, dass Frau XY zur Aufenthaltsermittlung ausgeschreiben wird und evtl. am Flughafen Probleme bekommt

Wenn tatsächlich ein Strafbefehl erlassen wurde und nicht zugestellt werden konnte, ist eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung sehr wahrscheinlich.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 08.11.2018 22:16

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26318 Beiträge, 7466x hilfreich)

Zitat (von Williams123):
@HarryvanSell, was soll das außer Betrieb bedeuten?

Harry seine Wahrsager-Glaskugel ist defekt :grins:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
CountryRoads
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Wird in dem Fall nicht zuerst ein Anhörungsbogen von der Polizei kommen? Kommt der mit normaler Post und könnte er mit einem Nachsendeauftrag im Inland nachgesendet werden an eine neue Adresse?

Was ist denn bei unbekannt verzogen. Schreibt die Polizei dann zur Aufenthaltsermittlung aus von sich aus oder leitet sie das an die Staatsanwaltschaft weiter mit dem Hinweis unbekannt verzogen und die entscheidet dann ob eine Aufenthaltsermittlung erfolgen soll?

Signatur:Take me home, country roads
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26318 Beiträge, 7466x hilfreich)

Ein Anhörungsbogen kommt nur, wenn nicht vor Ort schon eine Kurz-Beschuldigtenvernehmung gemacht wurde. Der kommt mit der normalen Post.

Zu Frage 2: Letzteres

-- Editiert von !!Streetworker!! am 09.11.2018 16:44

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.074 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.094 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.