Ladendiebstahl-Klamottenklau

15. Mai 2003 Thema abonnieren
 Von 
Green
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ladendiebstahl-Klamottenklau

Ich bin 19 Jahre alt und mache gerade mein Abitur, stehe kurz vor einer Studiumsbewerbung. Normalerweise hatte ich immer viel Geld, meine Eltern sind Selbstständig, nur im Moment läuft es da nicht so gut, d.h. ich muss mich sehr einschränken. Nun war ich einkaufen, aber nur zum Schein, ich hatte Tüten mit alten Sachen von mir mitgenommen um dann später Freunde zu treffen und denen meine angeblich neu-gekauften Sachen zu zeigen. Im Kaufhaus hab ich dann Sachen probiert und die waren so super, da hab ich was eingesteckt. Das war ganz leicht und daraufhin hab ich völlig außer Kontrolle alles mögliche zusammengeklaut, ich konnte echt nicht mehr aufhören. Im nächsten Kaufhaus wurde ich dann erwischt und das was ich davor geklaut hatte belief sich auf über 450 Euro, genau war das nicht zu sagen, da ich einige Schilder abgerissen hatte. Die Sachen sind unbeschädigt und ich hab sowas noch nie gemacht, es war mir super peinlich. Die Detektivin hat mir das nicht geglaubt, sie meinte ich wäre "präpariert" losgegeangen.
Jedenfalls hab ich jetzt angst ob ich Vorbestraft werde oder ob ich viel Geld bezahlen muss, da ich keinen Job habe. Und müssen meine Eltern was erfahren?
Ein weiteres Problem ist das ich in Lübeck geklaut habe, ich wohne aber in Brandenburg, geht das jetzt an unsere polizei oder muss ich wieder nach Lübeck fahren um die Sache zu klären?
Ich bereue das total hätte ich das bloß nicht gemacht! ich komm mir so dumm vor!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybermarkus
Status:
Schüler
(259 Beiträge, 22x hilfreich)

Also wenn der Verdacht besteht, dass Du gewerbsmäßig vorgegangen bist, d.h. nicht nur einmal gestohlen hast, dann könnte ich mir vorstellen, dass Deine Wohnung durchsucht wird. Wenn Du noch zuhause wohnst, werden die Eltern dann wohl zwangsläufig etwas mitbekommen. Ich kann die Angst verstehen, dass sie nichts mitbekommen sollen, jedoch musst Du Dir überlegen, ob Deine Eltern lieber von der Polizei erfahren, was Du gemacht hast oder ob Sie es lieber von Dir selbst erfahren.

Falls es nicht zu einer Hausdurchsuchung kommt, so wird aber zumindest Post zugestellt werden, wo dick AMTSGERICHT draufsteht. Ich glaube kaum, dass man das auf Dauer verheimlichen kann.

Von der Strafe her wird es allerdings schon empfindlich teuer. Ein Eintrag ins Führungszeugnis steht jedoch wohl nicht an. Aber der eigentliche Schaden entsteht bei solchen Fällen ohnehin eher im persönlichen Umfeld als durch die Strafe.

Grüße
Markus

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
webcasi
Status:
Praktikant
(567 Beiträge, 44x hilfreich)

Hallo Green,

also wenn keine Durchsuchung gemacht wird, dann wirst Du wohl eine Vorladung oder eine Gelegenheit zur Stellungnahme bekommen. Die wird aber meist vom Absender der Polizei kommen, an die das ganze weitergeleitet wurde. Ich will damit sagen, Amtsgericht steht da nicht unbedingt drauf. Und von der Polizei kann man auch aufgrund anderer Dinge Post bekommen.

Das mit den Taschen ist natürlich ein Grund und wenn festgestellt wurde dass Du in mehreren Geschäften was mitgenommen hast, dann wird wohl die Gefahr bestehen, dass man noch mehr bei Dir vermutet. Diese Angst lässt sich nicht nehmen. Bei einem einmaligen Ladendiebstahl ohne weitere Anhaltspunkte dass Du vorher präpariert warst, oder ein Entsicherungsgerät mithattest, wird das nicht gemacht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Das ist ein "normaler" Diebstahl nach § 242 StGB

Ist beim "erwischt werden" die Polizei hinzugezogen worden? Falls ja, hätte eine Hausdurchsuchung (durch die Polizei Deines Heimatortes) gleich im Anschluss stattgefunden, da du ansonsten ja alle Gelegenheit gehabt hättest Beweismaterial verschwinden zu lassen.

Deine Eltern bekommen max. über die Post was mit (wie schon gesagt wurde), wenn keine HD stattfand.

Zuständig ist die Polizei und StA Lübeck

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Cybermarkus
Status:
Schüler
(259 Beiträge, 22x hilfreich)

Wird eine Hausdurchsuchung denn nur dann gemacht, wenn die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, dass man auch etwas findet? Das hört sich fast so an, als sei die Polizei/StA hinterher rechenschaftspflichtig, wenn sie nichts findet. Oder muss sie vor Gericht angeben, dass sie durchsucht hat und nichts gefunden hat, was sich dann positiv für den Angeklagten auswirkt? In dem Falle würde ich verstehen, wenn man nur dann durchsucht, wenn man konkrete Verdachtsmomente auf der Hand hat, auch etwas zu finden.

Grüße
Markus

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Um einen HD durchzuführen, bedarf es i.a.R. eines richterlichen Beschlusses. Um diesen zu bekommen, muß die Polizei schon konkrete Verdachtsmomente haben, und es muß eine Wahrscheinlichkeit bestehen, daß die HD zur Auffindung von Beweismaterial führt. Im geschilderten Fall hätte die HD -gleich im Anschluß ans "erwischt werden" auch ohne Beschluß, per "Gefahr im Verzug" durchgeführt werden können. Aber wenn der Beschuldigte vorher Gelegenheit gehabt hat, die Beweismittel verschwinden zu lassen ist G.i.V. nicht mehr gegeben.

Rechtfertigen muß sich die Polizei bei Nicht-Erfolg prinzipiell nicht. Positiv wirkt es sich dahingehend für den Besch. aus, daß das Erwartete eben nicht gefunden wurde. Die Beurteilung obliegt dem Gericht/der StA.

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
manumanara
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Auch ich bin gestern beim Diebstahl von zwei TShirts im Gesamtwert von knapp 100 € erwischt worden, allerdings war ich schon ca. 200 m vim Geschäft entfernt, als der Detektiv mich "stellte". Ich bin dann mit zurückgegangen, meine Personalien wurden aufgenommen, meine Taschen durchsucht und die geklauten Shirts wurden einbehalten. Nun wird Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Ich habe natürlich auch Angst vor einer HD und den anderen Konsequenzen, da dies nicht mein erster Diebstahl war. Allerdings bin ich gestern zum ersten und letzten Mal(!) erwischt worden.
Kommt mein Fall vor Gericht?
Wenn ja, mit welcher Strafe muß ich rechnen?
Falls eine Geldstrafe, wie hoch (ich bekomme im Monat ca. 1430 €, bin für meinen Sohn unterhaltspflichtig)?
Ich wünsch´uns beiden viel Glück!
Lisa

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

Ein wenig irreal ist das schon, was Sie schreiben, Green.
Sie nehmen "Tüten mit alten Sachen" mit, um später bei Ihren Freunden mit Ihren Einkäufen zu protzen

Haben kein Geld, geraten außer Kontrolle und klauen "alles mögliche" zusammen, ohne wieder aufhören zu können.

Andererseits machen Sie gerade das Abitur und wollen schnellstmöglich studieren.

Ihre Klau-Tour spricht nicht gerade von einer "allgemeinen Hochschulreife".

Sie sollten - unabhängig davon, was in Ihrem Ermittlungsverfahren geschieht - das Gespräch mit einem wirklichen Freund suchen, der sich nicht von alten Klamotten und Konsumprotzereien blenden lässt, und Ihre Lebensperspektive aufarbeiten. Ein Leben, in dem Sie sich nicht unter Kontrolle haben, kann nur scheitern.

Grüße vom
CyberFahnder

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Aber Hallo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich finde das gar nicht irreal, im gegenteil, die Jugend wird doch geradezu dazu gezwungen immer neue Sachen zu kaufen um bei den Freunden nicht als verarmt zu gelten.
Das fängt ja schon im Kindergarten an aber das Problem haben wohl die Eltern zu entschuldigen, wenns denn zu entschuldigen ist.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

@ Lisa:

Wenn Du über 21 bist, wird es wohl per Strafbefehlsverfahren (schriftlich) ablaufen, wenn nicht eingestellt wird (§§ 153 , 153a StPO ).

@Green:

Was die (Zitat:) "Konsumprotzereien" betrifft, würde ich mir auch überlegen, ob die "Freunde" die richtigen sind, wenn Du nur "angesehen" bist, wenn Du "Marke" trägst.
Es gibt zwar heutzutage -wie "aber Hallo" schon sagte- einen irrsinnigen Gruppenzwang/-druck, aber gerade da drüber zu stehen zeugt von Selbsbewusstsein und Stärke. Den Vorschlag professionelle Hilfe (oder Selbshilfegruppe) in Anspruch zu nehmen, würde ich mir mal überlegen.



-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

zu "Aber hallo":
Wollen Sie ernsthaft behaupten, dass ein 19-jähriger Abiturient nicht erkennt, wenn er Mist baut, und dass daran die Eltern schuld sind? In welchem Alter soll das denn aufhören, dass man sich hinter den Erziehungsfehlern seiner Eltern verstecken darf?
Als 19-Jähriger darf man Auto fahren, wählen und bei der Bundeswehr den Umgang mit Waffen lernen. Das sind alles Fertigkeiten, die Rücksicht, Überblick und Verantwortung verlangen. Leute, die außer Kontrolle geraten, sind dazu zu unreif.
"Gruppenzwang" hin oder her. Für einen Jugendlichen will ich das alles gelten lassen; für einen Heranwachsenden muss sich jedoch die Frage aufdrängen, wie er damit selber umgeht.
Grüße vom
CyberFahnder

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Aber Hallo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Ne.ne.
So war dat nich gemeint!!!!!!
Ein Volljähriger (19 aber meist Unreif) ist selbstverständlich verantwortlich für seine Taten aber die Ursachen für seine Untaten liegen ganz eindeutig in Erziehung und Lebensführung seiner Eltern.
Ich spreche aus eigener Erfahrung wenn ich behaupte das es sehr schwer ist aus eigener Kraft ein vernünftiges Leben aufzubauen wenn der Staat es einem dazu noch so leicht macht durch schmutzige Geschäfte mehr Geld zu verdienen als mit sauberer Arbeit.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

Lieber "Aber hallo",

Sie sagen "aber die Ursachen für seine Untaten liegen ganz eindeutig in Erziehung und Lebensführung seiner Eltern"

Warum eigentlich "eindeutig"?
Mit 19 hatte ich mich schon jahrelang kräftig mit meinen Eltern gestritten und die Beziehung zu meinem Vater war auf dem Stand der Sprachlosigkeit. Mit 19 bin ich zuhause ausgezogen.

Das ist das Alter, in dem sich jeder junge Mann aus seiner Familie abnabelt, alle Ideologien hinterfragt, die ihm eingetrichtert wurden, und seinen eigenen Weg sucht. Das geht nicht ohne Blessuren bei allen Beteiligten.
Jeder macht dabei auch Fehler, über die er sich später ärgert.
Wer aber plötzlich merkt, dass er von seinen Eltern nicht beliebig viel Geld bekommen kann, und dann die Kontrolle verliert (nicht ohne vorher planvoll alte Klamotten einzupacken, um seinen Freunden zu imponieren), der macht schon selber etwas falsch. Den Eltern kann man vielleicht einige Vorwürfe machen, nämlich
- dass sie ihrem Sohn schrankenlos Geld zur Verfügung gestellt haben (Liebesersatz? Schlechtes Gewissen, weil sie zu wenig Zeit für ihren Sohn hatten? Prestige - Mein Sohn hat alles und mehr und besser als seine Freunde? Oder vielleicht fanden die Eltern das auch ganz toll, wie ihr Sohn agierte. Ich weiß es nicht),
- dass sie ihn darauf vorbereitet haben, dass das Geld auch mal knapp werden kann,
- dass er auch selber für sich Verantwortung tragen muss.

Wenn er das aber nicht gelernt hat - Verantwortung für sich selber zu übernehmen - so muss er das schleunigst nachholen. Ich behaupte nicht, dass jeder alles erreichen kann, wenn er nur will. Ich gebe Ihnen auch recht, wenn Sie kritisieren, dass Staat (und auch Gesellschaft) Schranken und Hindernisse bereiten, die nur schwer zu akzeptieren oder zu überwinden sind.

Aber: Ausschließlich anderen die Schuld für das eigene Versagen zu geben, ist zu billig und zu einfach und zu falsch.

Grüße vom
CyberFahnder

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

es heißt natürlich "nicht darauf vorbereitet haben"
CyberFahnder

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Aber Hallo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Nun, alles in allem kann ich dazu nur sagen:

Wie Recht Du hast!!!!!!

ABER !!!!!!!!!

Kinder wachsen unbeschwert auf und lernen nur so die Probleme zu bewältigen wie es die Eltern machen.
Ist aber keine Entschuldigung.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

stimmt

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Guten Tag,

eine interessante Diskussion.

Um nochmal kurz auf das juristische zurückzukommen. Bei einem einfachen Ladendiebstahl muss man nicht mit einer Hausdurchsuchung rechnen. Dieses wird leidiglich von der Polizei durchgeführt, wenn konkreter Anlass dazu besteht. Schliesslich ist dafür auch ein richterlicher Beschluss, oder Gefahr im Verzuge notwendig.

Bezüglich der moralischen Seite, was einem zum Stehlen bringt, finde ich, dass Sie beide, "Cyberfahnder" und "Aber Hallo" interessante und auch stichhaltige Argumente vorgebracht haben. Ich kann mich also Ihnen beiden anschliessen. Letztendlich liegt aber die Verantwortung bei jedem selber. Das Erkennen der Konsequenzen ist einem Abiturienten oder auch Jugendlichen durchaus zuzumuten.

Mit freundlichen Grüßen,

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Green
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Also erstmal zur Hausdurchsuchung, die hat nicht stattgefunden. Und bis jetzt hab ich auch noch keine Post von der Polizei oder Gericht bekommen. (aber die kommt bestimmt bald :( )
Und im danach ist man immer schlauer, ich weiß auch dass es total bescheuert war Sachen zu klauen. Und auch wenn mir das keiner glaubt, ich war echt außer Kontrolle, wie ein Adrenalin-Rausch. Ich war vollkommen aufgeputscht und als ich dann erwischt wurde stand ich richtig unter Schock, da wurde mir auch erst klar was ich eigentlich gemacht habe. Früher wenn ich schoppen gegangen bin war Geld nie ein Thema gewesen und ich hab da auch viel mitgenommen und halt mit Kreditkarte bezahlt. Da wusste ich auch nie wieviel ich ausgegeben hatte. Und vor 2 Wochen beim klauen war es ähnlich ich hab alles eingesteckt und hatte das Gefühl wieder wie früher alles zu bekommen. Nur dann als ich erwischt wurde war mir richtig schlecht, ich hätte losheulen können. Sowas will ich nie wieder erleben. Ich bin auch gerade dabei mir einen Job zu suchen, ich hatte zwar noch nie einen, aber ich denke so kann ich mein Leben wieder in den Griff bekommen!
Und meine Freunde sind oberflächlich, dass weiß ich ja, aebr ich bin es auch so war das schon immer. Ich bin es einfach gewöhnt, dass die Optik zählt. Gruppenzwang? Ja! Aber das kann ich nicht ändern und ich kann mir kein anderes Umfeld vorstellen!

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Cyberfahnder
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 20x hilfreich)

Hey, das war ein guter Beitrag, Green.
Entschuldigen Sie, dass wir ein wenig zu sehr über Sie als mit Ihnen "gesprochen" haben. Manchmal entfaltet sich doch eine gewisse Eigendynamik.
Ein Lob auch an die anderen "Wortführer": Guter, fairer Umgang!

Grüße vom CyberFahnder

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.149 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen