Ladendiebstahl - Womit habe ich ungefähr zu rechnen?

5. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
Nemea12
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Ladendiebstahl - Womit habe ich ungefähr zu rechnen?

Hallo

ich habe am Donnerstag Ware von ca.40 Euro geklaut. Es war eine riesen dummheit, ich weiss auch nicht was ich mir dabei gedacht habe. Jedenfalls wurde ich erwischt. Es wurden meine Personalien aufgenommen und ich habe meine Aussage vor Ort gemacht und mich bereit erklaert ich glaube "die anklage" war das wasd er Polizist mir gesagt hat fallenzulassen gegen eine Geldbuße.
Es wurde aber Anzeige gemacht soviel ich weiss.
Ich bin noch Minderjährig und der Polizei vorher noch nie aufgefallen.

Womit habe ich jetz ungefähr zu rechnen?

Danke im vorraus

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Tag,

bitte lesen Sie sich den von mir verfassten Artikel über den Diebstahl und seine Konsequenzen unter folgendem Link durch hier bei 123Recht.net:

<a href=http://www.123recht.net/article.asp?a=7417&f=ratgeber_strafrecht~-~besonderer~teil_ladendiebstahlroenner&p=1 >Diebstahl und seine Konsequenzen</a>

Dieser wird Sie umfassend informieren. An der rechten Seite finden Sie eine Seitenübersicht (1-14).

Bei weiteren Fragen können Sie sich natürlich gerne an meine Kollegen und mich wenden.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nemea12
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,erstmal vielen dank, es hat mir schon etwas weitergeholfen.


Also der Polizist hat mich nch vor Ort gefragt, ob ich mit der Einstellung des Verfahrens durch eine Geldbuße einverstanden bin. Natürlich stimmte ich dem zu.


Auf der Seite stand jetzt, dass soetwas nicht in mein Führungszeugnis eingetragen wird aber wohl im Bundeszentralregister.

Wird dieser Eintrag immer bleiben oder nach ein paar Jahren gelöscht? Wenn nein, wird das dann z.B. bei Antrag eines Visums große auswirkungen haben ?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Tag,

es kommt auf Ihre Vorbestrafung an. Sind bereits Einträge in Ihren Registern vorhanden?

Gern geschehen.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nemea12
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein ich bin mit der Polizei bisher noch nie in Kontakt gekommen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Dann beträgt die Tilgungsfrist fünf Jahre bei Verurteilungen zu Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen. Dieses gilt aber nur dann, sofern keine neuen Einträge hinzukommen.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Nemea12
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann man denn ungefähr wie hoch die Strafe sein wird?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Guten Abend,

bei einem Diebstahlswert von EUR40 und Ersttäterstatus können Sie davon ausgehen, dass eine eventuelle Geldstrafe unter 90 Tagessätzen sein wird. Desweiteren kann es auch sein, da Sie Ersttäterin sind, dass das Verfahren gegen Auflage (zB Geldzahlung) eingestellt wird. Genau kann man das nicht sagen, da die Rechtsprechung verschieden ist.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Hallo Nemea12

Du schreibst, Du bist minderjährig (also unter 18?) Dann wird zwingend Jugendrecht angewendet. Das bedeutet:

1.) Es gibt garantiert keinen Eintrag ins Bundeszentralregister, weil Du dazu zu einer höheren Freiheitsstrafe verurteilt werden müßtst. (was natürl. nicht passieren wird)

2.) Du bekommst einen Eintrag ins Erziehungsregister (bis Du 24 bist). Dabei ist es egal, ob eine Strafe ausgesprochen wird, oder das Verfahren nach §§ 45 , 47 JGG eingestellt wird.

3.) Evtl. könnte sogar -im Rahmen der Diversion- auch bei Dir als Jugendlichem gem. §§ 153ff. StPO eingestellt werden. Dann gäbe es nicht einmal einen Erziehungsregistereintrag. Aber diese Möglichkeit isr nicht sehr wahrscheinlich.



-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Oh, ich habe das "Minderjährig" überlesen.
Ich bin vom Erwachsenenstrafrecht ausgegangen.

Gruß!

-- Editiert von BOBO am 05.09.2004 21:17:36

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 409x hilfreich)

Bei einer Einstellung des Verfahrens gibt es keinen Eintrag im Bundeszentralregister, da es keine Verurteilung ist. Einstellungen werden aber im Register der Staatsanwaltschaft gespeichert.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Hallo Bob,

1.) Es gibt garantiert keinen Eintrag ins Bundeszentralregister, weil Du dazu zu einer höheren Freiheitsstrafe verurteilt werden müßtst. (was natürl. nicht passieren wird)

Gib mir dazu doch mal bitte die genaue §§-Stelle.

Danke!

Wie gehts dir denn so? Urlaub gemacht? Ich bin seit kurzem erst wieder von den Stränden und dem warmen Wetter zurück.

Viele Grüße!

- J. Roenner -

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Hallo Bobo,

Nein ich war nur über's Wochenende weg. Wo warst Du denn im Urlaub?

wg. BZR bei Jugendlichen:

Um als Jugendlicher einen BZR-Eintrag zu erhalten, müßte er zu einer Jugend-/Freiheitsstrafe ( Die "Arreste" -Freizeit-, Kurz-, oder Dauerarrest als "Zuchtmittel" nach § 16 JGG- zählen nicht dazu) von min. 6 Monaten (= das prinzipielle Mindestmaß bei Jugendstrafe, vgl. § 18 JGG ) verurteilt werden, damit es einen Eintrag im BZR gibt.

Da wären dann §§ 46(1) 1c-f mit einer Tilgungsfrist von 5 Jahren, (1)2c mit einer TF von 10 Jahren und (1)3 mit einer TF von 20 Jahren einschlägig.

Bei einem Ladendiebstahl von einem <18jährigen Ersttäter halte ich eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten, wenngleich nicht theoretisch, jedoch praktisch für ausgeschlossen.

Grüße, Bob

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

@ Daniel B

Einstellungen nach Jugendrecht (§§ 45 , 47 JGG ) werden im Erziehungsregister gespeichert. [ § 60(1)7 BZRG ]

Falls bei ihm -im Rahmen der Diversion- nach den Vorschriften der StPO eingestellt werden sollte, gibt es keinen Eintrag im BZR, daß ist richtig, sagte ich aber auch bereits in meinem ersten posting.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Hallo Bob,

ich war auf Ibiza :)

Wo steht denn im BZRG konkret, wann bei Jugendlichen ein Eintrag im BZRG erfolgt und wann nicht? Sozusagen die Sonderregelung für Jugendliche.


Viele Grüße,

- J. Roenner -


0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Eine konkrete "Positivregelung" gibt es fürs BZR bei Jugendlichen nicht (bzw. evtl. einem Kommentar zum BZR zu entnehmen, habe aber leider keinen). Nur fürs Erz.Reg. --> dort § 60 BZRG .

Ins BZR sind bei Jugendlichen nur Maßnahmen ab Jugendstrafe (oder die verhängung von Jugendstrafe "unter Vorbehalt", § 27 JGG iVm 4, Nr. 4 BZRG] einzutragen. Man kann also -anhand des BZRG- nur anhand der Tilgungsfristen des § 46 BZRG erkennen, was (und wielange) eingetragen wird. Der "geringste" Eintrag wäre daher Jugendstrafe von 6 - 12 Monaten mit einer Tilgungsfrist von 5 Jahren. Alles "unter" Jugendstrafe (Auflagen, Weisungen, Erziehungsmaßregeln, Zuchtmittel) kommt ins Erz.reg.

Grüße, Bob


PS: Ibiza war sicher toll. Ich wollte dieses Jahr eingentl. wieder mal auf die Kanaren (Fuerteventura oder Lanzarote), war mir aber dieses Jahr entschieden zu teuer. Ich hätte für 1 Woche ca. dasselbe anlegen müssen, wie letztes Jahr für 2 Wochen. Das war mir zu viel. Deswegen habe ich meinen Urlaub auf Januar verschoben, dann ist es sicherlich wieder günstiger :) Vielleicht stehen auch noch 3 Wochen auf den Azoren an. Ein guter Freund von mir hat dort Verwandte, wir müßten also nur den Flug zahlen, und was man noch so braucht, aber halt nicht für Unterkunft. Naja, mal sehen :)

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.568 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen